Aktuelles

Konferenz: New Frontiers for EU Investment Policy

Am 19. und 20. September 2022 fand im Juridicum der Universität Wien eine Konferenz mit dem Titel „New Frontiers for EU Investment Policy: Internal and External Dimensions“ statt. Die Fachtagung wurde von Prof. Dr. Marc Bungenberg LL.M., Direktor des Europa-Insituts an der Universität des Saarlandes, und Prof. Dr. August Reinisch LL.M. von der Universität Wien organisiert.

Ähnliche Konferenzen zu Fragen der EU-Investitionspolitik hatten bereits in den Jahren 2016 und 2019 stattgefunden. Zur Freude der Organisatoren und Teilnehmenden konnte die Veranstaltung auch in diesem Jahr in Präsenz stattfinden, was einen direkten Austausch von Meinungen und Vorschlägen aller Beteiligten ermöglichte. Im Mittelpunkt standen die aktuellen Fragen der EU-Investitionspolitik, welche in 4 Panels von insgesamt 17 Experten aus Wissenschaft, Justiz und Praxis analysiert und diskutiert wurden.

Weitere Informationen und Eindrücke zur Konferenz finden Sie hier

 

Vorlesungen im Wintersemester 2022/2023

International Trade Law

02.11., 16-19,

03.11., 9-13 + 14-18,

07.11., 14-19,

08.11., 9-13 + 14-18

 

Introduction to Investment Law

09.11., 14-18,

14.11., 14-18

15.11., 9-13 + 14-18

 

Recht der Internationalen Organisationen (RIO):

07.12., 9-13,

08.12., 9-13,

16.01., 14-18

17.01., 14-18,

18.11., 9-13

Seminar im Wintersemester 2022/2023

Im Wintersemester 2022/2023 bietet Prof. Bungenberg ein Seminar mit dem Titel „Aktuelle Herausforderungen des europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts: Europäisches Außenwirtschaftsrecht und Rule of Law“ an.

Das Seminar findet als Blockveranstaltung voraussichtlich am 1., 2. und 3. Dezember 2022 an der Universität Lausanne (Schweiz) statt. Eine Vorbesprechung des Seminars wird es am 2. November 2022 um 13:00 Uhr in Raum 1.17 (zweiter Stock des Europa-Instituts) geben. Abgabetermin für die Seminararbeiten ist der 23. Januar 2023 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen sowie eine Themenliste finden Sie hier.

Die Themen werden ab dem 15.09.2022, 9:00 Uhr vergeben! 

Anmeldungen sind an Frau Backenstraß zu richten (backenstrass(at)europainsitut.de).
 

Über zahlreiche interessierte Seminarteilnehmer freuen wir uns!

European Summer Course 2022

Bei dem European Summer Course handelt es sich um ein jährlich stattfindendes internationales Seminar, das vom Europa-Institut der Universität des Saarlandes zusammen mit der der Europäischen Akademie Otzenhausen und der ASKO Europa-Stiftung organisiert wird.

Im August 2022 beschäftigte sich das Seminar unter dem Titel #Visions4aNewEurope mit einem breiten Spektrum politischer, rechtlicher und ökologischer Entwicklungen der Europäischen Union. 

Jedes Jahr haben ausgewählte Studierende die Chance kostenfrei am European Summer Course teilzunehmen, indem sie das Jean-Monnet-Stipendium von einem der Jean-Monnet-Lehrstühle der Universität des Saarlandes erhalten. 

