Deutscher EDV-Gerichtstag in Saarbrücken 2018 relevanter und mit rund 900 Teilnehmern besser besucht denn je

Positives Fazit des 27. Deutschen EDV-Gerichtstages dank aktueller Themen wie Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit, neuem Teilnehmerrekord und angesehener Gäste

Saarbrücken, 21.09.2018 – Die Veranstalter des 27. Deutschen EDV-Gerichtstages in Saarbrücken ziehen ein positives Fazit der Fachtagung, die an der Universität des Saarlandes vom 19. bis 21. September unter dem Motto „Rechtspraxis Digital: Probleme bewältigen – Zukunft gestalten“ stattfand. „Mit den Schwerpunktthemen Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit haben wir auch in diesem Jahr Fragestellungen behandelt, die sukzessive in allen Lebensbereichen zu weitreichenden Änderungen führen werden.

Gleichzeitig konnten wir beleuchten, welche Rolle diesen Themen in der Rechtspflege künftig zukommen wird." so Prof. Dr. Stephan Ory, der auf der gestrigen Mitgliederversammlung als Vorsitzender des Deutschen EDV-Gerichtstag e.V. wiedergewählt wurde. Neben Ory und anderen wiedergewählten Mitgliedern gehören dem Vorstand des gemeinnützigen Vereins seit gestern auch der Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW), Oberstaatsanwalt Markus Hartmann, der IT-Leiter des Hanseatischen Oberlandesgerichts und der Hamburger Amtsgerichte, Florian Strunksowie der Geschäftsführer der juris GmbH, Samuel van Oostrom an.

Zum Thema Künstliche Intelligenz hielt der Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, Professor Wolfgang Wahlsterdie Eröffnungsrede über "Künstliche Intelligenz als juristische Assistenz". Patric Fedlmeier, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Rheinland Versicherung und Leiter der Fachgruppe IT im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, referierte in der Folge über "Künstliche Intelligenz in der Assekuranz - Vom Vertrag bis zur Schadenregulierung". Außerdem hatte sich der saarländische Ministerpräsident Tobias Hansin einem Grußwort an die Teilnehmer der Saarbrücker Fachtagung gewandt.

"Die Anmeldungen, die schon seit mehreren Jahren die 500 überschreiten und im vergangenen Jahr erstmals die Grenze von 700 knackten, lagen in diesem Jahr bei knapp 900 und bescherten uns einen neuen Teilnehmerrekord. Durch die vielfältigen und interessanten Begleitausstellungen konnten sich die Teilnehmer ohne großen zeitlichen Aufwand an einem Ort über die für sie wesentlichen EDV-Produkte informieren. Ferner hat die Verleihung des 'Dieter Meurer Preises Rechtsinformatik' an Dr. Sebastian Bretthauer für seine Dissertationsschrift zu den Herausforderungen intelligenter Videoüberwachung unter nationalen und europäischen Aspekten betont, wie bedeutend dieser Preis ist, der traditionell im Rahmen des EDV-Gerichtstages verliehen wird", so Ory weiter. "Der Deutsche EDV-Gerichtstag präsentierte sich 2018 relevanter und interessanter denn je.

Wir ziehen daher ein positives Fazit der diesjährigen Fachtagung und freuen uns darauf, die bemerkenswerte Entwicklung des Deutschen EDV-Gerichtstages auch im kommenden Jahr fortzusetzen.", so Ory abschließend.Der nächste EDV-Gerichtstag findet vom 18. - 20. September 2019 in Saarbrücken statt.

Weitere Information finden sich hier.

  

Bundesweites CHE-Ranking 2017/2018
Saarbrücker Rechtswissenschaft in acht Kategorien in der Spitzengruppe [mehr]


Künftige Veranstaltungen

18.06.2019

Workshop zum Marktzugangsrecht für ausländische Investitionen

Am 18. Juni 2019 veranstaltet der Lehrstuhl von Prof. Dr. Marc Bungenberg von 9:00 - 12:00 Uhr einen englischsprachigen Workshop am Europa-Institut in Hörsaal 1.17 (Geb. B2 1) zu dem Thema "Market Access Provisions in Different Jurisdictions - Comparing Investment Screening Mechanism". Mehrere Referenten werden eine Einführung in ihr nationales Recht im Hinblick auf den Marktzugang für ausländische Investitionen geben. Informationen hierzu finden sich hier.

27.06.2019

Vortrag von Prof. Dr. Meliha Povlakic

Am 27. Juni 2019, 11 - 12.30 Uhr, wird Prof. Dr. Meliha Povlakic, Universität Sarajevo, am Europa-Institut den Gastvortrag zu dem Thema “Three decades of reforms' process in Bosnia & Herzegovina (1989-2019) - between success and being lost in transition” halten. Nähere Informationen finden sich hier.

05.08.2019

European Summer Course 2019

Vom 5.-16. August 2019 bietet das Europa-Institut in Kooperation mit der ASKO Europa-Stiftung, der Europäischen Akademie Otzenhausen und des Centre international de formation européenne (Cife) den European Summer Course „#Future4Europe - Key settings for a changing European Union“ an der Europäischen Akademie Otzenhausen an. Nähere Informationen finden sich hier.