Aktuelles

Stipendien und Preise der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V.

Bewerbungsfrist verlängert

Die Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. fördert Forschungsaufenthalte für Studierende in Kanada und verleiht Preise für herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit Bezug zu Kanada bzw. Québec.

Die Bewerbungsfrist für die GKS-Reisestipendien, den Prix d'Excellence du Gouvernement du Québec und den Jürgen-und-Freia-Saße-Preis wurden bis zum 15.12.2021 verlängert.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und zu den Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V.

Aktuelles zur AFIQS

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten rund um die Arbeitsstelle, Forschungsprojekte, Lehrangebote und Veranstaltungen zur Frankophonie Nordamerikas!

 

Vortrag von Prof. Lüsebrink im Rahmen des Kolloquiums "Les États généraux sur la recherche en littérature et culture québécoises" (CRILCQ, UQÀM)

Am 2. November hielt Hans-Jürgen Lüsebrink im Rahmen des Kolloquiums "Les États généraux sur la recherche en littérature et culture québécoises" am Centre de recherche interuniversitaire sur la littérature et la culture québécoises (CRILCQ) der Université du Québec à Montréal (UQÀM) einen Vortrag zum Thema "Synthèse sur les études québécoises á l'étranger". Eine Aufzeichnung des Vortrags steht in Kürze als Podcast zur Verfügung.

Prof. Lüsebrink erhält den Ordre des francophones d'Amérique

Am 27. November 2021 wurde Prof. Lüsebrink im Palais Montcalm in Québec im Rahmen einer feierlichen Zeremonie vom Conseil Supérieur de la Langue Française du Gouvernement du Québec und im Beisein von Sonia Lebel, Ministre des relations canadiennes et de la francophonie canadienne du gouvernement du Québec, der Ordre des Francophones d'Amérique verliehen. Er wird jedes Jahr an sieben Persönlichkeiten verliehen - fünf aus Kanada, eine aus den restlichen Teilen Amerikas und eine von außerhalb Amerikas ("d'autres continents").

"C’est notamment pour sa contribution au développement des études québécoises, pour son apport aux collaborations scientifiques entre chercheurs d’Europe et d’Amérique, et pour son engagement dans la promotion de la culture québécoise en Allemagne et dans le monde  que le Conseil supérieur de la langue française lui décerne l’Ordre des francophones d’Amérique" (Conseil supérieur de la langue française).

 

Podcast mit Prof. Lüsebrink zu "Robertine" von Paul Fortier

Am 23. Oktober hat Prof. Hans-Jürgen Lüsebrink um 18 Uhr gemeinsam mit Claire Lüsebrink und der Journalistin Christine Borello (Québec) an einer einstündigen Radiosendung zum Drama "Robertine" von Paul Fortier teilgenommen. Das Theaterstück stellt die Karriere von Robertine Barry (1863-1911), der ersten weiblichen frankokanadischen Journalistin, dar. Hans-Jürgen Lüsebrink hat gemeinsam mit Claire Lüsebrink das Vorwort zur Publikation geschrieben. Die Sendung wurde vom Radiosender CKIA 88.3. Radio urbaine Fm in Québec (Stadt) aufgezeichnet und wird in Kürze als Podcast zur Verfügung stehen.

 

Förderpreise der Gesellschaft für Kanada-Studien

Die Gesellschaft für Kanada-Studien schreibt wie jedes Jahr eine Reihe von Förderpreisen für  Studierende und ECR aus, die zu Kanada/kanadistischen Themen forschen. Diese Preise dienen insbesondere der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs. Pro Jahr werden zwei GKS-Reisestipendien von jeweils 1.000,- Euro an Studierende aller Fachrichtungen vergeben, deren Diplom-, Staatsexamens- oder Masterarbeiten ein kanadaspezifisches Thema behandeln und daher einen Forschungsaufenthalt in Kanada erforderlich machen. Die Förderung soll die Durchführung der Arbeit vor Ort erleichtern, z. B. Geländestudien, Bibliotheksarbeiten, Interviews etc. zur Vorbereitung oder zum Abschluss des jeweiligen Vorhabens. Für Studierende der Romanischen Kulturwissenschaft und interkulturellen Kommunikation ist vor allem auch der Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu Québec interessant, der mit 3.000,- CAD dotiert ist.

Bewerbungen für alle Preise sind bis zum 1. November über die GKS-Geschäftsstelle an die Präsidentin Prof. Dr. Brigitte Johanna Glaserzu richten.

Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer oder auf der Webseite der GKS.

Prof. Lüsebrink hält eine Laudation auf Prof. Kwaterko an der Uni Warschau

Im Dezember 2020 wurde Prof. Lüsebrink dazu eingeladen, anlässlich des 70. Geburtstags von Prof. Józef Kwaterko eine Laudation an der Universität von Warschau zu halten. Das Video der Veranstaltung können Sie hier herunterladen. Prof. Lüsebrinks Beitrag beginnt ab Minute 26:55.