Hier folgen einige Eindrücke der diesjährigen Stipendiatin Valentine Wolfgang (Übersetzung): 

"Jedes Jahr kommen Studenten und junge Berufstätige aus der ganzen Welt zum European Summer Course zusammen, um über die Herausforderungen und Visionen für die Zukunft der Europäischen Union zu diskutieren.
In diesem Jahr gehörte ich dank eines Stipendiums zu den 39 jungen Menschen, die die Gelegenheit hatten, zehn Tage lang in der kleinen Stadt Otzenhausen in der Europäischen Akademie zusammenzukommen und sich auszutauschen.
Wir hatten Gastdozenten, die von verschiedenen Universitäten wie Trier oder Kiew kamen, um die Schwierigkeiten und mögliche Lösungen vorzustellen. Wir gestalteten Simulationen, um den Entscheidungsprozess in der EU zu verstehen, indem wir neue Richtlinien zur Tabakwerbung diskutierten oder den Ausbruch einer unbekannten Krankheit behandelten. Wir haben Exkursionen nach Straßburg und Luxemburg unternommen, um die Arbeit der Union in der Praxis zu erleben. Die meiste Zeit haben wir über aktuelle Themen wie den Brexit, den Klimawandel oder den russischen Krieg gegen die Ukraine, aber auch über langfristige Themen wie den Schutz der Menschenrechte und den Datenschutz diskutiert. Durch die internationale Gruppe mit Menschen nicht nur aus ganz Europa, sondern auch aus Saudi-Arabien, Australien oder Nigeria, hatten wir Innen- und Außenperspektiven, die die Diskussionen deutlich bereicherten. Als Studentin mit nicht-juristischem Hintergrund hat es mir Spaß gemacht, einen Einblick in die juristische Welt zu bekommen, z.B. durch eine Fallstudie zu Menschenrechten am Europa-Institut.
Alles in allem kam ich mit geringen Erwartungen und der Offenheit zu lernen nach Otzenhausen und verließ es mit einer Menge neuem Wissen, aber vor allem mit vielen neuen Freunden und der Erfahrung meines Lebens.
Ich kann jedem, der sich für die Funktionsweise und die Herausforderungen der Europäischen Union interessiert und bereit ist, neue Perspektiven zu gewinnen, die Teilnahme von ganzem Herzen empfehlen.
Ich möchte dem Europa-Institut, Frau Fröhlich und insbesondere dem Jean-Monnet-Lehrstuhl dafür danken, dass sie mir ein Stipendium und die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben haben."

Mehr zu den Aktivitäten des Jean-Monnet-Lehrstuhls finden Sie hier

 

Asian Yearbook of International Economic Law (AYIEL)

Prof. Dr. Marc Bungenberg ist in der diesjährigen Edition des 'Asian Yearbook of International Economic Law (AYIEL)' als Gründungsherausgeber beteiligt. 
Das Jahrbuch widmet sich allgemein dem internationalen Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt auf Asien und der Pazifikregion, welche als einer der Motoren der Weltwirtschaft gilt und eine große Anzahl von Volkswirtschaften mit unterschiedlichem Entwicklungsstand, Wirtschaftspolitiken und Rechtsprechungen beherbergt. 
Dennoch beschränkt sich das Jahrbuch nicht nur auf Fragen und Entwicklungen des internationalen Wirtschaftsrechts in asiatischen Ländern, sondern beinhaltet vielmehr auch aktuelle Artikel zu den neuesten Fragen des internationalen Rechts, des regionalen und nationalen Rechts im Zusammenhang mit wirtschaftlicher Verwaltung und Integration, Analysen führender Fälle, Buchbesprechungen und Dokumentationen.

 

Konferenz "New Frontiers for EU Investment Policy: Internal and External Dimensions"

Jetzt anmelden!

Diskutieren Sie mit uns am 19. und 20. September 2022 an der Universität Wien über die Zukunft der EU-Investitionspolitik. Die Konferenz "New Frontiers for EU Investment Policy: Interne und externe Dimensionen" wird von Marc Bungenberg und August Reinisch organisiert.

Zahlreiche namhafte Referenten, darunter Christoph Schreuer, Michael Hahn, Nikos Lavranos, Anne Thies, Lukas Stifter, Federico Ortino, Christian Tietje, Christina Binder, Christoph Herrmann, Nicolaj Kuplewatzky, Patricia Nacimiento und Catherine Kessedijan werden über neue Entwicklungen der EU-Investitionspolitik diskutieren.

