Dr. Birgit Metzger

Dr. Birgit Metzger arbeitet seit April 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kultur- und Mediengeschichte.

Link: www.kmg.uni-saarland.de


Kontakt:

Universität des Saarlandes

Gebäude B3.1, Raum 3.20

66123 Saarbrücken


Tel. +49 681 302-6550

Mail: birgit.metzger(at)uni-saarland.de

 

Vita

seit November 2015: Post-Doc am gemeinsamen Forschungsprojekt der Universitäten Freiburg (FRIAS) und Straßburg (USIAS) "Soldiers out of control? An entangled history of accidents in the French and German military, 1920-1970" bzw. "Soldats hors de Contrôle? Une Histoire Croisée du Risque: Les Accidents militaires en France et en Allemagne, 1920-1970"

November 2013-November 2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte, Universität des Saarlandes

Juli 2013-November 2013: Vertretung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters an der Professur für Forstökonomie, Universität Freiburg

Mai 2012-März 2013: Vertretung einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Junior-Professur für Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften an der Universität des Saarlandes

2010-2011: Assistenz der Projektleitung für die Ausstellung „Das Waldsterben. Eine Debatte verändert das Land“, die von Februar bis August 2011 im Waldhaus in Freiburg und von Oktober bis Dezember 2011 im Haus des Waldes in Stuttgart gezeigt wurde

Oktober 2006-Oktober 2009: wiss. Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Und ewig sterben die Wälder“ an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg; Bearbeitung des Teilprojektes: Das "Waldsterben" als Politikum in der BRD (1978-1986)  (http://www.waldsterben.uni-freiburg.de/projekt)

September 2012: Erfolgreicher Abschluss des Promotionsverfahrens mit der Disputation. Der Titel der Dissertation lautet: "Das Waldsterben. Geschichte eines westdeutschen Politikums 1978-1986"

2007-2012: Promotionsstudium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2006: Diplomarbeit: „Kreative Milieus in der Stadt. Geschichte und Gegenwart. – Chinatown an der Saar?“

1999-2006: Studium der Historisch orientierten Kulturwissenschaften an der Universität des Saarlandes; Auslandsjahr an der Université Laval in Québec.

Arbeitsschwerpunkte

  • Zeitgeschichte der Bundesrepublik
  • Umweltgeschichte
  • Geschichte der neuen sozialen Bewegungen
  • Kulturgeschichte der Natur
  • Wissenschaftsgeschichte/Wissenschaftskulturen
  • Theorien in den Geschichtswissenschaften

Stipendien und Preise

Monika-Glettler-Preis 2012 für die Dissertation ( http://www.uni-freiburg.de/universitaet/portrait/ehrungen-und-preise/nachwuchsfoerderpreise )

DAAD-Stipendium für ein einjähriges Studienjahr in Kanada (2001-2002)

Lehrveranstaltungen

Universität des Saarlandes

SoSe 2015
Oral History (Übung)
Grüne Parteien in Europa: Einführung in die Europäische Zeitgeschichte (Proseminar)

WS 2014/2015
Natur und Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft im 19. und 20. Jahrhundert (interdisziplinäre Übung)
Auf der Suche nach der Zukunft: Die 1960er Jahre. Einführung in die Zeitgeschichte der BRD (Proseminar)

SoSe 2014
Proseminar zu den 1980er Jahren in der BRD
Übung zu Neuen Sozialen Bewegungen, Alternativmilieu, Bürgerinitiativen (Teil des Interdisziplinären Themenmoduls: Kunst und Politik im Zeichen von Bewegung und Protest – in Zusammenarbeit mit Salvatore Pisani)

Frühere

Natur und Kultur – interdisziplinäre Veranstaltung mit Exkursion für Studierende der Umwelt- und Forstwissenschaften und der Geschichtswissenschaften (WiSe 12/13 und 13/14)

Relativismus  - in Philosophie und Kulturwissenschaften (interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit Eva Schmidt, Philosophie d. Geistes)  (Univ. D. Saarlandes, SoSe 2013)

Feminismus – in Philosophie und Kulturwissenschaften (interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit Eva Schmidt, Philosophie d. Geistes) (Univ. d. Saarlandes, WiSe 12/13)

Die Rolle von Experten im Umweltbereich. Einführungskurs mit Film für Studierende des Studiengangs „Renewable Energy Management“ (Univ. Freiburg, WiSe 10/11, WiSe 2011/12, WiSe 12/13, WiSe 13/14)

Publikationen und Vorträge

Monographie

Birgit Metzger: „Erst stirbt der Wald, dann Du!“ Das Waldsterben als westdeutschen Politikums 1978-1986, Frankfurt/Main - New York 2015  [02. April].