 

Diskussion mit Sophie Deraspe: Kulturelle Diversität in ihrem Film Antigone (2019)

Rencontre avec Sophie Deraspe : Diversité culturelle dans son film Antigone (2019)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Seminars Interkulturelle Filmanalyse: Kulturelle Diversität im frankokanadischen Kino der Gegenwart

Im Rahmen des Proseminars „Interkulturelle Filmanalyse: Kulturelle Diversität im frankokanadischen Kino der Gegenwart“ von Charlotte Kaiser und Viktoria Sophie Lühr findet am 13. Juli 2021 um 18 Uhr eine Diskussionsrunde mit Sophie Deraspe, der Regisseurin des Films „Antigone“ (2019), statt. Sophie Deraspes Adaptation der griechischen Tragödie von Sophokles wird darin in das soziokulturell diverse Milieu der quebecer Großstadt Montréal übertragen. Im Laufe der Diskussion sprechen wir mit der Regisseurin über ihre Motivation und den Hintergrund des Films sowie über die Darstellung von kultureller Diversität im quebecer Kino. Die Diskussionsrunde wird organisiert im Rahmen des internationalen Graduiertenkollegs IRTG Diversity und der Arbeitsstelle für interkulturelle Québec-Studien und nordamerikanische Frankophonie der Universität des Saarlandes.

Die Veranstaltung findet am 13. Juli um 18 Uhr auf Zoom statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Um rechtzeitige Registrierung wird gebeten:

https://zoom.us/meeting/register/tJYrde2pqTkuGtUjP9agWE9BwRSMdMFX2dNH.

---

Un événement dans le cadre du séminaire L’Analyse interculturelle d’un film : la diversité culturelle au sein du cinéma québécois contemporain

Dans le cadre du séminaire « Analyse interculturelle du film : la diversité culturelle au sein du cinéma québécois contemporain », Charlotte Kaiser et Viktoria Sophie Lühr organisent une rencontre avec Sophie Deraspe, la réalisatrice du film « Antigone » (2019). Ce film propose une adaptation actualisée de la tragédie grecque de Sophocle, relocalisée au sein de la diversité socioculturelle dans la métropole québécoise de Montréal. Lors de cette rencontre, nous allons discuter avec la directrice de sa motivation et du contexte de son film ainsi que de la représentation de la diversité culturelle au sein du cinéma québécois. La rencontre est organisée dans le cadre du groupe de formation à la recherche international IRTG Diversity et du Centre d’études interculturelles sur le Québec et la francophonie nord-américaine de l’Université de la Sarre.

L’événement aura lieu le 13 juillet 2021 à 18 h sur Zoom. Nous invitons tout.e intéressé.e à nous rejoindre. Merci de vous inscrire : https://zoom.us/meeting/register/tJYrde2pqTkuGtUjP9agWE9BwRSMdMFX2dNH.

---

Discussing the representation of cultural diversity in Antigone (2019) with Sophie Deraspe 

An event organized in the context of the seminary Intercultural Film Analysis: Cultural Diversity in Contemporary French-Canadian Cinema

In the context of the seminar “Intercultural film analysis: cultural diversity in contemporary French-Canadian cinema”, Charlotte Kaiser and Viktoria Sophie Lühr will discuss Sophie Deraspe’s latest film, “Antigone” (2019) with the director. Deraspe’s adaptation of Sophocle’s Greek tragedy plays in the socio-culturally diverse milieu of the Quebec metropolis of Montréal. We will talk about the director’s motivation and the general setting of the film as well as the depiction of cultural diversity in the French-Canadian cinema. The event is organized with the support of the International Research Training Group (IRTG) Diversity and the Intercultural Research Center on Québec and the North-American Francophonie.

The event will take place on July 13th, 2021 at 6 pm via Zoom. If you are interested, please register beforehand via:

 https://zoom.us/meeting/register/tJYrde2pqTkuGtUjP9agWE9BwRSMdMFX2dNH.

 

 

Verlängerung der Bewerbungsfristen der GKS-Förderpreise

Da momentan alles ein wenig anders (und schwieriger) ist als in anderen Jahren, hat die GKS beschlossen, die Bewerbungsfristen für die Förderpreise der GKS in diesem Jahr zu verlängern.

Die neue Bewerbungsfrist für...

  • die Reisestipendien der GKS
  • den Prix d'Excellence du Gouvernement du Québec
  • den Jürgen-und-Freia-Saße-Preis

... ist nunmehr der 15. November 2020.

Prix d'Excellence du Gouvernement du Québec

Die Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS) vergibt in Kooperation mit der Association internationale des études québécoises (AIÉQ) wie jedes Jahr den Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec. Der von der Regierung von Québec gestiftete und durch die Vertretung der Regierung von Québec in München zu überreichende Preis ist mit maximal 3.000 kanadischen Dollar dotiert und richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen, die an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität eine hervorragende Abschlussarbeit im Bereich der Québec-Studien eingereicht oder eine wissenschaftliche Arbeit (Monographie, Sammlung, Nachschlagewerk o.ä.) in derselben Disziplin publiziert haben.

