Internationale Tagung in Luxemburg über die Transparenz der Gerichtsbarkeit

Am 1. und 2. Februar 2018 fand im Max-Planck-Institut Luxembourg for Procedural Law eine von diesem Institut und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes gemeinsam organisierte hochkarätig besetzte internationale Konferenz unter dem Titel „Open Justice“ statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus der Wissenschaft und der Praxis, darunter der Vizepräsident und ein weiterer Richter des BVerfG, zwei Generalanwälte des EuGH und die Vizepräsidentin sowie eine weitere Richterin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Unterschiedliche Aspekte der Offenheit und Transparenz von Justiz im Zivilprozess, Strafprozess, Verfassungsprozess sowie in der alternativen Streitbeilegung insbesondere durch Schiedsgerichte wurden in insgesamt fünf Panels sowie einer abschließenden Podiumsdiskussion unter Einbeziehung der grund- und menschenrechtlichen Vorgaben aus der EMRK sowie der EU-Grundrechtecharta kontrovers erörtert. Drei Mitglieder der Rechtswissenschaftlichen Fakultät nahmen an der Konferenz teil: Univ.-Prof. Dr. Tiziana Chiusi als Leiterin eines Panels, Univ.-Prof. Dr. Jan Henrik Klement (bis 31.1.2018 Mitglied der Fakultät, seither an der Universität Mannheim) als Leiter eines Panels und Teilnehmer der Podiumsdiskussion sowie Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich, der einen Vortrag zum Thema „Transparency in the Selection of Constitutional Court Judges: Contextualised Comparison between the U.S.A., Germany and the European Courts in Luxembourg and Strasbourg” hielt.

Die Powerpoint-Präsentation von Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich findet sich auf der Webseite des Jean-Monnet-Lehrstuhls.

Zum Pressebericht der Universität des Saarlandes.

  

Bundesweites CHE-Ranking 2017/2018
Saarbrücker Rechtswissenschaft in acht Kategorien in der Spitzengruppe [mehr]


Künftige Veranstaltungen

18.06.2019

Workshop zum Marktzugangsrecht für ausländische Investitionen

Am 18. Juni 2019 veranstaltet der Lehrstuhl von Prof. Dr. Marc Bungenberg von 9:00 - 12:00 Uhr einen englischsprachigen Workshop am Europa-Institut in Hörsaal 1.17 (Geb. B2 1) zu dem Thema "Market Access Provisions in Different Jurisdictions - Comparing Investment Screening Mechanism". Mehrere Referenten werden eine Einführung in ihr nationales Recht im Hinblick auf den Marktzugang für ausländische Investitionen geben. Informationen hierzu finden sich hier.

27.06.2019

Vortrag von Prof. Dr. Meliha Povlakic

Am 27. Juni 2019, 11 - 12.30 Uhr, wird Prof. Dr. Meliha Povlakic, Universität Sarajevo, am Europa-Institut den Gastvortrag zu dem Thema “Three decades of reforms' process in Bosnia & Herzegovina (1989-2019) - between success and being lost in transition” halten. Nähere Informationen finden sich hier.

05.08.2019

European Summer Course 2019

Vom 5.-16. August 2019 bietet das Europa-Institut in Kooperation mit der ASKO Europa-Stiftung, der Europäischen Akademie Otzenhausen und des Centre international de formation européenne (Cife) den European Summer Course „#Future4Europe - Key settings for a changing European Union“ an der Europäischen Akademie Otzenhausen an. Nähere Informationen finden sich hier.