 

Herausgeberschaft

[zusammen mit Martin Bemmann und Roderich von Detten] Ökologische Modernisierung. Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften, Frankfurt/Main - New York 2014.

 

Aufsätze

[Zusammen mit Laurent Schmit]: Shades of Green: Ökologische Modernisierung im deutsch-französischen Vergleich (1970-1990), - In: Martin Bemmann / Birgit Metzger / Roderich von Detten (Hrsg.): Ökologische Modernisierung. Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften, Frankfurt/Main - New York 2014.

[Zusammen mit Roland Wagner]: Gelehrtenstreit oder großer Konsens? - Das Waldsterben, die Wissenschaft, die Politik und die Medien, -In: Peter Weingart (Hrsg.): Zum Verhältnis von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien, Wiesbaden 2014.

Rettet den Wald! - Eine westdeutsche Debatte über ein Umweltproblem, in: Roderich v. Detten (Hrsg.): Das Waldsterben. Rückblick auf einen Ausnahmezustand, München 2013, S. 64-81.

[Zusammen mit Silke Mende]: Ökopax: Die Umweltbewegung als Erfahrungsraum der Friedensbewegung,- In: Christoph Becker-Schaum / Philipp Gassert et al. (Hg.): "Entrüstet Euch!" Nuklearkrise, NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, Paderborn 2012, S.118-168.

[Zusammen mit Roderich von Detten und Franz-Josef Brüggemeier]: Der Wald stirbt?! Eine Westdeutsche Debatte der 1980er Jahre, - In: Freiburger Universitätsblätter, Heft 196, Juni 2012, S.115-137.

Artikel „Waldsterben“, in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: <http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_46354>

[Zusammen mit Roland Schäfer]: Was macht eigentlich das Waldsterben? - In: Patrick Masius et al. (Hrsg.): Umweltgeschichte und Umweltzukunft: Zur gesellschaftlichen Relevanz einer jungen Disziplin. Göttingen 2009, S.201-227.

[Zusammen mit Martin Bemmann / Roland Schäfer]: „Erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch“. Was hatte das Waldsterben mit dem deutschen Waldmythos zu tun? - In: Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hg.): Mythos Wald[Begleitbuch zur gleichnamigen Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen]. Münster 2009, S.43-53.

Creative Milieus: Concepts and Failures. - In: Martina Heßler / Clemens Zimmermann (Hg.): Creative Urban Milieus. Historical Perspectives on Culture, Economy, and the City, Frankfurt 2008, S. 379-408.

[Zusammen mit Martin Bemmann / Roland Schäfer:] Und ewig sterben die Wälder. Das deutsche Waldsterben als historisches Phänomen. -In: Revue d'Allemagne et des Pays de langue allemande, 39 (2007), S.423-436.

 

Buchbesprechungen

In: Archiv für Sozialgeschichte und Neue Politische Literatur.
Und bei Radio Dreyeckland

 

Vorträge

Juli 2015: Vortrag und Diskussion zum Thema "Erst stirbt der Wald, dann Du!" Das Waldsterben als westdeutsches Politikum (1978-1986). Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Saar in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung St. Johann, Saarbrücken.

März 2013: Vortrag über Ökologische Modernisierung in der BRD und Frankreich im Vergleich (zusammen mit Laurent Schmit) im Rahmen der Tagung „Leben wir in einer ökologisch modernisierten Gesellschaft?“, Freiburg.

November 2010: Vortrag über das Waldsterben im Rahmen der „Münsteraner Gespräche zur Geschichte“.

Juni 2010: öffentlicher Vortrag über das Waldsterben bei der VHS Konstanz / Hegauer Geschichtsverein.

März 2010: Vortrag über die Zusammenhänge von Umwelt- und Friedensbewegung beim Workshop „Die Friedensbewegung und der Zweite Kalte Krieg“ der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.

August 2009: Vortrag mit dem Titel „A Cultural Crisis. Negotiating Waldsterben in the political arena of West Germany in the 1980s.” Auf dem „First World Congress for Environmental History“ in Kopenhagen.

April 2009: Vortrag auf dem 7. Potsdamer Doktorandenforum zur Zeitgeschichte zum Thema „Epochenwende? Wandlungsprozesse der 1970er Jahre im politischen Diskurs“.

April 2008: Vortrag zur Geschichte der Umweltbewegung in der BRD in der Umweltringvorlesung an der TU Dresden zum Thema „Mensch, tu was! - Protest und Umweltschutz“.

März 2007: Vortrag beim Workshop „Naturkatastrophen - Theorie, Begriffe, Methode“ des DFG-Netzwerkes „Katastrophen“ in Freiburg/Buchenbach.

Februar 2007: Vortrag: „Creative Milieus. Concepts and Failures“ auf der Tagung „Culture, Economy and the City“ in Saarbrücken.