Aktivitäten des Lehrstuhls

Aktivitäten des Jean-Monnet-Lehrstuhls

Jean-Monnet-Saar - unser Blog

Der Blog wurde im Rahmen des ersten Jean-Monnet-Antrages begründet. Er soll Wissenschaftlern und Praktikern Gelegenheit geben, aktuelle Themen und Entwicklungen kritisch zu analysieren. Der Blog enthält bereits zahlreiche Beiträge in englischer und deutscher Sprache und ist hier abrufbar: jean-monnet-saar.eu

Schultag mit europäischen Schülern

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts „Headlines: More than Meets the Eye“ des Deutsch-Französischen Gymnasiums in Saarbrücken waren letzte Woche Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland und Spanien bei uns am Jean-Monnet Lehrstuhl von Prof. Dr. Thomas Giegerich, Inhaber des Lehrstuhls für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht, zu Besuch.

Nach einer kurzen Begrüßung führte Prof. Dr. Thomas Giegerich die Schülerinnen und Schüler in die Grundzüge des Europäischen Grundrechtsschutzes ein. Danach fanden zwei verschiedene Workshops zur Meinungsfreiheit statt. In diesen ging es um aktuelle Probleme rund um Fake News und Hate Speech. Die Ergebnisse aus den beiden Workshops wurden in dann in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung zusammen getragen.

Schultag mit Max-Planck-Gymnasium

 

Am 14.6.19 waren Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Max-Planck-Gymnasiums aus Saarlouis zu einer englischsprachigen Veranstaltung zur Europäischen Union zu Besuch am Jean-Monnet Lehrstuhl von Prof. Dr. Giegerich, Inhaber des Lehrstuhls für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht an der Universität des Saarlandes.

Die Schülerinnen und Schüler wurden von Professor Giegerich und seinen Mitarbeitern zu der Veranstaltung begrüßt. Nach einem Vortrag zu den Grundlagen der Europäischen Union wurde den Jugendlichen die Europäischen Institutionen näher gebracht. Dabei wurde auch auf die Wahl zum Europäischen Parlament und die Wahl der neuen Kommission thematisiert. In einem zweiten Workshop ging es um die Grundfreiheiten der Europäischen Union. Deren Bedeutung für den europäischen Binnenmarkt wurde am Beispiel des immer noch nicht geklärten Brexit vertieft.

 

Jean-Monnet-Stipendien

Auch in diesem Jahr konnte der Jean-Monnet-Lehrstuhl von Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich, LL.M. zum wiederholten Mal zwei Stipendien an herausragende Studierende der Rechtswissenschaft vergeben. Hannah Baier und Karin Distler konnten aufgrund ihrer besonderen Leistungen in der Vorlesung Europarecht und beeindruckenden Lebensläufen überzeugen. Das Stipendium deckt die Kosten für die Teilnahme am diesjährigen vom Europa-Institut organisierten European Summer Course, der vom 05. – 16. August 2019 an der Europäischen Akademie Otzenhausen stattfinden wird. Unter dem Motto „#Future4Europe – Key settings for a changing European Union“ liegt der Schwerpunkt des englischsprachigen Kurses auf fundamentalen Fragen der Europäischen Integration sowie aktuellen Entwicklungen in der EU. Neben Vorlesungen von und Diskussionen mit hochrangigen Experten des Europarechts, der Politikwissenschaft, der Wirtschaftswissenschaft sowie Praktikern werden auch Ausflüge nach Straßburghttp://jean-monnet-saar.eu/wp-content/uploads/2017/05/BestesNEU.jpg und Brüssel auf dem Programm stehen (nähere Informationen des Europa-Instituts hierzu unter europainstitut.de/esc). Gemeinsam mit weiteren interessierten Studierenden aus aller Welt werden die Stipendiatinnen einen Einblick in das Recht und die Politik der Europäischen Union aus verschiedenen Perspektiven erhalten. Der Lehrstuhl freut sich, das Interesse der Studierenden am Europarecht mit einem Stipendium honorieren zu können.

Klartext geredet: Angeblichen und echten Krisen zum Trotz: Die Europäische Union ist das bisher beste politische Projekt der Europäerinnen und Europäer

Am 10.5.2019 hat Prof. Giegerich gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Jo Leinen an einem europapolitischen Abend der SPD in St. Ingbert teilgenommen. Gegenstand der Diskussion waren einige Überlegungen, die in ausführlicherer Form als Saar Brief hier abrufbar sind.

Europatag 2019

Anlässlich des Europatags waren am 9. Mai 2019 insgesamt etwa 120 Schüler mehrerer saarländischer Gymnasien der Einladung von Professor Dr. Giegerich, Inhaber des Lehrstuhls für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht an der Universität des Saarlandes, zu einer Veranstaltung zum Thema Europäische Union gefolgt.

