Handelsforum 2022 und Verleihung des Paul H. Repplinger-Ehrenpreises

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung (IfeW) der Universität des Saarlandes blickt auf ein erfolgreiches „Handelsforum 2022“ zurück, welches am 10.10.2022 vom IfeW, der IHK Saarland und dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie ausgerichtet wurde. Als Gastgeber des diesjährigen Handelsforums fungierte der Saarbasar Saarbrücken, dessen Saarland-Marktplatz den geeigneten Rahmen für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis darstellte.

Mit dem Leitthema „Der Handel im Saarland im Krisenmodus: Wie wirken sich Krisen auf Unternehmen und Konsumenten aus und wie lassen sich diese bewältigen?“ widmete sich das Handelsforum 2022 den aktuellen Krisen und den damit einhergehenden Herausforderungen für Handel und Gastronomie. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik brachten Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis ein, um geeignete Lösungsansätze für die aktuellen Herausforderungen zu generieren.

Nach Grußworten von Dr. Dieter Scheid (Vorsitzender der Gesellschaft der Förderer des IfeW) und Jürgen Barke (Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie im Saarland) stellte Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein (Institut für Konsum- und Verhaltensforschung der Universität des Saarlandes) im Rahmen eines kurzen Impulsvortrags das aktuelle „Konsumentenverhalten in der Krise“ vor und zeigte die vielfältigen Veränderungen des Einkaufsverhaltens ausgehend von der Zeit vor Beginn der Krisen über die Zeit der Corona-Pandemie bis zu den jüngsten Krisen (Energiekrise, Preissteigerungen, Inflation) auf.

Im Rahmen der anschließenden Podiumsdiskussion, die von Eberhard Schilling moderiert wurde, diskutierten renommierte Vertreter aus der Wirtschaft, der Politik und der Wissenschaft über die Herausforderungen für Handel und Gastronomie, zeigten Handlungsempfehlungen für die Unternehmen auf und äußerten sich zu politischen Maßnahmen zur Krisenbekämpfung.

Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Podiumsdiskussion fungierten Jürgen Barke (Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie), Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein (Institut für Konsum- und Verhaltensforschung der Universität des Saarlandes), Guido Koch (GLOBUS Markthallen Holding GmbH & Co. KG), Stephan Köhler (MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG), Klaus Körner (Klaus Körner GmbH, Bestseller Partner, MANIN-GASTRO Group), Maximilian Ludwig (Real I.S. AG), Paul-Werner Neißer-Deiters (Kaufland Deutschland) und Univ.-Prof. Dr. Bastian Popp (Institut für Handel & Internationales Marketing der Universität des Saarlandes).

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion stellte die Preisverleihung des Paul H. Repplinger-Ehrenpreises des Jahres 2021 den feierlichen Höhepunkt des Handelsforums 2022 dar. Ausgezeichnet wurden zwei Habilitationsschriften an der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft der Universität des Saarlandes. Die Habilitationsschrift von Prof. Dr. David J. Rapp (Institut Supérieur de Gestion, ISG Business School, Paris) zum Thema „Unternehmensrechnung und betrieblicher Wandel“ wurde am Institut für Wirtschaftsprüfung (Univ.-Prof. Dr. Michael Olbrich) verfasst und generiert wertvolle Forschungsbeiträge für den Mittelstand. Auch bei der zweiten ausgezeichneten Arbeit, handelt es sich um eine Habilitationsschrift. Sie wurde von Prof. Dr. Anja Spilski (Hochschule Pforzheim) am Institut für Konsum- und Verhaltensforschung (Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein) verfasst und befasst sich mit dem Thema „Kunden und Konsumenten als Stakeholder im Integrationsprozess von Mergers & Acquisitions“. Die Arbeit liefert wertvolle Einblicke in die Wirkungen von Unternehmensübernahmen bei Konsumenten und gibt Handlungsempfehlungen für übernehmende Unternehmen bezüglich der Markenstrategie nach einer Übernahme.

