Dr. Hélène Thiérard


Postdoc, ERC-Projekt Minor Universality
Geb. C 5.3, Raum 1.16
Tel.: +49-(0)681-302-3364
helene.thierard(at)uni-saarland.de

 

Seit Oktober 2019 ist Dr. Hélène Thiérard Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) im Projekt Minor Universality. Narrative World Productions After Western Universalism mit einem Forschungsprojekt im Bereich Literaturwissenschaft und Translation Studies.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Dissertation: Bewegt und beweglich: Raoul Hausmanns autobiographische Textensembles Hyle I und Hyle II an der Universität Osnabrück und Sorbonne Nouvelle Paris 3, 2016.

  • Deutsche und Französische Literaturwissenschaft 18.-21. Jh

  • Literarische Mehrsprachigkeit, Theorie und Praxis der Übersetzung

  • Kunst und Literatur der Avantgarden mit Fokus auf Intermedialitätsforschung

  • Exil- und Migrationsliteratur

  • Critique génétique

Mehr zur Person

Zur Person

  • Seit Okt. 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Minor Universality an der Universität des Saarlandes
  • Febr.-Sept. 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam (Lehrstuhl Kulturen der Aufklärung)
  • WiSe 2018-2019: Research-Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien
  • 2017-2018:Attachée temporaire d'enseignement et de recherche an der Université Sorbonne-Paris 3 (Département d'études germaniques)
  • SoSe 2017: Postdoc-Fellow am Marc Bloch Zentrum, Berlin
  • 2014-2015: Stipendiatin der Studienstiftung des Abgeordnetenhauses von Berlin: Arbeit im Raoul-Hausmann-Nachlass der Berlinischen Galerie (Berlin)
  • 2010-2014: Stipendiatin im Doktorandenkolleg „Theorie und Methodologie der Textwissenschaften und ihre Geschichte“ an der Universität Osnabrück
  • 2009-2010: DAAD-Stipendiatin; zwischenzeitlich Stipendium des CIERA (Paris): Arbeit im Raoul-Hausmann-Nachlass der Berlinischen Galerie (Berlin)

 

Vorträge der letzten drei Jahre

  • 2019: „Mehrsprachige Literaturen gegen die Pathologie des Universalen: Die politische Relevanz von poetischem Sprachdenken heute“, Vortrag auf der Conference Multilingualism and the Political in Contemporary Baltic and Germanophone Culture, Univ. Tartu, November
  • 2019: „Compliquer l'universel: Des littératures nationales aux littératures multilingues“, Vortrag auf dem internationalen Symposium 1769/1989: The Epoch of Universalism/L'époque de l'universalime, Univ. des Saarlandes, Saarbrücken, September
  • 2018: „Von der visuellen Kunst zur Literatur. Raoul Hausmann als intermedialen Selbstübersetzer“, Vortrag auf Einladung des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften, Kunstuniversität Linz in Wien, November http://www.ifk.ac.at/fellows-detail/helene-thierard.html
  • 2018: „Die mehrsprachige Vernetzung der Welt bei Alexander Lenard“, Vortrag im Workshop Realismus: Probleme literarischer Aneignung, CMB/ZfL, Berlin, Juni
  • 2018: „Pensée du langage et pratique de la traduction chez Georges-Arthur Goldschmidt“ [Sprachdenken und Übersetzungspraxis bei G.-A. Goldschmidt], Vortrag auf der Tagung G.-A.Goldschmidt: Traverser les limites, Univ. Sorbonne-Paris 3, Mai
  • 2018: „Raoul Hausmann – la genèse multilingue d'un work in progress“ [Raoul Hausmann – Die mehrsprachige Textgenese eines Work in Progress], Vortrag am Institut des Textes et des Manuscrits Modernes (ITEM) im Rahmen des Forschungsseminars Multilinguisme, Traduction, Création, CNRS/ENS, Paris, März http://www.item.ens.fr/raoul-hausmann-la-gen/
  • 2018: „Projet de traduction et projet d'écriture chez G.-A. Goldschmidt, traducteur de Peter Handke“ [Übersetzung als Koauktorialität: G.-A. Goldschmidt, Übersetzer von Peter Handke], Vortrag auf der Tagung L'écrivain-traducteur: Ethos et style d'un co-auteur, Thalim, Univ. Sorbonne-Paris 3, Januar
  • 2018: „Raoul Hausmann écrivain – Lire Hylé I et II comme des formes spatiales“ [Raoul Hausmanns Hyle-Projekt oder Literatur als Raumkunst], Vortrag auf der Tagung Raoul Hausmann, un regard en mouvement, Cherbourg, Centre d'Art Le Point du Jour, Januar
  • 2017: „Alexander Lenard – Eine translinguale Poetik zwischen den deutschen und brasilianischen Kulturräumen“, Vortrag auf dem Romanistentag, Univ. Zürich, Oktober
  • 2017: „Devenir un auteur bilingue – Raoul Hausmann“ [Zum bilingualen Autoren werden – Raoul Hausmann] Vortrag auf dem Ersten Weltkongress zu Translation Studies, Société Française de Traductologie /Univ. Paris-Ouest-Nanterre, im Panel Mehrsprachige Schriftsteller und Übersetzung (O. Anokhina), April
  • 2017: „Récits du moi entre les langues chez Yoko Tawada et José Oliver“ [Translinguale Selbsterzählungen bei Yoko Tawada und José Oliver], Vortrag im Rahmen des Forschungsseminars Narrativité et Matérialité, CEREG /Univ. Sorbonne-Paris 3, März
Publikationen

