Studenten des Europa-Instituts erhalten drei von sechs Auszeichnungen bei EuroSim in Brüssel

Vom 4. bis 7. Januar 2018 nahmen 14 Studierende des Masterprogramms „Europäisches und Internationales Recht“ am Europa-Institut der Universität des Saarlandes an einer der weltweit größten Simulationen von Entscheidungsprozessen der Europäischen Union, EuroSim, teil. EuroSim findet jedes Jahr abwechselnd an Universitäten in Europa und den USA statt. Ausrichter der diesjährigen Veranstaltung zum Thema „Kontrolle der EU-Außengrenzen“ war die Vrije Universiteit Brussel (VUB) in Brüssel, Belgien.

In der Simulation verkörperten die Teilnehmer einerseits Staatsoberhäupter und Regierungschefs im Europäischen Rat sowie Innenminister im Rat „Justiz und Inneres“ und andererseits Mitglieder des Europäischen Parlaments in verschiedenen Ausschüssen. Zusammen mit mehr als 150 Teilnehmern von 15 europäischen und US-amerikanischen Universitäten waren die Studierenden des Europa-Instituts in  politische Entscheidungsprozesse zu Problemen wie irreguläre Migrationsströme, Interoperabilität der EU-Informationssysteme bei Grenzübertritt und im Rahmen des Aufenthaltsrechts sowie Fragen zum Schutz personenbezogener Daten involviert.

Die 14 Teilnehmer des Europa-Instituts durchliefen ein Auswahlverfahren und eine intensive Trainingsphase, in denen sie ihr Wissen zum Thema der Simulation sowie ihre Soft-Skills (Kommunikation, Verhandlung und Teamarbeit) vertieften. Daneben war es Ziel der Vorbereitung ihre analytischen und schriftlichen Fähigkeiten zu verbessern, u.a. durch Erarbeitung einer neuen EU-Verordnung sowie entsprechender Begleitdokumente. Ergebnis dieser umfassenden Vorbereitung war eine hervorragende Gruppenleistung des Teams des Europa-Instituts. Zusätzlich konnten Lukas Kleinert (Deutschland), Aikaterini Leftherouda (Griechenland) und Filip Matković (Kroatien) - 3 der insgesamt 6 Auszeichnungen für herausragende Einzelleistungen erringen.

Neben der akademischen Komponente bot EuroSim den Studenten die Möglichkeit, Brüssel und Brügge zu entdecken, neue europäische und transatlantische Freundschaften zu knüpfen und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.

Das Team des Europa-Instituts wurde in diesem Jahr von Dr. Marc Bienert LL.M., Dr. Oskar J. Gstrein LL.M. und Corina Vodă LL.M. betreut. Zusammen mit ihren Betreuern möchte sich das Europa-Institut bei den Teilnehmern für ihre fantastische Arbeit bedanken und ihnen herzlich gratulieren zu diesem tollen Ergebnis!

  

Bundesweites CHE-Ranking 2017/2018
Saarbrücker Rechtswissenschaft in acht Kategorien in der Spitzengruppe [mehr]


Künftige Veranstaltungen

02.05.2019

Gastvortrag von Prof. Dr. Andrew D. Mitchell

"IF ONE THAI BOTTLE SHOULD ACCIDENTALLY FALL: Health Information, Alcohol Labelling and International investment Law” lautet der Titel des Gastvortrags von Prof. Dr. Andrew D. Mitchell, Melbourne Law School, am 2. Mai 2019, 14-16 Uhr, Europa-Institut (Geb. B2 1, Saal 3.08/3.09). Anmeldungen bitte bis 30. April 2019 an llm(at)europainstitut.de, weitere Informationen finden sich hier.  

13.05.2019

Gastvortrag von Prof. Dr. Alena F. Douhan

Zu dem Thema "Human Rights in cyber age" referiert Frau Prof. Dr. Alena F. Douhan, Vice-rector on education, International University "MITSO", am 13. Mai 2019, 18-19 Uhr im Rahmen eines Gastvortrags im Europa-Institut (Geb. B2 1, Saal 3.08/3.09). Anmeldungen bitte bis 10. Mai 2019 an llm(at)europainstitut.de. Weitere Hinweise finden Sie hier.

14.05.2019

Podiumsdiskussion – "Jetzt gilt's. Wahl für oder gegen Europa."

Unter Mitwirkung des Europa-Instituts findet am 14. Mai 2019, 18 Uhr im Saalbau der IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, eine Podiumsdiskussion zur anstehenden Europawahl 2019 statt. Anmeldungen bitte bis 6. Mai 2019 an llm(at)europainstitut.de oder an international(at)saarland.ihk.de. Weitere Informationen finden sich hier.