Herzlich Willkommen! Bienvenue!

Sie sind auf den Webseiten der Seniorprofessur von Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink. Hier finden Sie Informationen zu Professor Lüsebrink und seinen Mitarbeiter*innen, zu seinen Forschungsprojekten und Publikationen, zu Veranstaltungen sowie Wissenswertes.

Für Informationen zum Studium der Interkulturellen Kommunikation (BA, MA) und der Deutsch-Französischen Studien (BA, MA) besuchen Sie bitte die Websiten des Lehrstuhls für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommuniktion (Prof. Dr. Markus Messling) und des Lehrstuhls für Französische Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle).

    • Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink

      mehr

Aktuelles

Normes de traduction en période de mutations géopolitiques

Norm und Abweichung. Translation von Fachtexten in der hispanophonen und frankophonen Welt der Frühen Neuzeit

Am 10. Juni 2022, um 9 Uhr, spricht Prof. Lüsebrink im Rahmen des Workshops "Norm und Abweichung. Translation von Fachtexten in der hispanophonen und frankophonen Welt der Frühen Neuzeit" an der JGU Mainz über Normen der Translation im Kontext geopolitischer Umbrüche am Beispiel der englischen Übersetzung von Antonio de Alcedos Diccionario de las Indias Occidentales ó América (1786-1789) durch George Alexander Thompson. Im Fokus steht dabei insbesondere die interkulturelle und politische Rolle des Übersetzers in Südamerika.

 

Stellenausschreibung: Projektleitung im Bereich Bildung bei der ASKO Europa-Stiftung

Projektleitung in Vollzeit

Die ASKO Euopa-Stiftung in Saarbrücken stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Projektleitung (m/w/d) im Bereich Bildung in Vollzeit an.
Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen  Stellenaussschreibung
Bewerben können Sie sich mit Ihren Unterlagen als PDF an karriere(at)asko-europa-stiftung.de.

 

 

En hommage et à la mémoire de Réal Ouellet

C'est avec tristesse que nous avons appris le décès du professeur Réal Ouellet, écrivain et spécialiste du XVIIe et XVIIIe siècle, le 20 février 2022. Le professeur Hans-Jürgen Lüsebrink lui rend son dernier hommage.

L'inhumation se déroulera le 14 mars 2022 à Québec.

 

Sprechstunden Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink

Die Sprechstunden finden nach Voranmeldung dienstags von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr in Präsenz statt.
Andere Zeiten sind nach Absprache möglich.

Bitte kontaktieren Sie Prof. Lüsebrink rechtzeitig per E-Mail (luesebrink[at]mx.uni-saarland.de) zwecks Terminvereinbarung.

Doktorand*innenkolloquium von Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink

Das nächste Doktorand*innen­kolloquium findet voraussichtlich am Samstag, den 7. Mai 2022 statt (9:00-13:00 Uhr).

Abschlussarbeiten und Dissertationen

Prof. Lüsebrink betreut weiterhin (bis 2024) Abschlussarbeiten (Bachelor, Master IK und DFS, Lehramt). Bitte rechtzeitig Rücksprache in den Sprechstunden halten. Prof. Lüsebrink bietet für Kandidat*innen, die bei ihm eine Abschlussarbeit vorbereiten, neben regelmäßigen Sprechstunden ein Forschungskolloquium an (siehe LSF, bitte dort anmelden). 

Prof. Lüsebrink betreut weiterhin Dissertationen im Promotionsfach Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (bis 2027).

Deckblätter für alle Prüfungsleistungen sowie für die Bachelor- oder Masterarbeit finden Sie auf der Webseite der Philosophischen Fakultät.

Hier finden Sie allgemeine Hinweise zum Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten.

Veranstaltungen von Prof. Lüsebrink im Wintersemester 2021/2022

Globalisierung im Umbruch (1990-heute) (zus. mit Ulrike Dausend, M.A., und Dr. Luitpold Rampeltshammer)

Politische, ökonomische und (inter-)kulturelle Dimensionen (am Beispiel Frankreich, Deutschland, Québec, ‘frankophones’ Afrika)

Das zweistündige Hauptseminar findet im Wintersemester montags (16-19 Uhr) 14-tägig statt. Es richtet sich u.a. an Studierende der Studiengänge für IK, DFS, Border Studies, HOK. Prof. Lüsebrink bietet das Seminar gemeinsam mit Ulike Dausend, M.A., (Politikwissenschaft/Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland) und Dr. L. Rampeltshammer (Soziologie) an.
Beginn: 18.10.2021 (siehe Kommentar).

Doktorand*innenkolloquium

Samstag, 20.11.2021, 9 Uhr bis ca. 13 Uhr

(Blockveranstaltung)

Das Doktorand*innenkolloquium, in dessen Rahmen Promotionsprojekte vorgestellt und mit ihnen in Zusammenhang stehende theoretische und methodische Ansätze diskutiert werden, ist für alle von Prof. Lüsebrink betreuten Doktorand*innen verpflichtend.

Forschungsseminar für Abschlussarbeiten

(Blockseminar)

Das Forschungsseminar für Abschlussarbeiten richtet sich an die Studierenden der Masterstudiengänge DFS und IK, welche bei Prof. Lüsebrink eine Abschlussarbeit schreiben (wollen). Das Seminar wird zweistündig als Blockveranstaltung angeboten (Ort und Zeit nach Vereinbarung).

Vorbesprechung und Terminfestlegung über TEAMS. Erste Sitzung:  3.11.2021, 16-18 Uhr.

Veranstaltungen von Prof. Lüsebrink im Sommersemester 2022

Forschungskolloquium (für Doktorand*innen und Masterstudierende)

Samstag, 7. Mai 2022, 9:00-13:00 Uhr, vor Ort.

Das Forschungskolloquium richtet sich zum einen an Doktorand*innen, die von Prof. Lüsebrink als Erst- oder Zweitgutachter betreut werden, sowie an Postdoktorand*innen und Gastforscher*innen. Im Zentrum steht hier die Präsentation und Diskussion von Forschungsvorhaben, insbesondere der in Arbeit befindlichen Dissertationen.

Zum anderen richtet sich die Veranstaltung an Studierende des Masterstudiengangs „Interkulturelle Kommunikation”, deren Masterarbeit von Prof. Lüsebrink als Erst- oder Zweitgutachter betreut wird. Es dient der Vorstellung und eingehenden Diskussion der Masterarbeiten, der Vermittlung formaler und methodischer Richtlinien sowie der Auseinandersetzung mit neueren methodischen und theoretischen Ansätzen, die für die Abfassung der Masterarbeiten von Relevanz sind. Studierende des trinationalen Masterstudiengangs „Deutsch-Französische Studien – Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation” sowie der Bachelorstudiengänge IK und DFS, die von Prof. Lüsebrink betreut werden, sind herzlich eingeladen, auch an dieser Veranstaltung, die für sie nicht verpflichtend ist, teilzunehmen.

Das Kolloquium findet als Blockseminar statt. Erste Sitzung: Samstag, den 7. Mai, 9:00-13:00 Uhr. Ort: Gebäude A2 2, Raum 3.15.