FONTE Endowed Professorship

FONTE-Stiftungsgastprofessur 2023/2024

Im Wintersemester 2023/24 ist die Germanistin PD Dr. Yvonne Al-Taie als FONTE-Stiftungsgastprofessorin am Cluster für Europaforschung zu Gast. Sie studierte Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur und Systematische Theologie an der Universität des Saarlandes und am Trinity College Dublin. Yvonne Al-Taie promovierte 2012 über das Thema "Tropus und Erkenntnis. Sprach- und Bildtheorie der deutschen Frühromantik“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mit der Schrift "Poetik der Unverständlichkeit. Schreibweisen der obscuritas als problematisiertes Weltverhältnis bei Johann Fischart, Johann Georg Hamann, Franz Kafka und Paul Celan" folgte 2020 die Habilitation an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 2017/2018 war sie Feodor Lynen Research Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung in Yale.
In ihrer Forschung verbindet sie literarhistorische mit systematisch-theoretischen und interdisziplinären Fragestellungen. Literaturgeschichtliche Forschungsfelder bilden die Literatur der Frühen Neuzeit mit einem Schwerpunkt auf Johann Fischart, die Literatur des 18. Jahrhunderts, der Goethezeit (insbes. Romantik) und der Moderne sowie die Gegenwartslyrik. Methodische und theoretische Zugänge umfassen das Verhältnis von Literatur und visueller sowie materieller Kultur, Verhandlungen der (Un-)Verständlichkeit in Hermeneutik und Poststrukturalismus, theologische, philosophische und ethische Fragen, phänomenologische Konzepte von Leib und Körper sowie Praxeologie und Kultursoziologie.

 

 
Lehrveranstaltungen von PD Dr. Yvonne Al-Taie im Wintersemester 2023/24
  • Seminar: Bücher, Sprachen und Tulpen. Europäischer Kulturtransfer in der Frühen Neuzeit

    Weitere Informationen
  • Seminar: Journale als Medium europäischer Kulturpolitik: Die Konstituierung einer europäischen Kunstgeschichte um 1800

    Weitere Informationen
Tagung: Journale als Medien des europäischen Kulturtransfers und der Genderpolitik im 17. und 18. Jahrhundert

Vom 8.–9. Februar 2024 fand im Rahmen der FONTE-Stiftungsgastprofessur eine Tagung zum Thema „Journale als Medien des europäischen Kulturtransfers und der Genderpolitik im 17. und 18. Jahrhundert“ in der Villa Europa statt. Die Tagung wrude von der FONTE-Stiftungsgastprofessorin PD Dr. Yvonne Al-Taie in Kooperation mit PD Dr. Astrid Dröse (Verona/Tübingen) ausgerichtet und versammelte internationale Wissenschaftler:innen aus den Literatur- und Geschichtswissenschaften, die sich mit der Bedeutung des im 17. Jahrhundert aufkommenden und sich im 18. Jahrhundert stark ausdifferenzierenden Journalwesens für die kulturellen Austauschprozesse und genderpolitischen Bestrebungen innerhalb Europas beschäftigten.

Weitere Informationen zur Tagung

 
Ausstellung: Johann Fischart. Ein Autor im frühneuzeitlichen Europa

In Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass kuratiert PD Dr. Yvonne Al-Taie eine Ausstellung über den frühneuhochdeutschen Dichter und Publizisten Johann Baptist Friedrich Fischart. Die Ausstellung wird vom 16. Februar bis 15. April 2024 im Ausstellungsraum der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek gezeigt.

Weitere Informationen zur Ausstellung

 

Kontakt

PD Dr. Yvonne Al-Taie
Campus C5 3, Raum 2.23

Tel.: 0681 302-70434
E-Mail: yvonne.al-taie@uni-saarland.de

 

Die FONTE-Stiftungsgastprofessur an der Universität des Saarlandes

With the FONTE Endowed Professorship, the Cluster for European Research involves excellent young academics in its Europe-related activities in research and teaching. In addition, they are networked with the university's European stakeholders and given a platform for their further academic career.

The endowed professorship of the FONTE Foundation supports talented young academics in their work in literature and cultural studies. The foundation specifically promotes subjects in the humanities. It cooperates with the Humboldt University Berlin, the Free University Berlin and the Babelsberg Film University.

Die Vorteile der Stiftungsgastprofessur auf einen Blick
  • Lehren und Forschen sowie aktive zukunftsorientierte Vernetzung in einem internationalen und interdisziplinären Umfeld an der Universität des Saarlandes mit ausgewiesener Frankreich- und Europa-Expertise: Akteure aus der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft arbeiten zusammen.
  • Anschluss an exzellente Forschungsprojekte und Nachwuchsförderprogramme mit Europabezug.
  • Anbindung an das Nachwuchskolleg Europa/Möglichkeit der Durchführung von Workshops mit Graduierten etc.
  • Möglichkeit der Einbindung in Leuchtturm-Programme des Clusters für Europaforschung: Saarbrücker Europa-Konferenz, Exzellenzlabor Europa (Kooperation mit der Villa Vigoni), Europa-Gastprofessur u. v. m.
FONTE-Stiftung zur Förderung des geisteswissenschaftlichen Nachwuchses

Die FONTE-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, begabte junge Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in ihrer literatur- und kulturwissenschaftlichen Arbeit zu fördern. Die Stiftung möchte insbesondere der einseitigen Bevorzugung von Natur-, Ingenieur- und Sozialwissenschaften in der bestehenden Stiftungslandschaft entgegenwirken und gezielt die Forschung in den zentralen geisteswissenschaftlichen Fächern unterstützen. Weitere Kooperationen bestehen mit der Humboldt-Universität Berlin, der Freien Universität Berlin sowie der Film­universität Babelsberg.

Frühere FONTE-Stiftungsgastprofessor:innen am CEUS