Die Veranstaltung wurde von zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Handel, Gastronomie, Wissenschaft und Politik besucht und stieß auf sehr positive Resonanz.

Das abschließende Get-Together mit Buffet und die Räumlichkeiten des Saarbasar bildeten dann auch den passenden Rahmen, um die Diskussion zu vertiefen, das persönliche Netzwerk zu stärken und gemeinsame Strategien für alle Akteure zu entwickeln.

Weitere Informationen können Sie dem Einladungsflyer zur Veranstaltung entnehmen.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes hat nach der Satzung die Aufgabe, empirische Wirtschaftsprobleme wissenschaftlich zu erforschen und durch seine Arbeit die empirische Wirtschaftsforschung zu fördern.

Zum Institut für empirische Wirtschaftsforschung haben sich fünf Institute der Universität des Saarlandes zusammengeschlossen: das Institut für Handel und inter­nationales Marketing, das Institut für Konsum- und Ver­haltens­forschung, das Institut für Wirtschaftsinformatik, das Institut für Wirtschaftsprüfung sowie das Institut für Steuer­lehre und Entrepreneurship.

Die notwendige ideelle und materielle Unterstützung erhält das Institut durch die Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschafts­forschung an der Universität des Saarlandes e.V., Saarbrücken.

Durch die gemeinsame Dach­organisation der Teilinstitute, inter­disziplinäre Kooperation im Institut und durch moderne technische Infrastruktur wird seit jeher eine effiziente Forschungs­arbeit auf breiter wissenschaftlicher Basis gewährleistet. So sind seit der Gründung des Instituts im Jahr 1970 zahlreiche Gutachten und Forschungsbereiche für öffentliche Instituationen und Unternehmungen entstanden.

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung liefert einen wesentlichen Beitrag für Forschung und Praxis zugleich, indem es den permanenten Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis fördert. Es ist damit sinnbildlicher Ausdruck der engen Verzahnung dieser beiden Bereiche.

Ausschreibung - Preis der Förderer 2023

Saarbrücken, 07. April 2022

Der im Jahr 1989 geschaffene Preis der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsfor­schung an der Universität des Saarlandes wird seit 1991 grundsätzlich in einem zweijährigen Rhythmus vergeben.

Der Preis ist mit bis zu 10.000 Euro dotiert und wird aus Mitteln der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes e.V. finanziert.

Hier gelangen Sie zur offiziellen Preisausschreibung.

 

Das IfeW vergibt ein Deutschlandstipendium

Saarbrücken, 02. Februar 2022

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung vergibt zum Wintersemester 2021/22 ein Deutschlandstipendium an Herrn Jan B. Piontek

"Der Erhalt des Deutschlandstipendiums bedeutet nicht nur ein Stück weit finanzielle Unabhängigkeit, sondern ist auch eine Anerkennung der bisherigen Studienleistungen. Daher bin ich dem IfeW sehr dankbar für das Engagement als Förderer", so Herr Piontek.

Wir möchten an dieser Stelle herzlich gratulieren und neben spannenden Einblicken in die empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes und in die Arbeit des IfeW, wünschen wir Herrn Piontek viel Erfolg im weiteren Studiumsverlauf!

 

Paul H. Repplinger-Ehrenpreis 2021

Saarbrücken, 01. Februar 2021

Die Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschafts­forschung an der Universität des Saarlandes vergibt seit 2009 im zwei­jährigen Turnus den Paul H. Repplinger-Ehrenpreis. Der Preis trägt den Namen des Ehren­senators der Universität des Saarlandes und langjährigen Vor­sitzenden der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschafts­forschung der Universität des Saarlandes.

Der Preis ist mit bis zu 5.000 € dotiert (maximal 2.500 € je Preisträger) und wird verliehen für herausragende Arbeit(en) einer Nachwuchs­wissenschaftlerin oder eines Nachwuchs­wissenschaftlers aus dem deutschsprachigen Raum, die sich auf aktuelle Forschung im Bereich Handelsmanagement bzw. -marketing und/oder auf wissenschaftliche Themen des Mittelstandes beziehen.

