Aktuelles

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 5.7.2022

Am 05.07.2022 hat Herr M. Sc. (Psychologie) Benedikt Schneider seine Dissertation sehr erfolgreich verteidigt. Herr Dr. Schneider hat als langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Diagnostik, Beratung und Intervention (Prof. Dr. Jörn Sparfeldt) seine publikationsbasierte Dissertationsschrift zum Thema „Increasing Intelligence Test Scores: The Effects of Watching Video Tutorials“ verfasst. Wir gratulieren Herrn Dr. Benedikt Schneider herzlich und wünschen ihm für den weiteren Weg alles erdenklich Gute und viel Erfolg.


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 29.03.2022

Am 29.03.2022 hat Frau Marie Weißenfels, M.Sc. Psychologie, erfolgreich ihre Dissertation verteidigt. Frau Weißenfels hat am Lehrstuhl für Empirische Schul- und Unterrichtsforschung (Prof. Dr. F. Perels) zum Thema "Investigating Burnout and Self-Efficacy in the Context of Contemporary Challenges for Teachers" promoviert.

Wir gratulieren Frau Weißenfels recht herzlich und wünschen ihr für den weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 18.12.2020

Am 18.12.2020 hat Frau Dipl. Psych. Jana Hilz ihre Dissertation erfolgreich verteidigt. Frau Hilz hat am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Prof. Dr. R. Brünken) zum Thema "Erwerb komplexer fahraufgabenbezogener Problemlösekompetenzen: von der Theorie zur Praxis" promoviert.
 


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 08.12.2020

Am 08.12.2020 hat Frau Lisa Jacob, M.Sc, erfolgreich ihre Dissertation verteidigt. Frau Jacob hat am Lehrstuhl Empirische Schul- und Unterrichtsforschung (Prof. Dr. F. Perels) zum Thema "Investigating self-regulated learning in preschoolers" promoviert.

Frau Jacob wird die Universität des Saarlandes zum 31.12.2020 verlassen, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles erdenklich Gute.

 


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 7.7.2020

Am 07.07.2020 hat Frau Dipl.-Psych. Sonja Valerius ihre Dissertation erfolgreich verteidigt. Frau Dr. Valerius hat am Lehrstuhl für Diagnostik, Beratung und Intervention (Prof. Dr. Jörn Sparfeldt) zum Thema ""Do specific ability factors matter?" - Validität spezifischer und allgemeiner Intelligenzfaktoren" erfolgreich promoviert. Wir gratulieren Frau Dr. Valerius herzlich und wünschen ihr für den weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften am 06.02.2019

Am 06.02.2019 hat Frau Dipl. Psych. Heidi Grattenthaler erfolgreich ihre Dissertation verteidigt. Frau Grattenthaler hat am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Prof. Dr. R. Brünken) zum Thema "Systeme der Fahranfängervorbereitung und die Bedeutung der Übung beim Fahrenlernen – Betrachtung des Forschungsstandes aus Sicht der Expertise- und Kompetenzforschung" promoviert.


 

 

 

Universitätsprofessor Dr. Ludwig Kötter verstorben

Am 6. Februar starb Universitätsprofessor Dr. Ludwig Kötter im Alter von 92 Jahren. Ludwig Kötter hatte von 1971 bis 1991 den zweiten Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft inne. In seinen Arbeiten beschäftigte er sich vor allem mit psychologisch fundierter Didaktik und Methodik und förderte früh bildungstechnologische Forschung. Er war auch beratend an der Entwicklung des allgemeinbildenden Schulwesens im Saarland beteiligt. Von 1977 bis 1979 war er Dekan der Philosophischen Fakultät.

 


Zwei Disputationen in der Fachrichtung Bildungswissenschaften

Am 3. November 2017 verteidigten Dipl.-Päd. Natalie Ott (Thema: "From Dual Coding to Multiple Coding: Effects of Multiple Symbolic Representations for Mathematical Understanding") und Andreas Korbach, M.A. (Thema: "Cognitive Load Measurement While Learning with Multimedia") ihre Dissertationen erfolgreich.

 

Gewaltforschung: Amokläufe können verhindert werden

Dr. Christoph Paulus erforscht Amokläufe. Der Aggressionsforscher von der Saar-Universität analysiert die Taten, die Täter und ihr Umfeld, sucht nach Übereinstimmungen, typischen Abläufen und Mustern. Sein Ziel ist, die Gefährdung etwa bei Drohungen schon im Vorfeld einschätzen zu können und dadurch Amokläufe zu verhindern.

[weiterlesen]