Monographien

  • (in Bearbeitung) Hylé I und Hylé II, de Raoul Hausmann : Des ensembles textuels autobiographiques en mouvement

 

Aufsätze (Auswahl)

  • „Pensée du langage et pratique de la traduction chez Georges-Arthur Goldschmidt“, in Wolfgang Asholt, Catherine Coquio und Jürgen Ritte (Hrsg.), Traverser les limites. Georges-Arthur Goldschmidt: le corps, l'histoire, la langue, éditions Hermann, Paris, 2019, 167-185

  • „Récits du moi entre les langues chez Yoko Tawada et José Oliver“ [Translinguale Selbsterzählungen bei Yoko Tawada und José Oliver], in Cahiers d'Études Germaniques, n°75 (2018/2) „Matérialités de la narration“, 121-138

  • „Le projet Hylé, un work in progress autobiographique“, in Annabelle Ténèze (Hrsg.), Katalog zur Ausstellung Raoul Hausmann, Dadasophe – de Berlin à Limoges, Musée départemental d'art contemporain de Rochechouart 12.02.-12.06.2016, Éditions Dilecta, Paris, 93-98

  • „Negergedicht, Lautgedicht? Jedem das eigene Fremde“, in Ralf Burmeister und Michaela Oberhofer (Hrsg.), Katalog zur Ausstellung DADA-Afrika, Museum Rietberg Zürich 18.03.-17.07.2016, Berlinische Galerie 05.08.-07.11.2016, Scheidegger & Spiess, Zürich, 2016, 21-28

  • Die Zürauer Aphorismen: la recherche d'une forme textuelle paradoxale“, in Wolfgang Asholt und Jean-Pierre Morel (Hrsg.), „Kafka“, Cahiers de l'Herne n° 108, Éditions de L'Herne, Paris, 2014, 80-86

 

Literaturübersetzung (Auswahl)

  • Raoul Hausmann: Hyle. État de rêve en Espagne, Éditions Les presses du réel, Dijon, 2013 https://www.lespressesdureel.com/ouvrage.php?id=2907
  • Werner Spies: Le surréalisme et son temps. Écrits sur l'art et la littérature, Volume 7, Éditions Gallimard, Paris, 2011*
  • Günter Brus: Pictura jacta est! Éditions Absalon, Nancy, 2010*
  • Franz Kafka: Aphorismes de Zürau, Éditions Gallimard, Paris, 2010
  • Joseph Goebbels: Journal 1923-33, Éditions Tallandier, Paris, 2006*

*Übersetzung im Team