Hier gelangen Sie zur offiziellen Preisausschreibung.

 

Saarbrücker Förderpreis der Ernst & Young GmbH 2021

Saarbrücken, 10. Februar 2021

Die Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschafts­­forschung an der Universität des Saarlandes vergibt im Jahr 2021 zum elften Mal den Saarbrücker Förder­preis der Ernst & Young GmbH. Der Preis trägt den Namen der renom­­mierten Wirtschafts­­prüfungsgesellschaft Ernst & Young in Saarbrücken und unterstreicht die langjährige Verbunden­heit zur Universität des Saarlandes.

Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird für eine (oder mit jeweils 1.000 Euro für zwei) herausragende Arbeit(en) einer Nachwuchs­wissenschaftlerin oder eines Nachwuchswissenschaftlers aus dem Bereich der Betriebs­­wirtschaft­lichen Steuer­lehre ver­liehen.

Hier gelangen Sie zur offiziellen Preisausschreibung.

 

Deutschlandstipendium 2020-2021

Saarbrücken, 02. Juni 2021

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bedankt sich für das Engagement der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung (IfeW) als Förderer des Deutschlandstipendiums an der Universität des Saarlandes in der Förderperiode 2020-2021. Das Deutschlandstipendium bietet den Studierenden insbesondere vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Unsicherheiten eine stabile Finanzierungsgrundlage und stärkt damit die Stipendienkultur am Hochschulstandort Saarland.

 

Handelsforum online 2021

Saarbrücken, 04. Februar 2021

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung der Universität des Saarlandes blickt auf ein erfolgreiches „Handelsforum online 2021“ zurück, welches am 02.02.2021 vom IfeW, der IHK Saarland und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr ausgerichtet wurde. Dabei diskutierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik unter dem Motto „Nach dem Lockdown – Handlungsempfehlungen für ein erfolgreiches Handelsmarketing“ aktuelle Entwicklungen im Einzelhandel und leiteten Implikationen für Handelsunternehmen ab.

Nach Grußworten von Dr. Dieter Scheid (Vorsitzender der Gesellschaft der Förderer des IfeW), Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer der IHK Saarland) und Anke Rehlinger (Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saarland) stellte Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein (Institut für Konsum- und Verhaltensforschung der Universität des Saarlandes) in einer kurzen Einführung aktuelle Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Kaufverhalten der Konsumenten vor. An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen neben Ministerin Anke Rehlinger und Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein auch Stephan Köhler (Head of Centermanagement Region South MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG), Univ.-Prof. Dr. Bastian Popp (Institut für Handel & Internationales Marketing der Universität des Saarlandes), Leander Wappler (Leiter Unternehmensförderung, IHK Saarland) und Nicole Wilhelm (Geschäftsführerin miori GmbH, Saarbrücken) teil. In einer abwechslungsreichen und konstruktiven Diskussion wurden unterschiedliche Perspektiven eingebracht und vielfältige Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dabei wurden sowohl Maßnahmen für die Zeit unmittelbar nach Ende des Lockdowns, als auch mittelfristige Strategien für den stationären Handel und dessen Online-Aktivitäten erörtert. Die Veranstaltung wurde von zahlreichen Einzelhändlern und Zuhörerinnen und Zuhörern per Livestream verfolgt. Die per Chat gestellten Fragen wurden in die Diskussion aufgenommen und stellten einen wertvollen Beitrag dar.

 

Saarbrücker Förderpreis der Ernst & Young GmbH 2020

Saarbrücken, 18. Januar 2021

Verleihung des Förderpreises der Ernst & Young GmbH durch die Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung (IfeW)

Am Montag, 18. Januar 2021, wurde der Saarbrücker Förderpreis der Ernst & Young GmbH 2020 online verliehen.