Alle in deutscher oder französischer Sprache verfassten und vor dem 19. Februar 2019 eingereichten akademischen Abschlussarbeiten für Master, Diplom, Staatsexamen oder Promotion aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften) oder zum selben Zeitpunkt publizierten Werke sind zur Bewerbung zugelassen, solange der Schwerpunkt auf einem für Québec interessanten Bereich liegt (z.B. Kultur-, Literatur-, Sprach-, Politik-, Gesellschafts- oder Geschichtswissenschaften, etc.).  Die Deadline ist der 1. November 2020.

Kandidat*innen verpflichten sich mit Einreichen des Antrages jeweils eine deutschsprachige und eine französischsprachige Zusammenfassung (max. 300 Wörter) der Arbeit zu verfassen.

Appel à articles - Bilan de la jeune recherche sur le Canada en Europe

Call for papers - The state of early career research on Canada in Europe

La revue Études Canadiennes/Canadian Studies (revue bilingue et bi-annuelle) a le plaisir d’annoncer un numéro bilan sur la jeune recherche en Europe sur le Canada. Ce numéro s’adresse aux jeunes chercheurs de tous les champs disciplinaires des sciences humaines.
Pour plus d'informations cliquez ici.

The journal Études Canadiennes/Canadian Studies (bilingual, biannual issues) is pleased to announce a special issue to take stock of the present state of early career research on Canada in Europe. This issue will be dedicated to young scholars from the humanities.
For more information, click here.

TOLEDO Talk // LCB digital: CASINO QUÉBEC

Ein Programm von TOLEDO und LCB, in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Regierung von Québec

Nach der Expedition „Cities of translators Montréal“ im vergangenen Mai setzen TOLEDO und LCB die Erkundung der québecischen Literatur fort. Heather O’Neil, Louis-Karl Picard-Sioui, Rodney Saint-Eloi, Kevin Lambert und Sherry Simon werden diesen Mai nicht wie geplant am Wannsee verbringen können, alle fünf kommen dafür im Mai 2021. Die lange Nacht auf drei Bühnen in der Veranstaltungsreihe „Casino“ wird nun zur virtuellen Tour de Québec. Sonja Finck, Frank Heibert und Cornelius Wüllenkemper nehmen den Gesprächsfaden auf – erweitert um eine Materialsammlung von Fernbegegnungen, Stadterkundungen und Essays, u.a. der Verleger Benoît Virot über die Polemik um die französische Adaptation des Romandebüts von Kevin Lambert oder Cornelius Wüllenberger, der uns mit O-Tönen von Naomi Fontaine, Jospehine Bacon und Melissa Mollen eigenwillige Wege in die Innu-Literatur eröffnet.

Das Programm:

21 Uhr: Literatur aus dem Reservat – Fiktion und Wirklichkeit „echter Indianer“ im heutigen Québec

Sonja Finck und Frank Heibert geben erste Einblicke in ihr TOLEDO-Journal rund um die Übersetzung des Panoramaromans „Stories aus Kitchike – Der große Absturz“ (erscheint im Verlag Secession) von Louis-Karl Picard-Sioui und führen ein Gespräch mit dem Autor.

Ca. 22 Uhr: Minderheiten in Québec und ihre Literatur

Der Journalist Cornelius Wüllenkemper führt ein Video-Gespräch mit dem Montréaler Autor Rodney Saint-Eloi, Gründer des Verlages „Mémoires d’encrier“, sehr profiliert u.a. in der indigenen Literatur sowie der Literaturszene haitianischen Ursprungs.

Ca. 23 Uhr: “The Lonely Hearts Hotel” von Heather O’Neill – anglophone Literatur in Quebec

Sherry Simon, Autorin des Buches „Cities in Translation“, im Gespräch mit Heather O’Neill über ihre Erfahrungen als anglophone Autorin in Montréal und ihren Roman „The Lonely Hearts Hotel“ sowie mit Gesine Schröder, die das Buch für den Aufbau-Verlag übersetzt.

Ankündigung Workshop zum Thema "Angewandte Diskursanalyse. Theoretische Grundlagen und aktuelle Herausforderungen"

Am 18. und 19. Februar 2020 findet im Rahmen des Graduiertenkollegs IRTG Diversity an der Universität des Saarlandes ein Workshop zum Thema "Angewandte Diskursanalyse. Theoretische Grundlagen und aktuelle Herausforderungen" statt.

Der zweitägige Workshop hat zum Ziel, Doktorand*innen und fortgeschrittenen Masterstudierenden in Vorträgen und angeleiteten Übungen die Methodik der Diskursanalyse näher zu bringen. Als Gäste werden Margarete Jäger, Reiner Keller, Laurence McFalls und Vivien Sommer Foucaults Diskursbegriff, die kritische und die wissenssoziologische Diskursanalyse sowie die Analyse von Online-Diskursen vorstellen und mit den Teilnehmenden diskutieren. Am zweiten Tag bietet eine angeleitete Diskursanalyse die Möglichkeit, verschiedene Methoden am Beispiel anzuwenden und konkrete Fragen für eigene Forschungsvorhaben zu thematisieren. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme am Workshop eingeladen.

Um die Organisation zu erleichtern, wird um eine Anmeldung der Teilnahme per Mail bis zum 03.02.2020 gebeten.

