Aktuelles

Workshop über Computational Thinking

Der Lehrstuhl Bildungstechnologie der UdS lädt Lehramtsstudierende zu einem Workshop über Computational Thinking ein. Dieser Workshop ist Teil des von der EU kofinanzierten PIAF-Projekts zur Entwicklung von Lehrmaterialien zum Thema "Computational Thinking". Sie lernen konkrete pädagogische Szenarien kennen, mit deren Hilfe Computational Thinking in Ihrem zukünftigen Unterricht integriert werden kann. Mittels eines partizipatorischen Design-Ansatzes, wollen wir die Vorteile und Herausforderungen dieser Szenarien kritisch besprechen und anpassen.  
Der Workshop umfasst drei Sitzungen und wird vollständig online abgehalten und per Livestream von unserer Edutech-Abteilung übertragen. Je nach den Bedingungen werden wir eine Präsenz vor Ort ermöglichen. Erwarten Sie für die Gruppenarbeit eine Zusammenarbeit mit unseren Studierenden des Edutech-Masters, die unterschiedliche Hintergründe wie Informatik, Pädagogik, Psychologie und Linguistik haben. Der Workshop wird auf Englisch abgehalten.

Registrieren Sie sich in LSF zur Veranstaltung bis 12.11.20.
zur Registrierung in LSF

Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Bis 17.11.20 erwarten Sie von uns eine E-Mail mit weiteren Details
zum Workshop. Bei Fragen zum Workshop wenden Sie sich bitte an uns.

m.rejon(at)edutech.uni-saarland.de.

Für weitere Informationen über das PIAF-Projekt besuchen Sie bitte:

https://piaf.loria.fr/de/hallo/

3 Sitzungen

 Sitzung 1: Freitag 20.11. von 10:00 bis 14:00

 Sitzung 2: Freitag 27.11. von 10:00 bis 14:00

 Sitzung 3: Freitag 04.12. von 10:00 bis 15:00


 

Disputation in der Fachrichtung Bildungswissenschaften

Am 06.02.2019 hat Frau Dipl. Psych. Heidi Grattenthaler erfolgreich ihre Dissertation verteidigt. Frau Grattenthaler hat am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Prof. Dr. R. Brünken) zum Thema "Systeme der Fahranfängervorbereitung und die Bedeutung der Übung beim Fahrenlernen – Betrachtung des Forschungsstandes aus Sicht der Expertise- und Kompetenzforschung" promoviert.


 

 

 

Universitätsprofessor Dr. Ludwig Kötter verstorben

Am 6. Februar starb Universitätsprofessor Dr. Ludwig Kötter im Alter von 92 Jahren. Ludwig Kötter hatte von 1971 bis 1991 den zweiten Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft inne. In seinen Arbeiten beschäftigte er sich vor allem mit psychologisch fundierter Didaktik und Methodik und förderte früh bildungstechnologische Forschung. Er war auch beratend an der Entwicklung des allgemeinbildenden Schulwesens im Saarland beteiligt. Von 1977 bis 1979 war er Dekan der Philosophischen Fakultät.

 


Zwei Disputationen in der Fachrichtung Bildungswissenschaften

Am 3. November 2017 verteidigten Dipl.-Päd. Natalie Ott (Thema: "From Dual Coding to Multiple Coding: Effects of Multiple Symbolic Representations for Mathematical Understanding") und Andreas Korbach, M.A. (Thema: "Cognitive Load Measurement While Learning with Multimedia") ihre Dissertationen erfolgreich.

 

Gewaltforschung: Amokläufe können verhindert werden

Dr. Christoph Paulus erforscht Amokläufe. Der Aggressionsforscher von der Saar-Universität analysiert die Taten, die Täter und ihr Umfeld, sucht nach Übereinstimmungen, typischen Abläufen und Mustern. Sein Ziel ist, die Gefährdung etwa bei Drohungen schon im Vorfeld einschätzen zu können und dadurch Amokläufe zu verhindern.

[weiterlesen]