Mit dem Preis wurde Herr Dr. Bela Berens für seine Dissertation zum Thema: „Multilaterales Instrument im Kontext der Einkünfteerzielung hybrider Gesellschaften – Eine kritische Analyse der Eignung des Multilateralen Instruments zur Umsetzung der abkommensbezogenen Maßnahmen mit Fokus auf deutsche Doppelbesteuerungsabkommen unter besonderer Berücksichtigung von Art. 3 MLI“ ausgezeichnet.

Der Saarbrücker Förderpreis der Ernst & Young GmbH, der mit 2.000 Euro dotiert ist, wird seit 2011 vergeben und ist hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten aus dem Bereich der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre an der Universität des Saarlandes gewidmet.

Wir möchten an dieser Stelle herzlich gratulieren!

 

 

Das IfeW vergibt ein Deutschlandstipendium

Saarbrücken, 06. November 2020

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung vergibt zum Wintersemester 2020/21 ein Deutschlandstipendium an Frau Caroline Peters

"Ich freue mich sehr über den Erhalt des Deutschlandstipendiums und weiß die damit verbundene Förderung durch das IfeW sehr zu schätzen", so Frau Peters.

Wir möchten an dieser Stelle herzlich gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg im Studium!

 

Berichterstattung zur Preisverleihung Preis der Förderer 2020 der Saarbrücker Zeitung im Dezember 2020

Preisverleihung Preis der Förderer des IfeW 2020

Saarbrücken, 28. Oktober 2020

Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung zeichnen sechs Nachwuchs-wissenschaftler/innen aus

Die Auszeichnung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen, die hervorragende wissenschaftliche Arbeiten am Institut für empirische Wirtschaftsforschung oder in engem Kontakt mit diesem angefertigt haben. Damit werden insbesondere Arbeiten aus den Bereichen des Internationalen Marketings, des Handels, der Konsum- und Verhaltensforschung, der Steuerlehre, der Wirtschaftsinformatik sowie der Wirtschaftsprüfung ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger/innen (in alphabetischer Reihenfolge) sind:

  • Herr Ass.-Prof. Dr. Florian Follert:
    „Zur Unternehmensbewertung im Spruchverfahren aus interessentheoretischer Sicht – Der aktienrechtliche Minderheitenausschluss im Lichte der Neuen Politischen Ökonomie“
  • Herr Dr. Constantin Houy:
    „Verständlichkeit grafischer Geschäftsprozessmodelle – Ein Beitrag zur Theorieentwicklung auf der Grundlage von Stylized Facts und Gestaltungsempfehlungen für die Prozessmodellierung“
  • Frau Dr. Sarah Kobel:
    „Humorvolle Kommunikation bei Serviceversagen – Eine empirische Analyse der Wirkung von Humor auf Konsumenten infolge aufgetretener Service-Fehler ”
  • Herr Dr. Daniel Licht:
    „EU-Beihilferecht und Unternehmensbesteuerung”
  • Frau Prof. Dr. Jana-Rebecca Rehse:
    „Leveraging Artificial Intelligence for Business Process Management – A Contribution to Reference Model Mining, Predictive Process Monitoring, and Process Discovery”
  • Herr Dr. Christoph Venitz:
    „Zum ,value investing' aus Sicht der Bewertungstheorie“

Der Preis ist je Preisträger(in) mit 1.750 Euro dotiert und wird aus den Mitteln der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes e.V. finanziert.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die diesjährige Preisverleihung am 27.10.2020 erstmals im Rahmen einer Online-Live-Veranstaltung statt, in der die Preisträger/innen ihre Arbeiten kurz vorstellten und anschließend ausgezeichnet wurden.

Wir möchten an dieser Stelle unseren Preisträger/innen und ihren Betreuerinnen und Betreuern noch einmal zu den hervorragenden Arbeiten recht herzlich gratulieren!

 

Kontaktdaten

Institut für empirische Wirtschaftsforschung
z. Hd. Institut für Handel & Internationales Marketing

Universität des Saarlandes
Campus Gebäude A5.4, 1. OG
66123 Saarbrücken

Tel.: +49 (0)681 302-4475
Fax: +49 (0)681 302-4532
hima(at)mx.uni-saarland.de