Mehr Informationen auf der Webseite des IRTG Diversity.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Organisatorinnen Charlotte Kaiser und Viktoria Sophie Lühr gerne zur Verfügung.

Erfolgreiche Disputation von Frau Larsen-Vefring

Am 19.12. fand die erfolgreich verlaufene Disputation der Dissertation von Frau Sarah Larsen-Vefring statt. Frau Larsen-Vefring promovierte mit einer Dissertationsschrift über "Inszenierung von Diversität. Performanz kultureller Vielfalt im Theater von Robert Lepage", die im Rahmen des Internationalen Grad.-Kollegs "Diversity" von der DFG gefördert wurde. Prof. Lüsebrink war Betreuer und Erstgutachter der Doktorarbeit, Prof. Astrid Fellner Zweitgutachterin.

Stellenausschreibung der Regierung von Québec

Die Vertretung der Regierung Québec in Berlin sucht ab November/Dezember 2019 eine/n Miterarbeiter/in.

Unter der Leitung der Kulturattachée und in Zusammenarbeit mit den anderen Mitarbeitern des BQB und der DGQMu übernimmt der/die Stelleninhaber/in unterstützende, unter anderem administrative und logistische Aufgaben im Tätigkeitsbereich des Kulturbüros.

Das Arbeitsverhältnis ist auf 16 Monate befristet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Transkulturelle Biographie und Erfahrungsräume kultureller Diversität – Karriere und Werk des frankokanadischen Journalisten und Schriftstellers Paul-Marc Sauvalle (1857-1920)

(Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Projekt  Lu 288/33-1 (2018-2020)

Paul-Marc Sauvalle zählt zu den einflußreichsten und wichtigsten Journalisten und Intellektuellen des frankophonen Kanada. Obwohl in neueren Darstellungen zur Kultur- und Literaturgeschichte Québecs seine Bedeutung unterstrichen wird, liegen zu seiner Biographie und seinem Werk bisher neben kurzen Lexikonartikeln  lediglich zwei wissenschaftliche Aufsätze vor: der Aufsatz  “Paul Marc Sauvalle, un journaliste rebelle“ (1986) von Claude-Elizabeth Perreault sowie der von H.-J. Lüsebrink 2004 in der in Montréal erscheinenden Zeitschrift Globe. Revue Internationale des Études Québécoises veröffentlichte Beitrag „Interculturalités américaines. La trajectoire de Paul-Marc Sauvalle, cosmopolite canadien-français.“ Das Projekt verfolgt vor diesem Hintergrund die Zielsetzung, die transkulturelle Biographie von Paul-Marc Sauvalle, einem der wichtigsten Journalisten und Schriftsteller des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts im frankophonen Kanada, aufzuarbeiten. Zugleich sollen hierbei die heuristische Tragfähigkeit der Konzepte ‚transkulturelle Biographie’, ‚Transkulturalität’, ‚Kulturtransfer’, ‚interkulturelle Erfahrung’ und ‚kulturelle Diversität’ in historischer und empirischer Perspektive ausgelotet und die systematischen Beziehungen zwischen diesen Begriffskategorien unter theoretischem und methodischem Blickwinkel erforscht werden. Die hierbei anvisierte Buchmonographie, die in Québec bei einem frankophonen Verlag (voraussichtlich den Presses de l’Université de Montréal) erscheinen soll, wird (neben verschiedenen wissenschaftlichen Artikeln und Kongressbeiträgen des Antragstellers) den wichtigsten Ertrag des Projekts darstellen. Die Monographie und parallel hierzu verfasste wissenschaftliche Beiträge sollen auch dazu beitragen, die theoretischen Konzepte der Transkulturalität, der Interkulturalität und des Kulturtransfers als analytische Instrumente für literarische und kulturwissenschaftliche Studien, die grenzüberschreitende und – im Fall Sauvalles - transkontinentale Phänomene betreffen, weiter zu entwickeln.

You can find an abstract in English here.

Verlängerung der Bewerbungsfrist für den Prix d'Excellence du Québec/ Prolongation de la date limite d'inscription aux Prix d'excellence du Québec

Die Gesellschaft für Kanada-Studien GKS hat die Bewerbungsfrist für den Prix d’Excellence du Québec, verlängert.
Noch bis zum 20.11.2018 können Bewerbungen bei der Geschäftsstelle der GKS eingereicht werden.
Die GKS bittet um die Einsendung vollständiger elektronischer Bewerbungen an gks@kanada-studien.de und um eine gedruckte Version an die Geschäftsstelle.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem Anhang (Siehe Link).

L’Association d’Études Canadiennes dans les Pays de Langue Allemande (Gesellschaft für Kanada-Studien in den deutschsprachigen Ländern / GKS) a prolongé la date limite d'inscription au Prix d'Excellence du Québec.
Les demandes peuvent encore être soumises au bureau de la GKS jusqu'au 20.11.2018.
Vous êtes prié(e)s de faire parvenir les documents de candidature électroniques complètes à gks@kanada-studien.de ainsi qu'une version imprimée de votre candidature au siège de la GKS.
Pour de plus amples informations, veuillez consulter les lien ci-dessus.

