Absolventen- und Promotionsfeier 2018

Prof. Dr. Dr. Kokott

„Der Europäische Gerichtshof als Werkstatt der Integration“: Zu diesem Thema sprach die Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof (EuGH), Professor Dr. Dr. Juliane Kokott, am 19. Juli 2018 im gut gefüllten Audimax im Rahmen der diesjährigen Absolventen- und Promotionsfeier. Auch in diesem Jahr wurde die Feier gemeinsam von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und dem Justizministerium des Saarlandes veranstaltet. Nach musikalischer Eröffnung durch das Hannes Gajowski-Quartett, Begrüßung durch den Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Professor Dr. Roland Michael Beckmann sowie Grußworten von Universitätspräsident Professor Dr. Manfred J. Schmitt und Justiz-Staatssekretär Roland Theis gewährte die Festrednerin Professor Dr. Dr. Juliane Kokott den gespannten Zuhörern zunächst Einblick hinter die Kulissen der Institution des Gerichtshofs der Europäischen Union, insbesondere auch in die Arbeitsweise der elf Generalanwälte. Sodann brachte sie zum Ausdruck, dass sich der EuGH nicht nur als Gericht zum Wirtschaftsrecht, sondern zunehmend auch zum „Grundrechte-Gericht“ entwickelt habe. Anschaulich erläuterte Professor Kokott dies anhand von aktuelleren Entscheidungen des EuGH. Sie thematisierte insbesondere das „Ehe für alle“-Urteil des EuGH vom 5. Juni 2018 (C-673/16), das „Kopftuch“-Urteil vom 14. März 2017 (C-157/15), das „Rituelle Schlachten“-Urteil vom 29. Mai 2018 (C-426/16) sowie zum Datenschutz das Urteil vom 21. Dezember 2016 (C-203/15). Es gelang der Generalanwältin in besonderer Weise, das komplexe Thema und die hiermit zusammenhängenden juristischen Fragen fachlich dezidiert und zugleich praxisorientiert der Zuhörerschaft nahe zu bringen. Zudem konnte Professor Kokott, die auch Saarlandbotschafterin ist, auch persönliche saarländische Wurzeln in das Gesamtthema einbringen.

Nach dem Festvortrag ehrte Studiendekan Prof. Dr. Thomas Giegerich zunächst die Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung des Rechtswissenschaftlichen Studiengangs und überreichte die Diplomurkunden. Die Ehrung für die diesjährigen Assessorinnen und Assessoren, die ihre Zweite Juristische Staatsprüfung in diesem Jahr erfolgreich abschließen konnten, nahm Justiz-Staatsekretär Roland Theis vor. Sodann überreichte Dekan Beckmann die Promotionsurkunden an die Doktorandinnen und Doktoranden, die in den beiden vergangenen Semestern erfolgreich ihr Promotionsverfahren abschließen konnten, und Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Michael Martinek verlieh für die beiden besten wirtschaftsrechtlichen Dissertationen die Preise der Dr. Feldbausch-Stiftung. Last but not least ehrten Dekan Beckmann und Studiendekan Giegerich die Absolventinnen und Absolventen des Masterfernstudiengangs „Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis“ und der berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahme für den höheren Dienst des Saarlandes.

Weitere Informationen: Presseerklärung der Universität des Saarlandes (hier) sowie Interview mit Frau Prof. Dr. Dr. Juliane Kokott anlässlich ihres Festvortrags in der Saarbrücker Zeitung (hier).

Auch das Saarländische Anwaltsblatt hat über die Absolventen- und Promotionsfeier in Ausgabe 3/2018 (S. 10) berichtet; den Artikel finden Sie hier.

Fotos auf dieser Seite: Jörg Pütz.

  

Bundesweites CHE-Ranking 2017/2018
Saarbrücker Rechtswissenschaft in acht Kategorien in der Spitzengruppe [mehr]


Künftige Veranstaltungen

18.06.2019

Workshop zum Marktzugangsrecht für ausländische Investitionen

Am 18. Juni 2019 veranstaltet der Lehrstuhl von Prof. Dr. Marc Bungenberg von 9:00 - 12:00 Uhr einen englischsprachigen Workshop am Europa-Institut in Hörsaal 1.17 (Geb. B2 1) zu dem Thema "Market Access Provisions in Different Jurisdictions - Comparing Investment Screening Mechanism". Mehrere Referenten werden eine Einführung in ihr nationales Recht im Hinblick auf den Marktzugang für ausländische Investitionen geben. Informationen hierzu finden sich hier.

27.06.2019

Vortrag von Prof. Dr. Meliha Povlakic

Am 27. Juni 2019, 11 - 12.30 Uhr, wird Prof. Dr. Meliha Povlakic, Universität Sarajevo, am Europa-Institut den Gastvortrag zu dem Thema “Three decades of reforms' process in Bosnia & Herzegovina (1989-2019) - between success and being lost in transition” halten. Nähere Informationen finden sich hier.

05.08.2019

European Summer Course 2019

Vom 5.-16. August 2019 bietet das Europa-Institut in Kooperation mit der ASKO Europa-Stiftung, der Europäischen Akademie Otzenhausen und des Centre international de formation européenne (Cife) den European Summer Course „#Future4Europe - Key settings for a changing European Union“ an der Europäischen Akademie Otzenhausen an. Nähere Informationen finden sich hier.