Die Schüler wurden von Professor Giegerich und seinen Mitarbeitern zu der Veranstaltung begrüßt. Nach einem Vortrag zu den Grundlagen der Europäischen Union wurden die Jugendlichen in Arbeitsgruppen eingeteilt, in denen sie sich zu verschiedenen Themen Gedanken machten, u.a. den EU-Institutionen, der Durchführung von Europawahlen, Migration in Europa, Konsequenzen des Brexit, Religionsfreiheit, europäische Grundrechte und Programme für europäische Studierende. Einige Impressionen finden Sie hier.

Symposium "The European Union as Protector and Promoter of Equality" an der EAO

 

Update: Der Tagungsbericht des erfolgreich durchgeführten Symposiums wird in Kürze hier veröffentlicht. 

Der Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt organisiert vom 28.-30. März 2019 ein internationales und interdisziplinäres Symposium an der Europäischen Akademie Otzenhausen über die Rolle der Europäischen Union beim Schutz und der Förderung der Gleichstellung. 

Bei dem englischsprachigen Symposium mit dem Titel "The European Union as Protector and Promoter of Equality" wird der Grundsatz der Gleichstellung als Grundwert der Europäischen Union sowie verschiedene aktuelle Fragen des EU-Antidiskriminierungsrechts näher beleuchtet. 

Zunehmende Angriffe und Ressentiments gegen besonders gefährdeter Gruppen (insbesondere Migranten, Flüchtlinge, Angehörige religiöser Minderheiten und LGBTI-Personen) haben die Bedeutung von Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsfragen deutlich gemacht. Seit der Gründung der Vereinten Nationen sind Gleichheit und Nichtdiskriminierung Grundprinzipien der internationalen Gemeinschaft, wie die UN-Charta und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zeigen. Die Europäische Menschenrechtskonvention sowie das EU-Recht verbieten Diskriminierung, und die EU basiert praktisch auf den Werten der Gleichheit und Nichtdiskriminierung. Die Charta der Grundrechte der EU enthält den modernsten und umfangreichsten Katalog verbotener Diskriminierungsgründe. Die europäische Integration hat dem Antidiskriminierungsrecht sowohl innerhalb als auch außerhalb Europas neue Impulse gegeben. 

Die Konferenz zielt darauf ab, unser Verständnis von der Europäischen Union als Projekt mit einem wichtigen Antidiskriminierungsziel zu verbessern. Während die Konzepte Vielfalt, Pluralismus und Gleichheit der europäischen Integration innewohnen, wird analysiert, wie wirksam die EU bei der Bekämpfung von Diskriminierung innerhalb und außerhalb Europas war.  

Außerdem wird ein multinationaler und interdisziplinärer Ansatz verfolgt, indem verschiedene Aspekte des Themas betrachtet und aus verschiedenen intra- und außereuropäischen Perspektiven beleuchtet werden. 

Nähere Informationen finden Sie im  PROGRAMM (auf Englisch) 

Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich mit dem ausgefüllten Anmeldeformular gerne an Ass. iur. Christina Backes, lic. en droit über backes(at)europainstitut.de. Sie steht auch für weitere Fragen zur Verfügung.

 

 

Podiumsdiskussion mit Schülern des Ludwigsgymnasiums

Vertreter aus Politik, Justiz und Gesellschaft diskutieren über Religionsfreiheit an Schulen

Zum Abschluss des Schulprojekts zum Europatag 2018 veranstaltete der Jean-Monnet-Lehrstuhl von Professor Thomas Giegerich gemeinsam mit dem Saarbrücker Ludwigsgymnasium am Dienstag, 13. November, um 18.30 Uhr eine Podiumsdiskussion im Saarbrücker Schloss. Bei der Veranstaltung mit dem Titel „Freiheit und Gleichheit als Herausforderungen für die Schule in einer pluralistischen Gesellschaft“ diskutierten Bildungsminister Ulrich Commerçon mit Vertretern der evangelischen, jüdischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften. Eingeladen waren die ins Projekt eingebundenen Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasiums sowie ihre Eltern und Lehrer.

Vor einem Jahr wurde Giegerich der „Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt“ zuerkannt. Das über drei Jahre angelegte Projekt widmet sich dem Schutz besonders gefährdeter Gruppen in der Rechtsprechung; zudem gilt es, grundlegendes Wissen zur Europäischen Integration und zu Menschenrechtsfragen zu vermitteln. In diesem Zusammenhang veranstaltet der Jean-Monnet-Lehrstuhl in diesem Jahr gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der elften Klasse des Ludwigsgymnasiums das Projekt über Diskriminierung, das durch die Podiumsdiskussion am 13. November abgeschlossen wurde. Das Schulprojekt des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Professor Thomas Giegerich hat am 27. April 2018 mit einer Einführungsveranstaltung zum Thema „Antidiskriminierungsaspekte im Europarecht“ begonnen: Rund hundert Schülerinnen und Schüler der (damals) zehnten Klasse des Saarbrücker Ludwigsgymnasiums erhielten eine Einführung in den Aufbau der Europäischen Union und die Grundlagen des Antidiskriminierungsrechts. Anlässlich des Europatages am 9. Mai folgten die Jugendlichen der Einladung ans Europa-Institut der Universität. In verschiedenen Workshops beschäftigten sie sich mit Themen wie Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung, Religion oder Behinderung oder mit dem europäischen Asyl- und Flüchtlingssystem.