Gastvortrag von Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink "Rethinking the Rhythm of Contemporary Life: Post-modern Visions of a New-Life-nature-balance in the Novles of Jacques Poulin" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 Prof. Dr. Lüsebrink wird am 11.05.2017 im Rahmen der Vortragsreihe "Narratives of Crisis: Anglophone Literature and Culture in the Anthropocene" an der Friedrich-Schiller-Universität einen Vortrag über die Romane Jacques Poulins halten.

 

 

 

Forschungsaufenthalt in Kanada

Prof. Lüsebrink hält sich vom 1.-8. April 2017 im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs "Diversity" sowie der Kooperation mit dem Lehrstuhl "Antiquité critique et modernité émergente" (Prof. Narbonne) an den Partneruniversitäten Montréal und Laval (Québec) auf. Er nimmt am 5.4. an einer Podiumsdiskussion über "Antiquité critique et modernité" teil und hält im Rahmen des Kolloquiums "Reflets modernes de la démocratie athénienne" einen Vortrag. Das vollständige Programm finden Sie hier.

 

Kooperationsvertrag mit der Université Laval, Québec

Am 23. August 2016 unterzeichnete Prof. Lüsebrink einen Kooperationsvertrag zwischen seinem Lehrstuhl und Prof. Jean-Marc Narbonne (Université Laval, Québec, Chaire de Recherche du Canada en Antiquité critique et modernité émergeante) im Rahmen des vom CRSH geförderten Langzeitprojekts „Raison et révélation: l’héritage critique de l’antiquité“ (Projet partenariat).

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

 

Virtual Canadian Studies: Kurse an der UdS belegbar

Einige Kurse der Virtual Canadian Studies, mit linguistischem Schwerpunkt, können im kommenden Wintersemester für die Studiengänge des Lehrstuhls belegt werden: «Les variétés du français canadien» von Dr. Edith Szlezák aus Regensburg und  «La littérature comme marché linguistique. Multilinguisme et variation linguistique dans la littérature québécoise contemporaine» von Dr. Alex Demeulenaere aus Trier. Weitere Informationen erhalten Sie über die Titelsuche in LSF.

Zusätzlich können die Kurse der VCS auch unabhängig vom Studium an der UdS belegt werden. Hierzu erhalten Sie weitere Informationen über den PDF-Flyer: www.kanada-studien.org/wp-content/uploads/2016/07/Flyer-WS_2016.pdf.

 

„Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec“ im Rahmen der Universitätsstudien im deutschsprachigen Raum

Die Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS) vergibt jährlich in Kooperation mit der Association internationale des études québécoises (AIÉQ) einen Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec. Der von der Regierung von Québec gestiftete und von ihrer Vertretung in München im Rahmen der Jahrestagung der GKS in Grainau überreichte Preis ist mit 3.000 kanadischen Dollar dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 1. November. Eine gleichzeitige Bewerbung für einen anderen Förderpreis der GKS ist ausgeschlossen.

Der Preis richtet sich an NachwuchswissenschaftlerInnen, die an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität eine hervorragende Abschlussarbeit im Bereich der Québec-Studien eingereicht oder eine wissenschaftliche Arbeit (Monographie, Sammlung, Nachschlagewerk o.ä.) in derselben Disziplin publiziert haben. Alle akademischen Abschlussarbeiten für Master, Magister, Diplom, Staatsexamen oder Promotion aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften sind zur Bewerbung zugelassen, solange der Schwerpunkt auf einem für Québec interessanten Bereich liegt (z.B. Kultur-, Literatur-, Sprach-, Politik-, Gesellschafts- oder Geschichtswissenschaften, etc.).
Der/die Kandidat/In verpflichtet sich mit Einreichen des Antrages jeweils eine deutschsprachige und eine französischsprachige Zusammenfassung (max. 300 Wörter) der Arbeit zu verfassen.
Das Bewerbungsformular zum Download ist auf der Webseite der GKS unter folgendem Link zu finden: http://www.kanada-studien.org/forderpreise/forderprogramme/

 

Journées d’étude / Studientage (Universität des Saarlandes, 19.-20. Mai 2016)

Les manuels de langue et de littérature étrangères comme médiateurs culturels :  Québec-Canada-Europe/ Lehrwerke für Sprache und Literatur als kulturelle Mittler im Fremdsprachenunterricht: Québec-Kanada-Europa

 

Nach jahrzehntelanger Kritik ist das Schullehrwerk in den letzten Jahren ein Gegenstand internationaler und interdisziplinärer Forschungen geworden. Seit den Arbeiten des Georg-Eckert-Instituts in Braunschweig bis hin zum Kolloquium Le manuel scolaire, d’ici et d’ailleurs, d’hier à demain, welches im April 2006 in Québec stattfand, hat sich das Schullehrwerk als privilegierter Gegenstand erwiesen, sowohl um die Geschichte einer Disziplin aufzuzeigen als auch um Werte, Normen und Wissensbestände greifbar zu machen, die innerhalb einer Gesellschaft oder einer bestimmten Epoche als zentrale Bestandteile des Wissenstransfers erachtet wurden. Als „Outil à multiples facettes“, so Monique Lebrun, kann das Lehrwerk gleichermaßen als Muster und Kondensat der Gesellschaft, der es entstammt, gelten. Inwiefern spiegelt sich dies in fremdprachen-, kultur- und literaturbezogenen Lehrwerken?


