Exzellenzprogramm für Wissenschaftlerinnen


Das Exzellenzprogramm für Wissenschaftlerinnen fördert exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität des Saarlandes auf ihrem Weg in eine Spitzenposition in Wissenschaft und Wirtschaft durch ein zielgerichtetes und vielfältiges Angebotspaket.
Derzeit läuft die Bewerbungsphase für die im September beginnende fünfte Kohorte. Infos zur Bewerbung und die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.


 

 

Das Exzellenzprogramm für Wissenschaftlerinnen unterstützt und fördert exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität des Saarlandes sowie der außeruniversitären Forschungsinstitute am Campus. Frauen, die eine Spitzenposition in der Wissenschaft oder Wirtschaft anstreben, werden gezielt darin unterstützt, ihre Kompetenzen umzusetzen und ihre Karrierechancen erfolgreich auszuschöpfen.

Die Teilnehmerinnen des Exzellenzprogramms erhalten die Chance durch spezielle Qualifizierungsangebote, Mentoring und Coaching fördernde Beziehungen zu anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie ein regionales und überregionales Netzwerk aufzubauen.

Das Programm richtet sich an alle Promovendinnen, Postdoktorandinnen, Habilitandinnen, Nachwuchsgruppenleiterinnen, Privatdozentinnen und Juniorprofessorinnen. Für einen Zeitraum von drei Jahren bieten wir Ihnen an, sich in einer Gruppe ausgewählter Wissenschaftlerinnen an unserem Programm zu beteiligen.

Bewerbung

Bausteine des Exzellenzprogramms

Das Exzellenzprogramm für Wissenschaftlerinnen ist darauf ausgerichtet, Nachwuchswissenschaftlerinnen der UdS durch spezielle Qualifizierungs- und Betreuungsangebote zu fördern. Im Sinne der Nachhaltigkeit geht es um die Erhöhung des Anteils der Frauen in attraktiven Berufs- und Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft, die Steigerung des Anteils an weiblichen Bewerberinnen auf eine Professur, um die Motivation zur Planung einer eigenen beruflichen Karriere und den Aufbau von Beziehungsnetzwerken.

Das Programm besteht aus vier Bausteinen:

    • 1. Qualifikation

      Durch Informationsveranstaltungen, Trainings sowie Workshops sollen die Teilnehmerinnen weitere Expertisen in verschiedenen Themenbereichen entwickeln. Das Veranstaltungsangebot richtet sich nach den Themenwünschen der Teilnehmerinnen und wird von dem Gleichstellungsbüro der UdS koordiniert sowie organisiert und mit Fachreferentinnen durchgeführt. Bislang wurden u.a. folgende Veranstaltungsinhalte angeboten: - Rhetorik und Stimme, selbstsicheres Auftreten - Berufungsverfahren theoretisch und praktisch - Gremienarbeit - Einwerben von Drittmitteln - Personalmanagement und Führungsverantwortung - Konfliktmanagement

    • 3. Mentoring

      Durch das Mentoring sollen mit bereits etablierten Professorinnen und Professoren sowie Spitzen der Wirtschaft über regionale bzw. interdisziplinäre Kontakte geknüpft werden. Dadaurch sollen sich für die Teilnehmerinnen neue Perspektiven eröffnen und damit die beruflichen Chancen verbessert werden. Gruppe der Teilnehmerinnen soll im Rahmen eines Peer-Mentoring vor Ort vernetzt werden. Für eine Mentee kann ein Mentoring u.a. bedeuten: - Austausch von persönlichen Erfahrungen und Wissen der Mentorin/des Mentors - eigene Potentiale erkennen und nutzen - Beratung bei der beruflichen Karriereplanung - formelle und informelle Kontakte knüpfen

    • 2. