Der Lehrstuhl

Der Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt

Die Education, Audiovisual and Culture Executive Agency der Europäischen Union hat Prof. Giegerich zum 1. September 2017 im Rahmen des Erasmus+-Programms einen mit € 50.000 dotierten Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt zuerkannt.

In den nächsten drei Jahren wird der Lehrstuhlinhaber sich mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verstärkt dem Schutz besonders gefährdeter Gruppen (z.B. Migranten, Flüchtlinge, Angehörige religiöser Minderheiten und LGBTI-Personen) im nationalen, internationalen und supranationalen Recht widmen. 

Das Projekt zielt darauf, zunächst grundlegendes Wissen zur Europäischen Integration und ihren menschenrechtlichen Komponenten zu vermitteln, um eine gesellschaftliche Sensibilität dafür zu erzeugen, dass Einheit in Vielfalt ein Wert ist und Diskriminierungen Unrecht sind. Angesichts zunehmender Anfeindungen von Minderheiten (z.B. Migranten, LGBTI-Personen) und nationalen Abschottungstendenzen erscheint ein Gegensteuern als dringend erforderlich. Die aktuelle gesellschaftliche Brisanz erfordert es, gerade auch die außeruniversitäre Öffentlichkeit einzubeziehen.


Der Lehrstuhl führt an der UdS Vorlesungen und Seminare mit Schwerpunkt in Europäischer Integration, Menschenrechten und Antidiskriminierung durch. Diese werden audiovisuell aufbereitet, sodass auch Studierende anderer Fakultäten/Universitäten auf nationaler/internationaler Ebene von dem Projekt profitieren. Durch Beiträge auf dem lehrstuhleigenen Blog (http://jean-monnet-saar.eu/), Vorträge sowie eine Konferenz zu Antidiskriminierungsfragen wird ein wissenschaftlicher Austausch über aktuelle Probleme und Entwicklungen angeregt.


Mit seinen Maßnahmen spricht das Projekt neben der akademischen Welt aber auch die breite Öffentlichkeit an, wobei ein Fokus auf Kindern, Schülerinnen und Schülern und Erwachsenen liegt. Im Rahmen der „Kinderuni“ der UdS wird eine „bunte“ Vorlesung zur europäischen Einigung speziell an Kinder und begleitende Erwachsene gerichtet. Für Schülerinnen und Schüler ist z.B. ein Jean-Monnet-Tag gedacht, der die Bedeutung von Menschenrechten und Antidiskriminierung in Europa in den Blick nimmt. Das Format „Klartext geredet“ soll interessierten Bürgern ein Forum zur Weiterbildung und Diskussion bieten.