Dieser Frage nach den interkulturellen Gegenständen der Lehrwerke werden sich während dieser zwei Studientage Wissenschaftler und Nachwuchsforscher aus sieben Ländern widmen. In Vorträgen, Workshops und einer Diskussionsrunde werden wir uns mit unterschiedlichen Lehrwerken aus verschiedenen nationalen und kulturellen Kontexten beschäftigen, denen die Rolle als kulturelle Mittler im Fremdsprachenunterricht gemein ist.

Das Programm für die Studientage finden Sie hier.

 

Stellenausschreibung der Uni Bremen

Die Universität Bremen sucht zum 01.04.2016 eine Lehrkraft für besondere Aufgaben für das Aufgabengebiet Sprachvermittlung Englisch. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 08.02.2016.

 

Fördermöglichkeiten der GKS

Auch in 2016 ist es wieder möglich, für Tagungen, Publikationen oder auch Reisekosten finanzielle Zuschüsse für Nachwuchswissenschaftler_innen bei der Gesselschaft für Kanada-Studien e.V. zu beantragen. Bewerbungsschluss ist der 31.01.2016, weitere Informationen zu den Voraussetzungen und den benötigten Unterlagen finden Sie unter http://www.kanada-studien.org/forderpreise/

 

Call for Papers GKS-Nachwuchsforum

Das Nachwuchsforum der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. freut sich über Einreichungen von Beiträgen für die Konferenz mit dem Titel “Construire des ponts, Franchir les obstacles : Le Canada au 21ème siècle”. / “Building Bridges, Breaking Barriers: Canada in the 21st Century.” 2016 in Wien. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Ausschreibung für Förderpreise der GKS

Die Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS) vergibt auch in diesem Jahr wieder Förderpreise (Reisestipendien, Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec und Jürgen-Saße-Förderpreis). Stichtag für die Bewerbungen ist der 01.11.2015, weitere Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie im Web unter

http://www.kanada-studien.org/forderpreise/forderprogramme/.

 

Neues Programm der Virtual Canadian Studies

Im Wintersemester 2015 werden folgende Kurse angeboten werden:


· VCS Linguistique «Les variétés du français canadien», Dr. Edith Szlezák, Regensburg.
· VCS Linguistique «Langue et société dans le contexte francophone (Québec/Belgique/Suisse). Enjeux et débats», Dr. Alex Demeulenaere, Trier.
· VCS Didactics/Didactique "Canada in the EFL(English Foreign Language) Classroom" / «Le Canada en classe de FLE (Français langue étrangère)», Dr. Stefanie Fritzenkötter, StR’,  Koblenz.
· VCS English Literature "Contemporary Ghost Stories of First Nation Writers Tomson Highway and Eden Robinson", Tobias Schlosser, MA, Chemnitz.

Hier ist der komplette Flyer zum Programm. Detaillierte Hinweise zum Programm und zum Einschreibungsprocedere können Sie auch der GKS-Homepage unter der folgenden Adresse entnehmen: vcs.kanada-studien.de

 

Universitätsassistent/in für Amerikanistik gesucht

Die Karl-Franzen-Universität in Graz sucht ab dem 1. September 2015 eine/n Universitätsassistent/in ohne Doktorat am Institut für Amerikanistik. Die Stelle umfasst 20h/Woche und ist auf 4 Jahre befristet. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2015.

Alle weiteren Informationen und Anforderungen finden Sie hier:  http://jobs.uni-graz.at/de/MB/118/99/2419

 

Bourse Jean Cléo Godin

La Bourse Jean-Cléo Godin (anciennement Bourse du Cétuq) est offerte chaque année à une étudiante ou un étudiant à la maîtrise ou au doctorat de l’extérieur du Québec et dont les recherches portent sur la littérature québécoise. Cette bourse d’une valeur de 7 000 $ doit permettre à la gagnante ou au
gagnant de défrayer le coût d'un séjour d'au moins trois mois au CRILCQ/Université de Montréal pour y poursuivre ses recherches et profiter de l’ensemble des activités (cours et séminaires, colloques, conférences, etc.) relatives à la littérature québécoise. Le séjour doit être effectué au cours de l’année
universitaire suivant l'obtention de la bourse. L’étudiant(e) choisi(e) sera appelé(e) à participer pleinement aux activités et événements du CRILCQ/Université de Montréal.



CONCOURS DE BOURSES 2015-2016:

Le protocole de participation est disponible sur le site internet : www.crilcq.org/bourses/

  • La bourse est offerte pour une durée minimale de trois mois.
  • Date limite pour le dépôt des demandes : 29 mai 2015.
  • Le jury sera composé des membres du CRILCQ / Université Montréal. Il rendra sa décision dans la semaine suivant le 15 juin 2015.

