Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, Prof. Dr. Marc Bungenberg LL.M.

Wir tragen an unserem Lehrstuhl zu Forschung und Lehre in den Fächern Völkerrecht, Europarecht, Internationales Wirtschaftsrecht und deutsches öffentliches Recht an der Universität des Saarlandes, an Universitäten des Auslandes sowie in der internationalrechtlichen Praxis bei.

Der Lehrstuhlinhaber ist außerdem Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes, an welchem wir einen postgradualen Master Studiengang im Europarecht und Internationalen Recht (LL.M. für Studierende aus Deutschland und der ganzen Welt (in Deutsch und Englisch) nach ihrer Graduierung im nationalen Studium mitgestalten.

 

Ablauf der Klausuren der Übung im Öffentlichen Recht

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zum Ablauf der Klausuren der Übung im Öffentlichen Recht. 

UPDATE - Übungen für Fortgeschrittene im Sommersemester 2020

Liebe Studierende,

auf diesem Wege möchten wir Ihnen Informationen über die Übungen im Zivilrecht, Strafrecht und Öffentlichen Recht zukommen lassen. Nach heutigem Stand werden die Vorlesungen ab dem 4. Mai 2020 beginnen, darauf sind auch unsere Planungen ausgerichtet. Als weiteres Eckdatum steht in diesen für uns alle besonderen Zeiten der 15. Juli 2020 – bis zu diesem Zeitpunkt spätestens muss die Meldung zum Septembertermin für die erste juristische Prüfung (Pflichtfachprüfung und Schwerpunktbereichsprüfung) erfolgen.

 Vor diesem Hintergrund ist derzeit geplant, dass in allen Veranstaltungen Übungsfälle ab Anfang Mai herausgegeben und besprochen werden. Die Besprechung kann in Präsenzveranstaltungen, soweit diese möglich sein sollten, durch ausführliche schriftliche Falllösungen oder Besprechungen auf Video erfolgen.

Die Klausuren sollen nach heutiger Planung in der 20., 24. und 27. Kalenderwoche geschrieben werden. Und zwar Zivilrecht am 11.5., 8.6. und 29.6., Strafrecht am 13.5., 10.6. und 1.7, sowie Öffentliches Recht am 15.5., 12.6. und 3.7. Die genauen Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben. Es ist angedacht, ggf. in mehreren Räumen parallel zu schreiben und für jeden Raum eine Maximalzahl an Klausurteilnehmern – abhängig von der Raumgröße – festzulegen. Wir werden also einheitlich drei Klausuren anbieten, die jeweils dritte Klausur soll aber nur eine Notklausur sein und nur für die Studierenden angeboten werden, die nach der ersten und zweiten Klausur noch keinen erfolgreichen Versuch vorweisen können. Dies bedeutet freilich zugleich, dass wir uns bemühen werden, die Klausurergebnisse jeweils vor der nächsten Klausur bekanntzugeben. Wir bitten darum, davon abzusehen, die Klausuren zu reinen Übungszwecken mitzuschreiben, wenn der jeweilige Schein bereits in einem Vorsemester bestanden worden ist.

Der Abgabetermin für die jeweilige Hausarbeit wurde bereits auf den 30.6. verlegt; hierbei soll es auch bleiben. Für den Fall, dass bei Übungsteilnehmern eine Anmeldung zur ersten juristischen Prüfung zum 15. Juli angedacht ist, bitten wir, dies jeweils deutlich dem die jeweilige Übung verantwortenden Lehrstuhl mitzuteilen, damit eine rechtzeitige Bewertung der Hausarbeit sichergestellt wird.

Diese Informationen basieren auf dem Stand vom 3. April. Sie werden entsprechend angepasst, soweit Kontaktsperren verlängert und/oder die Universität u.U. länger geschlossen bleiben muss.

Mit besten Grüßen

Marc Bungenberg                                           Marco Mansdörfer                                       Dominik Schäfers                                Die Dekanin

Aktuelle Neuerscheinungen

 

Neuerscheinung der MIC-Studie in chinesischer Sprache