Die Veranstaltung wird vom Jean Monnet Lehrstuhl von Prof. Marc Bungenberg, der Universität Wien, dem Arbeitskreis Europäische Integration, der Hermann und Dr. Charlotte Deutsch-Stiftung und der ASKO Europa-Stiftung gefördert.

Anmeldung bis 1. September über https://forms.office.com/r/y60y3vtwLE

Weitere Informationen und das Programm finden Sie  hier.

 

Nachholklausur IWR

Liebe Studierende, 

am 21. Juli 2022 findet um 14:00 bis 16:00 Uhr die Nachholklausur im Internationalen Wirtschaftsrecht im Hörsaal des Europa-Instituts (Gebäude B 2.1, Raum 3.08/3.09) statt.

Zulässige Hilfsmittel sind das WTO-Übereinkommen, das GATT, das DSU, der deutsche Modell-Investitionsschutzvertrag und das ICSID-Übereinkommen. Die Texte können ausgedruckt oder als Textsammlung (Beck-Texte zur WTO, Nr. 5752) mitgebracht werden.

Fünfter Schultag

Am 21.06.2022 fand der fünfte und letzte Schultag des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Dr. Bungenberg am Europa-Institut zum Thema des Ukraine-Krieges in Saarbrücken statt. Die teilnehmenden Schüler:innen fanden sich dieses Mal vom Oberstufenverbund Türkismühle und dem BBZ Homburg ein. Nachdem eine allgemeine Einführung in das Thema gegeben wurde, haben sich die Schüler:innen auf vier Workshops verteilt, namentlich Workshops zur Flucht aus der Ukraine, Internationalen Sanktionen gegen Russland, einem EU-Beitritt der Ukraine und der völkerstrafrechtlichen Verfolgung Wladimir Putins. Das in den jeweiligen Workshops erarbeitete haben die Schüler:innen am Ende im Plenum vorgestellt. 

Vierter Schultag am Europa-Institut

Am 13. Juni 2022 fand der vierte Schultag des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Dr. Bungenberg am Europa-Institut in Saarbrücken statt. Diesmal besuchten uns Schüler und Schülerinnen vom TWG Dillingen, um über den Ukraine-Krieg und die Rolle der EU zu diskutieren. Nach einer kurzen Einführung in das Thema, haben sich die Schüler und Schülerinnen wichtige völkerrechtliche und europarechtliche Aspekte in vier interaktiven Workshops erarbeitet und anschließend vor der gesamten Gruppe im Plenum vorgestellt. Vertiefte Eindrücke zu allen Schultagen finden Sie hier. Auch die kreativen Plakate der Schüler und Schülerinnen aus Dillingen kann man dort bestaunen. 

 

PhD Kolloquium

Am 8. und 9. Juni 2022 fand im Rahmen des Jean-Monnet-Lehrstuhls für internationale Streitbeilegung und Rechtsstaatlichkeit ein PhD Kolloquium am Europa-Institut statt. An zwei Tagen haben 12 Doktorand:innen, deren Dissertation von Prof. Marc Bungenberg betreut werden, ihr Promotionsvorhaben und aktuellen Bearbeitungsstand vorgestellt. Die Vorträge zeichneten sich durch eine große Themenvielfalt aus: es wurden aktuelle Entwicklungen der Investitions- und Sportsschiedsgerichtsbarkeit, Lieferkettensorgfaltspflichten, Investmentscreening,  die ständige Souveränität über natürliche Rohstoffe, und viele weitere Themenkomplexe diskutiert. Neben interessanten Diskussionen gab es auch Zeit, sich bei zwei gemeinsamen Mittagessen untereinander auszutauschen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein gemeinsames Grillen am ersten Abend. Das nächste Kolloquium ist für den Herbst 2022 geplant. 