 

 

Hundert neue Stipendien für Forschungspraktika

Der DAAD teilt mit: "Kanada spielt im internationalen Austausch von Studierenden und Forschenden eine immer wichtigere Rolle. Im vergangenen Jahr hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) rund 1.300 Aufenthalte von deutschen Studierenden in Kanada oder umgekehrt gefördert. Weiter ausgebaut werden soll der Austausch durch eine Zusammenarbeit mit der kanadischen Förderorganisation Mitacs.


Ab 2017 sollen insgesamt hundert Studierende Stipendien für Forschungspraktika im jeweils anderen Land erhalten. Eine entsprechende Absichtserklärung haben DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland und Mitacs-Geschäftsführer Dr. Alejandro Adem unterzeichnet.

„Mit dem neuen Programm bauen wir auf den langjährigen guten Austauschbeziehungen mit Kanada auf. Mit den Forschungspraktika wollen wir deutschen und kanadischen Studierenden die Möglichkeiten geben, praktische Erfahrungen an der Schnittstelle von Forschung und Wirtschaft zu machen, die ihnen einen Einstieg in eine internationale Karriere erleichtern“, sagt DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland.

Darüber hinaus hat der DAAD gemeinsam mit der deutschen Botschaft in Toronto und dem Goethe-Institut die Kampagne „So German! Si allemand!“ vorgestellt. Sie soll die Aufmerksamkeit für deutsche Veranstaltungen und Aktivitäten mit Deutschlandbezug in Kanada erhöhen. Darüber hinaus können sich deutsche Hochschulen in der gerade erschienenen DAAD-Publikation „Länderprofil Kanada“ über den Bildungsmarkt des Landes informieren."

 

Weiterführende Links:

http://sogerman.ca/

http://www.gate-germany.de/angebote/expertenwissen/laenderprofile.html

 

 

La Bourse annuelle du Fonds boursier en patrimoine culturel vous informe:

"Pour la troisième année consécutive, le Fonds boursier en patrimoine culturel 2008 lance un appel de candidatures pour l’obtention de sa bourse annuelle d’une valeur de 3 000$.


Ce fonds boursier a été constitué pour offrir annuellement aux jeunes étudiants, chercheurs et professionnels canadiens impliqués dans la conservation du patrimoine culturel une ou plusieurs bourses leur permettant de poursuivre leurs études, leurs recherches ou de développer leurs compétences dans un établissement reconnu en dehors de leur province d’origine. Les projets liés à des emplois d’été ne sont pas admissibles.

Toutes les informations pour soumettre une candidature sont disponibles en ligne à l’adresse webmonde.ca/boursepatrimoine2008.

La date limite pour la soumission d’une candidature est le 15 juin 2015. La bourse sera attribuée au plus tard le 15 juillet."

 

 

Le Devoir: "Coup dur pour l'image dur Québec à l'étranger"

In der kanadischen Tageszeitung "Le devoir" wurde am 24.12.2014 ein interessanter Artikel über die kritische Sichtweise der Sparmaßnahmen der Regierung Couillard in Québec, den Sie hier finden.

Internationales Kolloquium: "Présences, résurgences et oublis du religieux dans les littératures française et québecoise" an der Universität Graz

Im Rahmen des internationalen Kolloquiums "Présences, résurgences et oublis du religieux dans les littératures françaises et québecoise" vom 12.-13.12.2014 an der Karl-Franzens-Universität Graz (Zentrum für Kanada-Studien) wird Prof. Dr. Lüsebrink einen Vortrag über "Esthétiser et diffuser le religieux un média populaire" halten. Weitere Informationen finden Sie hier: Flyer und Programm

 

 

Vortrag von Prof. Dr. Ursula Moser über "Migration und Literatur in Frankreich"

Am 03.02.2014 wird Prof. Dr. Ursula Moser, Universität Innsbruck (Zentrum für Kanada-Studien), zum Thema "Migration und Literatur in Frankreich. 'Passages et ancrages en France' von den 1980er Jahren bis heute" sprechen. Der Gastvortrag findet von 18-20 Uhr an der Universität des Saarlandes, in Geb. C5 2, Raum 401 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Bourse Gaston-Miron 2015

Die Association internationale des études québécoises aus Québec vergibt wieder Exzellenz-Stipendien für Forschung über Literatur aus Québec. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

 

Vortrag von Éric Dupont zu "La Fiancée américaine"

Am 20.10.2014 wird Éric Dupont, frankophoner Bestseller-Autor aus Kanada, seinen Roman "La Fiancée américaine" in der Villa Europa vorstellen und einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung des Buches gewähren. Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

 

 

Espace de différences / Spaces of differences: International Conference Trier - Montréal - Saarbrücken

An der Université de Montréal veranstalten Prof. Lüsebrink, Prof. Lehmkuhl (Trier) und Prof. McFalls (Montréal) am 13. und 14.09.2014 eine Konferenz zum trinationalen Graduiertenkolleg IRTG Diversity.

Weitere Informationen unter http://space.irtg-diversity.com/

 

 

Bourse étudiante Jean Cléo Godin 2014-2015

Im angehängten PDF finden Sie Informationen zur neuen Stipendienausschreibung des CRILCQ für Student_innen und Doktorand_innen, deren Abschlussarbeiten sich mit littérature québécoise befassen.

 

Deux affiches à consulter

Die Arbeitsstelle Québec-Studien möchte Sie auf zwei Affiches hinweisen. Eines trägt den Titel "Écritures migrantes du genre" und ein weiteres ist mit dem folgenden Titel ausgeschrieben: Initiates file download"Écrire et créer avec les villes en mouvement Approches postcoloniales"

 

 

"Dessine-moi un dimanche"

Prof. Lüsebrink hat am 2.2. in der Live-Sendung "Dessine-moi un dimanche" von Radio-Canada (Montréal) in einem Interview sein neues Buch'Le livre aimé du peuple- Les almanachs québécois de 1777 à nos jours (Ende Januar 2014 erschienen in den Presses de l'Université Laval in Québec, 422 Seiten) vorgestellt.

 

Hier haben Sie die Möglichkeit das aufgezeichnete Interview zu hören.

 

 

 

 

Stage en didactique du français, culture et société québécoise

Hier finden Sie eine Ausschreibung für ein Praktikum des "Ministère des Relations internationales, de la Francophonie et du Commerce extérieur (MRIFCE) du Québec". Das Praktikumsangebot ist besonders interesaant für angehende Lehrer, die eine Fremdsprache unterrichten werden.

 

 

 

Programme de soutien à la recherche

Hier finden Sie ein Dokument mit verschiedenen Stipendienausschreibungen (Maîtrise, Doctorat etc.) des BAnQ Kanadastudien und ein Begleitschreiben der Direktorin Sophie Montreuil.

 

 

Aktuelles Programm des Centre d'études québécoises

Hier finden Sie das aktuelle Programm des Centre d'études québécoises de Paris mit seinem vielfältigen Angebot. Projection-Débat, rencontre d'auteures, discussion.

 

 

Proseminar im WS 2013/14: "Les grandes affaires criminelles"

Im Wintersemester 2013/14 wird Simon Dagenais von der Université du Québec à Montréal (UQaM) ein Proseminar zum Thema "Grandes affaires criminelles : opinion publique, réception intermédiatique et enjeux culturels, sociaux et politiques dans la francophonie (Québec-France-Belgique)" leiten. Ein sehr interessantes Seminar (Mi 14-16h), in dem noch einige wenige Plätze frei sind. Die Anmeldung erfolgt über LSF.

 

 

Proseminar im Wintersemester 2013/2014 "Regards croisés : France-Québéc-Allemagne - La création contemporaine entre interculturalité et intermédialité"

Frau Prof. Dr. Deshoulières bietet im Wintersemester ein Proseminar an, das den Studierenden einen Einblick in künstlerische Interkulturalität sowie in das Theaterfestival "Primeurs" geben wird. Weitere Informationen finden Sie auf LSF.

 

 

Prix d'Excellence du Québec 2013 für Saarbrücker Romanistin

Sarah Larsen-Vefring, Absolventin des Fachs Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation, hat am 22.02. bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS) in Grainau gemeinsam mit Katharina Guth von der Humboldt-Universität Berlin (mit der sie den Preis geteilt hat) den jährlich verliehenen und mit 3.000 Kanadischen Dollar dotierten "Prix d'Excellence du Québec", der jährlich von einer international zusammengesetzten Jury für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Québec-Studien verliehen wird, erhalten.

Ihre von Professor Lüsebrink als Erstgutachter und Prof. Kleinertz (Musikwissenschaft) als Zweitgutachter betreute Magisterarbeit zum Thema „Interkulturelle Adaptationsformen klassischer Autoren im Theaterwerk Robert Lepages anhand von The Busker’s Opera und Le projet Andersen“ beschäftigt sich aus literatur- und kulturwissenschaftlicher sowie musikwissenschaftlicher Perspektive mit neueren Theaterproduktionen des derzeit bedeutendsten kanadischen Theaterregisseurs Robert Lepage, der z.Z. auch weltweit zu den renommiertesten zeitgenössischen Theaterregisseuren zählt.

 

Wir gratulieren sehr herzlich!

 

 

Ehrenpromotion von Prof. Yvan Lamonde

Am 04.02.2013 wird Prof. Yvan Lamonde von der McGill University in Montréal an der Universität des Saarlandes mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Die öffentliche Veranstaltung mit Verleihungszeremonie, Vorträgen von Prof. Lüsebrink und Prof. Lamonde sowie einem Umtrunk beginnt um 16h im Großen Sitzungssaal der Philosophischen Fakultäten (Geb. B3 1) - alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen!

 

 

Gastvortrag von Prof. Dr. Yves Frenette "Le Canada: l'avènement d'une nation multiculturelle"

Der Historiker Prof. Dr. Yves Frenette wird am 03.12.12 in Gebäude B3.1, Raum 0.12 einen Gastvortrag zu Multikulturalität in Kanada halten. Interessierte sind herzlich eingeladen.