Projekttage EuroComRom: Den Sprachen auf der Spur!

Am 22.01. und 23.01.2018 nahmen die 11. Klassen der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen an Projekttagen zum sprachenvernetzenden Lernen teil. Ziel der Projekttage war es, den Schülerinnen und Schülern Strategien und Techniken aufzuzeigen, wie sie ihre bereits vorhandenen (Fremd-)Sprachenkenntnisse für das Erlernen anderer Sprachen nutzen können. Die Projekttage wurden unter Leitung von Dr. Christina Reissner, Fabienne Klos und Philipp Schwender von Lehramtsstudierenden der Fachrichtung Romanistik der Universität des Saarlandes mitorganisiert und umgesetzt.

Am ersten Projekttag lernten die Schülerinnen und Schüler die Universität des Saarlandes kennen und erhielten einen Einblick in die vielseitigen Facetten der Mehrsprachigkeit. Mithilfe von Sprachenporträts wurde die bereits vorhandene Mehrsprachigkeit in den Klassen sichtbar. Neben dem Deutschen und den Schulfremdsprachen Französisch, Englisch und Spanisch waren weitere Herkunfts- und Familiensprachen wie Türkisch, Russisch, Arabisch und Italienisch in den Klassen vertreten. Ausgehend von ihren vorhandenen Sprachenkenntnissen bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler verschiedene mit Augmented Reality angereicherte Aufgaben zur romanischen Mehrsprachigkeit. Dabei wurden gezielt lexikalische Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgearbeitet und diskutiert sowie erste Redemittel in den Sprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch vermittelt. Neben dem Mehrsprachenlernen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Universitätscampus mit einer WhatsApp-Campus-Rallye zu erkunden und so bereits einen ersten Einblick in den Unialltag zu erhalten. Das gemeinsame Mittagessen in der Mensa rundete den ersten Projekttag ab.

Am zweiten Projekttag unterstützten die Schülerinnen und Schüler den Pariser Kriminaloberkommissar Michel Leroy bei der Aufklärung eines Kunstdiebstahls. In dem fiktiven mehrsprachigen Krimi drehte sich alles um das Verschwinden des berühmten Erasmus-Porträts aus dem Louvre. Bei der Jagd nach den Tätern quer durch Paris mussten die Schülerinnen und Schüler vielfältige Aufgaben lösen: Zeugenbefragungen in Italienisch und Spanisch verstehen und mit deren Hilfe Phantombilder erstellen, Fluchtwegbeschreibungen nachvollziehen und einige weitere mehrsprachige Rätsel lösen. Neben der Aufklärung des Verbrechens stand an diesem Projekttag auch das Werk des Erasmus von Rotterdam im Vordergrund, welches bis heute noch im Erasmus-Programm der Europäischen Union weiterlebt.

Wir möchten uns bei den Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen für ihren herzlichen Empfang sowie bei den Studierenden für die gelungenen Projekttage bedanken!

Projekttage „Mehrsprachigkeit: EuroComRom“ an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen

Ende Juni 2017 entdeckten die Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen, wie mehrsprachig sie schon sind und auf welche Weise ihr bisheriges Sprachenlernen hilft, um neue Sprachen zu verstehen. An drei Tagen wurde viel über Sprache(n) und das Sprachenlernen nachgedacht und bereits vorhandene Sprachkenntnisse wurden beim Erschließen (romanischer) Sprachen systematisch eingesetzt. Die Projekttage wurden unter der Leitung von Dr. Christina Reissner und ihrem Team gemeinsam mit engagierten Lehramtsstudierenden der Universität des Saarlandes mitgestaltet und umgesetzt.