 

INVESTinADR - Workshop

Im Rahmen des Projekts "INVESTinADR" fand am 31. Mai und 1. Juni 2022 ein Workshop zum Thema "Promoting Alternative Dispute Resolution in North Macedonia" am Europa-Institut in Saarbrücken statt. Zu diesem Workshop sind vier Wissenschaftler:innen unserer Partneruniversität in Skopje angereist. Zusammen mit Prof. Dr. Goran Koevski, Prof. Dr. Darko Spasevski, Ljuben Kocev und Marjana Staninova hat das Lehrstuhlteam den internationalen und nationalen Rechtsrahmen in Deutschland und Nordmazedonien im Hinblick auf alternative Strreitbeilegungsmechanismen untersucht. Nach einem ersten Kick-Off Meeting Ende letzten Jahres, welches leider nur online möglich war, hatte das Team nun die Möglichkeit, sich persönlich auszutauschen. Der Workshop war eingeteilt in die Themenbereiche "nationale Gerichtsbarkeit", "internationaler Rechtsrahmen", "Handelsschiedsgerichtsbarkeit" und "Investitionsschiedsgerichtsbarkeit". Bei einem nächsten Treffen im Herbst 2022 wird sich das Team mit dem Themenbereich "Mediation" beschäftigen und diskutieren, inwiefern der Rechtsrahmen in Nordmazedonien optimiert werden kann, um alternative Streitbeilegungsmechanismen zu fördern und insgesamt das Investitionsklima im Land zu verbessern.  Weitere Eindrücke des Workshops finden Sie hier.

Wir bedanken uns bei unseren Partner für diesen erfolgreichen Workshop und freuen uns auf das nächste Treffen!

 

Klausurenkurs Schwerpunktbereich 4 (SoSe 2022)

Liebe Studierende, 

der Klausurenkurs beginnt am Montag, den 13. Juni 2022. Ab Kursbeginn werden die Klausuren jeweils Montag Morgens unter Materialien im Moodle-Kurs zum Schwerpunktbereich 4 bereitgestellt. Wenn Sie eine Korrektur der Klausur wünschen, reichen Sie diese bitte bis zum Abgabedatum ein (jeweils eine Woche später). Am selben Tag wird die Lösung zur Klausur unter Materialien bereitgestellt. Zugleich wird ein neuer Sachverhalt zur Bearbeitung ausgegeben. Es werden insgesamt 6 Sachverhalte hochgeladen: 3 vom Lehrstuhl Bungenberg und 3 vom Lehrstuhl Giegerich. 

Die Termine für die Klausuren sind die Folgenden: 

Kursbeginn: 13. Juni 2022

1. Klausur: Ausgabe am 13.06.2022, Abgabe und Lösung am 20.06.2022, 12 Uhr (LS Giegerich)

2. Klausur: Ausgabe am 20.06.2022, Abgabe und Lösung am 27.06.2022, 12 Uhr (LS Bungenberg)

3. Klausur: Ausgabe am 27.06.2022, Abgabe und Lösung am 04.07.2022, 12 Uhr (LS Giegerich)

4. Klausur: Ausgabe am 04.07.2022, Abgabe und Lösung am 11.07.2022, 12 Uhr (LS Bungenberg)

5. Klausur: Ausgabe am 11.07.2022, Abgabe und Lösung am 18.07.2022, 12 Uhr (LS Giegerich)

6. Klausur: Ausgabe am 18.07.2022, Abgabe und Lösung am 25.07.2022, 12 Uhr (LS Bungenberg) 

 

Bitte beachten Sie, dass keine Besprechungen der Übungsklausuren stattfindet. Fragen zur Klausur/Korrektur können Sie im dazugehörigen Moodle-Forum stellen. 