 „In der Podiumsdiskussion geht es um das Grundproblem, die Integration von Minderheiten in die von der Mehrheit geprägten Lebensverhältnisse so zu gestalten, dass ihre legitimen Ansprüche auf Wahrung ihrer Besonderheiten nicht verletzt werden“, erklärt Professor Thomas Giegerich. In einem kurzen Einführungsvortrag führte er beispielhaft einige Fälle aus der Rechtsprechung deutscher und europäischer Gerichte aus. Dabei handelte es um Konflikte, die sich aus der religiös-weltanschaulichen Vielfalt in den heutigen Schulen ergeben haben: Kreuz im Klassenzimmer, Kopftuchverbote für Lehrerinnen und Schülerinnen, Forderungen nach Befreiung vom Schulunterricht aus religiösen Gründen, erläutert Giegerich. Diese Fragen sollen in der anschließenden Podiumsdiskussion vertieft werden.

An der Podiumsdiskussion „Freiheit und Gleichheit als Herausforderungen für die Schule in einer pluralistischen Gesellschaft“ nahmen teil: Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon; der Beauftragte der Evangelischen Kirchen im Saarland, Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann;  der Vorstandsvorsitzende der Synagogengemeinde Saar, Richard Bermann; Rechtsanwältin Funda Bilaloglu als Vertreterin des muslimischen Glaubens sowie Stephan Körner, Richter am Verwaltungsgericht des Saarlandes. Moderiert wurde die Veranstaltung von dem SR-Journalisten Jürgen Rinner. 

Europatag mit Schülerinnen und Schülern des Ludwigsgymnasiums

Aus Anlass des Europatages am 9. Mai 2018 hat der Jean-Monnet-Lehrstuhl von Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 des Saarbrücker Ludwigsgymnasiums am Europa-Institut begrüßt. Die Einladung war Teil eines Projekts mit dem Gymnasium  zum Thema "Antidiskriminierungsaspekte im Europarecht". Im Rahmen dieses Projekts fand bereits am 27. April 2018 eine Einführungsveranstaltung in der Schule statt. Dort erfuhren die Schüler von Mitarbeiterinnen des Lehrstuhls, wie die Europäische Union aufgebaut ist. Außerdem wurden die Grundlagen des Antidiskriminierungsrechts besprochen.

Auf diese Weise bestens vorbereitet, konnten die über 100 Schüler am 9. Mai in verschiedenen Workshops selbst an die Arbeit gehen. Dabei ging es um folgende Themen: Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung, Religion oder Behinderung sowie das europäische Asyl- und Flüchtlingssystem und die wirtschaftliche Integration in der EU. Die Ergebnisse der einzelnen Workshops wurden von den  Schülerinnen und Schülern in einer Abschlussveranstaltung auf kreative Weise präsentiert. So erarbeitete z.B. die Gruppe, welche sich  mit Diskriminierung aufgrund von Behinderung beschäftigt hatte, einen Entwurf zu Informationen über die Schule in leichter Sprache für die Webseite des Ludwigsgymnasiums. 

Das Projekt wird seinen Abschluss am 13. November 2018 im Saarbrücker Schloss mit einer Veranstaltung zum Thema "Freiheit und Gleichheit als Herausforderungen für die Schule in einer pluralistischen Gesellschaft" finden. Nach einem Einführungsvortrag von Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich wird eine Podiumsdiskussion von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Justiz und Gesellschaft stattfinden

Über den Europatag berichtete die Saarbrücker Zeitung. Den Artikel finden Sie hier.

Vortrag im Rahmen der Kinderuni

Am 25.04.2018 hielt Prof. Giegerich im Rahmen der Kinderuni an der UdS einen Vortrag zum Thema "Was bedeutet Europa für uns im Saarland?"

Seminare

Im Wintersemester 2017/2018 bot Prof. Giegerich ein Blockseminar mit dem Schwerpunkt Antidiskriminierungsrecht an.Das Programm des erfolgreich durchgeführten Seminars finden Sie hier. Auf unserem Blog finden Sie zudem den Beitrag zur Frage der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

Im Sommersemester 2018 hat Prof. Giegerich ein weiteres Seminar im Rahmen seiner Erasmus+ Förderung angeboten. Das Programm des erfolgreich durchgeführten Seminars finden Sie hier.

Auch im Wintersemester 2018/2019 wurde erneutes ein Seminar im Rahmen des Erasmus+ Projektes angeboten. Das Programm des erfolgreich durchgeführten Seminars finden Sie hier.

Neues Logo für den Jean Monnet Lehrstuhl

Der Jean Monnet Lehrstuhl hat ab jetzt ein eigenes Logo.