Die Konzepte des mehrsprachigen Lernens fanden bei dem dreitägigen Schulprojekt mit Lehramtsstudierenden der Romanistik und den Schülerinnen und Schülern der sechsten Jahrgangsstufe der Sophie-Scholl-Gemeinschafts- schule in Dillingen großen Anklang. Die angehenden Lehrerinnen und Lehrer erprobten ihre selbstentwickelten Unterrichtsstunden zum sprachenver- netzenden Lernen. Auf diese Weise erlebten die Schülerinnen und Schüler neben abwechslungsreichen Aktivitäten zu den romanischen Sprachen auch einen Crashkurs in Lëtzebuergesch oder lernten ihren Namen auf Koreanisch zu schreiben. In weiteren Stunden waren Themen wie Essen und Trinken, Fußball oder Musik, Ausgangspunkte um neue Kulturen und sprachliche Phänomene kennenzulernen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten so während der Projekttage ihre Kenntnisse aus den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch und ihre Herkunftssprachen nutzen, um Texte in verschiedenen romanischen Sprachen wie bspw. Spanisch, Portugiesisch, Italienisch oder Rumänisch zu erschließen. Diese sprachenübergreifenden Lerntechniken und -strategien werden ihnen auch beim weiteren Sprachenlernen gewinnbringend zur Seite stehen.

Wir möchten uns bei den Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen für ihren herzlichen Empfang sowie bei den Studierenden für die gelungenen Projekttage bedanken!

Mehrsprachigkeit erleben: Schulprojekt zu EuroComRom am Saarpfalz-Gymnasium Homburg

Ende Februar 2017 begab sich die 7. Klassenstufe des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg für eine Projektwoche auf Sprachenentdeckungsreise. Ziel war es, über Sprache und das Sprachenlernenen nachzudenken und bereits vorhandene Sprachkenntnisse systematisch beim Erschließen weiterer (romanischer) Sprachen einzusetzen. Die Projekttage wurden unter Leitung  von Fabienne Klos und Philipp Schwender von engagierten Lehramtsstudierenden der Universität des Saarlandes mitorganisiert und umgesetzt.

In abwechslungsreichen Aktivitäten entdeckten die Schülerinnen und Schüler ausgehend von der schon in den Klassen herrschenden Mehrsprachigkeit zahlreiche Brücken in verschiedene Sprachen wie das Niederländische, Italienische, Rumänische, Portugiesische oder Spanische. So erstellten die Schülerinnen und Schüler im Verlauf der Projektwoche individuelle mehrsprachige Kalender für das Jahr 2017, die neben verschiedenen Sprachen auch nützliche Infos zu den jeweiligen Ländern und einen kleinen Reisewortschatz enthalten. In weiteren Stunden lernten sie neue Kulturen und Traditionen kennen, etwa auf einer Rundreise durch Brasilien, Italien, Spanien und Deutschland, wo  sie die jeweiligen Sitten und Bräuche des dortigen Karnevals oder verschiedene landestypische Gerichte entdeckten. Themen wie Sport, Musik, Tiere oder Reisen durften natürlich auch nicht fehlen.

Die Schülerinnen und Schüler lernten während der Projekttage, wie sie ihre Kenntnisse aus den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch und weiteren Herkunftssprachen nutzen können, um sich Texte in weiteren romanischen Sprachen, bspw. Spanisch, Portugiesisch, Italienisch oder Rumänisch, zu erschließen. Diese sprachenübergreifenden Lerntechniken und -strategien können sie ab dem nächsten Schuljahr nicht nur im Französisch- und Englischunterricht, sondern auch im neueinsetzenden Spanischunterricht anwenden.

Abschließend möchten wir uns bei den Schülerinnen und Schülern sowie dem Kollegium des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg und den Studierenden herzlich für die Projektwoche und die tolle Mitarbeit bedanken!

Schulprojektseminar 2016: von Brasilien bis zu den Seychellen

Die Schülerinnen und Schüler zweier 7. Klassen des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten unternahmen im diesjährigen Schulprojekt zur Mehrsprachigkeit von Frau Dr. Reissner eine ‘kleine‘ Weltreise, welche durch engagierte Studierende der Romanistik mitorganisiert und umgesetzt wurde.

Das abwechslungsreiche Programm reichte von der Zubereitung landestypischer Gerichte und Cocktails, Sportberichten und online-Arbeit bis hin zu einem Ausflug zu unseren französischen Nachbarn nach Metz mit Stadtrallye.