Examenstutorien Schwerpunktbereich 4

 Europarecht (Mareike Fröhlich)

Di, 02.08.2022, 14:00-18:00

Mi, 03.08.2022, 9:00-13:00 

Do, 04.08.2022, 9:00-13:00 

 

 

Internationales Wirtschaftsrecht (Bianca Böhme) 

Mo, 08.08.2022, 9:00-13:00

Di, 09.08.2022, 9:00-13:00

 

Europäisches Wirtschaftsrecht (Tilmann Lahann) 

Mi, 10.08.2022, 13:00-16:00 

Do, 11.08.2022 13:00-16:00 

 

Internationaler Menschenrechtsschutz (Dennis Traudt)

Fr, 12.08.2022, 9:00-13:00 

 

Völkerrecht (Karoline Dolgowski) 

Mi, 17.08.2022, 13:00-17:00 

Do, 18.08.2022, 13:00-17:00 

 

Alle Tutorien finden im Hörsaal 1.17 im Europa Institut (B 2.1) statt.
Die Tutorien sind auch für die Studierenden relevant, die erst im Frühjahr 2023 die Prüfungen absolvieren wollen, da es im Winter keine gesonderten Tutorien geben wird.

Schultag in Lebach

Am 24. Mai 2022 gab es für das Lehrstuhlteam ein "Auswärtsspiel". Fünf Mitarbeiterinnen des Europa-Instituts und des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Dr. Marc Bungenberg fuhren nach Lebach, um am Johannes-Kepler-Gymnasium zum dritten Mal ihre Workshops rund um das Thema "Der Ukraine-Krieg und die EU" anzubieten. Auch dieses Mal war die Veranstaltung ein voller Erfolg: nach spannenden Diskussionen mit den Schülern und Schülerinnen zu den Themen Flucht, Sanktionen, EU-Beitritt und Völkerstrafrecht fuhr das Team glücklich zurück nach Saarbrücken. Weitere Eindrücken zu den Schultagen finden Sie hier

 

Schultag 2.0

Am 19. Mai 2022 haben wieder über 50 Schüler:innen - diesmal vom Berufsbildungszentrum Sulzbach und Merzig - das Europa-Institut besucht, um mit dem Team des Jean-Monnet-Lehrstuhls unter der Leitung von Prof. Marc Bungenberg völker- und europarechtliche Aspekte des Ukraine-Krieges zu diskutieren. In 4 Workshops zu den Themen "Flucht", "Sanktionen", "Völkerstrafrecht" und "EU-Beitritt" haben die Schüler:innen großes Interesse an den Diskussionen gezeigt und die Ergebnisse ihrer Workshops anschließend im Plenum geteilt. Diesmal war auch das Forum Magazin vor Ort, um über die Veranstaltung "Der Ukraine-Krieg und die EU" zu berichten. In den nächsten Wochen folgen 3 weitere Veranstaltungen zu diesem Thema, die im Rahmen des Jean-Monnet-Lehrstuhls durchgeführt werden. 
 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für diese gelungene Veranstaltung!

 

Schultag

Am 12. Mai 2022 haben mehr als 70 saarländische Oberstufenschülerinnen- und schüler das Europa-Institut besucht, um das Thema "Der Ukraine-Krieg und die EU" zu diskutieren. Zusammen mit dem Team des Jean-Monnet-Lehrstuhls für Internationale Streitschlichtung und Rechtsstaatlichkeit von Prof. Marc Bungenberg haben die Schüler:innen in 4 Workshops die Unterthemen "Flucht aus der Ukraine", "Sanktionen gegen Russland", "völkerstrafrechtliche Folgen" und "EU-Beitritt der Ukraine" behandelt. Das Grußwort hielt Dr. Hanno Thewes, Stellvertretender Leiter der Abteilung "Europa und interregionale Zusammenarbeit" der Staatskanzleich des Saarlandes. In den nächsten Wochen werden 4 weitere Workshops des Jean-Monnet-Lehrstuhls auf dem Campus und außerhalb stattfinden. Insgesamt nehmen in diesem Jahr rund  250 saarländische Schüler:innen am Schultag teil. 

Das Jean-Monnet-Team bedankt sich für die rege Teilnahme der Schüler:innen am ersten Termin und freut sich auf weitere interessante Diskussionen in den nächsten Wochen!

