Absolventen- und Promotionsfeier 2017 oder: Wissenschaft, Rechtspraxis und Kultur

Dr. Frank Bräutigam

„Fernsehaufnahmen im Gerichtssaal“: Wer kann zu diesem Thema besser referieren als ein Jurist, der zugleich Journalist ist? Dieses aktuelle und praxisrelevante Thema griff auf der diesjährigen Absolventen- und Promotionsfeier am 14. Juli 2017 der ARD-Rechtsexperte Dr. Frank Bräutigam, Karlsruhe, in der voll besetzten Aula der Universität des Saarlandes auf. Die auch in diesem Jahr wieder von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gemeinsam mit dem Justizministerium des Saarlandes veranstaltete Feier wurde zudem virtuos und festlich durch den Pianisten Professor Robert Leonardy musikalisch begleitet.

Nach Begrüßung durch den Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Professor Dr. Roland Michael Beckmann und Grußworten von Universitätspräsident Professor Dr. Manfred J. Schmitt und Justiz-Staatssekretär Roland Theis erläuterte der Festredner Dr. Frank Bräutigam zunächst Aufbau und Arbeitsweise der ARD-Rechtsredaktion. Im Kern seines Vortrags beleuchtete er die erst kürzlich beschlossenen Gesetzesänderungen für Fernsehaufnahmen im Gerichtssaal. Bräutigam stellte dar, inwiefern Journalisten Aufnahmen im Gerichtssaal bisher machen durften und verglich dies mit der Rechtslage nach der Reform, die es insbesondere ermöglichen wird, dass die obersten Bundesgerichte in besonderen Fällen Ton- und Fernseh-Rundfunkaufnahmen sowie Ton- und Filmaufnahmen zum Zweck der öffentlichen Vorführung zulassen.

Pointiert arbeitete der Festredner heraus, wieso seiner Ansicht nach Fernsehkameras zumindest bei der Urteilsverkündung oberster Bundesgerichte nicht schädlich, sondern für das Rechtsverständnis und die Akzeptanz der Bürger sogar förderlich seien. Es gehe bei der Aufnahme von Urteilsverkündungen nicht darum, einzelne Beteiligte des Verfahrens zur Schau zu stellen, sondern Leitentscheidungen der obersten Bundesgerichte für die Bevölkerung verständlicher und transparenter zu machen.

Nach dem Festvortrag folgten die Ehrungen der diesjährigen Absolventen. Zunächst überreichte Studiendekan Professor Dr. Thomas Giegerich die Diplomurkunden an die Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung des Studiengangs Rechtswissenschaft. Justiz-Staatssekretär Roland Theis ehrte die Absolventen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung. Sodann händigte Dekan Beckmann die Promotionsurkunden aus, bevor Professor Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Michael Martinek die Preise der Dr. Feldbausch-Stiftung für die besten wirtschaftsrechtlichen Dissertationen verlieh. Die Reihe der Auszeichnungen schloss mit der Ehrung der Absolventen des Masterfernstudiengangs „Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis“. Nach einer weiteren musikalischen Darbietung von Professor Leonardy folgte ein Umtrunk mit allen Gästen.

Im Folgenden finden Sie eine Fotogalerie (Fotos: Jörg Pütz). Über die Fotogalerie hinaus können Absolventen weitere Fotos von der Übergabe der Urkunden erhalten: Informationen erteilt Frau Marianne Diehl, E-Mail: m.diehl(at)rewi.uni-saarland.de.

  

Bundesweites CHE-Ranking 2017/2018
Saarbrücker Rechtswissenschaft in acht Kategorien in der Spitzengruppe [mehr]


Künftige Veranstaltungen

18.06.2019

Workshop zum Marktzugangsrecht für ausländische Investitionen

Am 18. Juni 2019 veranstaltet der Lehrstuhl von Prof. Dr. Marc Bungenberg von 9:00 - 12:00 Uhr einen englischsprachigen Workshop am Europa-Institut in Hörsaal 1.17 (Geb. B2 1) zu dem Thema "Market Access Provisions in Different Jurisdictions - Comparing Investment Screening Mechanism". Mehrere Referenten werden eine Einführung in ihr nationales Recht im Hinblick auf den Marktzugang für ausländische Investitionen geben. Informationen hierzu finden sich hier.

27.06.2019

Vortrag von Prof. Dr. Meliha Povlakic

Am 27. Juni 2019, 11 - 12.30 Uhr, wird Prof. Dr. Meliha Povlakic, Universität Sarajevo, am Europa-Institut den Gastvortrag zu dem Thema “Three decades of reforms' process in Bosnia & Herzegovina (1989-2019) - between success and being lost in transition” halten. Nähere Informationen finden sich hier.

05.08.2019

European Summer Course 2019

Vom 5.-16. August 2019 bietet das Europa-Institut in Kooperation mit der ASKO Europa-Stiftung, der Europäischen Akademie Otzenhausen und des Centre international de formation européenne (Cife) den European Summer Course „#Future4Europe - Key settings for a changing European Union“ an der Europäischen Akademie Otzenhausen an. Nähere Informationen finden sich hier.