Die Schülerinnen und Schüler lernten in den Unterrichtsstunden, den Wissensschatz aus  ihren Kenntnissen in Französisch, Englisch, Latein und ggf. weiteren (Herkunfts-)Sprachen beim Erforschen neuer Sprachen wie dem Spanischen, Portugiesischen, Italienischen oder auch dem Seychellen-Kreol gewinnbringend einzusetzen. Diese neuen Kenntnisse und Lernerfahrungen werden sie im folgenden Schuljahr gut gebrauchen können, wenn mit Spanisch ihre dritte Fremdsprache einsetzt, die ihnen nach dieser Woche schon sehr vertraut wurde.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Schülerinnen und Schülern, dem Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten und dessen Kollegium sowie den Saarbrücker Studierenden ganz herzlich bedanken, die mit uns diese (sprachliche) Weltreise unternommen haben!

Gymnasium am Stadtgarten Saarlouis erste EuroCom-Projektschule im Saarland

Foto: Gymnasium am Stadtgarten Saarlouis

 

Das am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft und Sprachlehrforschung Französisch von Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann  angesiedelte EuroCom-Zentrum verleiht erstmals den Titel „EuroCom-Projektschule“.

 

Das an der Saar-Uni angesiedelte EuroCom-Projekt  ist bundesweit eines der wenigen Forschungsprojekte, die sich mit der Vermittlung von Mehrsprachigkeit und Interkomprehension – der Fähigkeit, eine Fremdsprache aufgrund von Kenntnissen in einer anderen Sprache zu verstehen – im Rahmen des schulischen Sprachenunterrichts beschäftigt. Die Ergebnisse fließen nicht nur in die universitäre Lehrerausbildung ein, sondern auch in Projekte mit saarländischen Schulen.

Im Rahmen von sog. Projekt-Seminaren, die von Dr. Christina Reissner geleitet werden, wenden die  Studierenden ihre in der universitären Lehrveranstaltung erworbenen Kenntnisse in der Schule an. In enger Zusammenarbeit mit Lehrkräften vor Ort und Frau Dr. Reissner  gestalten sie i.d.R. einwöchige Projekte. Die Schüler lernen dabei neue romanische Sprachen kennen, etwa das Italienische, Spanische, Katalanische oder Rumänische, und werden trainiert, Gemeinsamkeiten über die verschiedenen Sprachen hinweg zu erkennen und zum Verstehen zu nutzen. Dabei kommt ihren Französischkenntnissen eine Schlüsselrolle zu, da das Französische als Brücke zu den romanischen Verwandten genutzt wird. Über Sprachenvergleich und das Transferieren des Vorgelernten entwickeln die Schüler neue Verstehensstrategien, aber auch Neugier für Unbekanntes und die Motivation, sich Neues zu erschließen und neue Sprachen kennenzulernen.

Indem  die Lehramtsstudierenden  Unterrichtseinheiten zum sprachenüber- greifenden Lernen entwickeln und mit den Schülern umsetzen, wenden sie das in der Theorie erlernte Wissen unmittelbar in der Praxis an. Die Ergebnisse werden wiederum wissenschaftlich ausgewertet und fließen in die Forschungsarbeiten zum sprachenübergreifenden Lehren und Lernen im schulischen Sprachenunterricht ein. Damit wird eine direkte Vernetzung zwischen Universität und Schule  geschaffen, die für alle Beteiligten gewinnbringend ist. Der regelmäßige Transfer von der Wissenschaft in die Praxis, der sich in den letzten Jahren etabliert hat, soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut und intensiviert werden.

Das Gymnasium am Stadtgarten Saarlouis ist seit Jahren in diese Projekte eingebunden, seit 2010 finden dort regelmäßig Projektwochen zur Mehrsprachigkeit statt. Daher wird der Schule in einer Feierstunde am 10. September 2013 der Titel „EuroCom-Projektschule“ verliehen.

 

Mehr Hintergrundinformationen finden Sie hier.

 

(03.09.2013)