 

Seminar am Frauenchiemsee

Vom 1. bis 5. Mai 2022 hielt Prof. Marc Bungenberg ein Seminar mit dem Titel "Current Challenges of International and European Economic Law: International Dispute Settlement and the Rule of Law" auf der süddeutschen Insel Frauenchiemsee. Die 14 Teilnehmer hielten Vorträge über die Reform der Investor-Staat-Streitbeilegung und andere aktuelle Themen des internationalen Wirtschaftsrechts wie die Sanktionen gegen Russland, Investitionsschiedsverfahren und Klimawandel sowie die Stärkung der sozialen Verantwortung von Unternehmen. Im Anschluss an die Präsentationen diskutierten die Studierenden mit Prof. Bungenberg und seinem Team über die Seminarthemen. Außerdem erlebten die Studenten eine Fahrt mit der ältesten Dampfeisenbahn der Welt, eine Führung auf der Fraueninsel und einen Besuch im berühmten Schloss des verrückten bayerischen Königs auf der Herreninsel. Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Seminar, das von hervorragendem Wetter begleitet wurde!

Weitere Eindrücke können hier gefunden werden. 

 

Konferenz: Schutz vor binnenmarktverzerrenden Subventionen

Am 5. und 6. Mai ist Prof. Bungenberg Mitveranstalter einer Konferenz zum Thema "The Protection Against Foreign Subsidies Distorting the Internal Market" in den Räumen von Cleary Gottlieb in Brüssel. Das Konferenzprogramm, Informationen zu den Referenten und den Link zur Anmeldung finden Sie hier. 

 

Akademische Konferenz und Buchvorstellung

Das Europa-Institut der Universität des Saarlandes und die Universität Wien laden Sie herzlich zu dieser (virtuellen) Konferenz und Buchvorstellung ein. 

Das CETA-Investitionskapitel ist ein Entwurf für den zukünftigen Inhalt von EU-Investitionsabkommen; es drückt den Paradigmenwechsel aus, der sich sowohl in inhaltlichen als auch in prozeduralen Aspekten vollzieht. Die Konferenz wird diese Änderungen in der Investitionspolitik beleuchten, Kommentare aus der Wirtschaft entgegennehmen und die aktuelle und zukünftige Rolle der Mitgliedstaaten im EU-Investitionsrecht diskutieren. Darüber hinaus wird der kürzlich veröffentlichte CETA-Kommentar zum Investitionsrecht vorgestellt.

Datum und Uhrzeit
Montag, 21. Februar 2022 - 16 Uhr MEZ

Anmeldung und Plattform
Bitte registrieren Sie sich hier und wir senden Ihnen den Einladungslink für Zoom zu.

Hintergrund Material 
https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1435-439X-2021-3-437/a-paradigm-change-the-ceta-investment-chapter-jahrgang-24-2021-heft-3?page=1 

Wir freuen uns darauf, Sie bei der virtuellen Konferenz und der Buchvorstellung begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Marc Bungenberg & August Reinisch

 

Der von Marc Bungenberg und August Reinisch herausgegebene Kommentar zum 'Comprehensive Economic and Trade Agreement' (CETA) ist ab sofort bei der Nomos Verlagsgesellschaft, C.H. Beck und Hart Publishing  erhältlich. Der CETA-Kommentar wird eine wichtige Quelle für Praktiker und Wissenschaftler im Bereich des EU-Investitionsschutzrechts sein.

Das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen Kanada und der Europäischen Union (CETA) wurde als "game-changer" bezeichnet. Im Investitionskapitel hat CETA eine Reihe von wichtigen Neuerungen eingeführt, unter anderem

  • das Investitionsgerichtssystem mit einer Berufungsinstanz
  • Leitlinien für die Finanzierung durch Dritte
  • Transparenz und Informationsaustausch
  • moderne Versionen von Schutzstandards
  • detaillierte Bestimmungen über Vorbehalte und Ausnahmen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die neuen Streitbeilegungsbestimmungen in diesem Kapitel auch der Prüfung durch den Gerichtshof der Europäischen Union standgehalten haben, ist zu erwarten, dass das CETA-Investitionskapitel als Entwurf für zukünftige EU-Investitionsabkommen dienen wird.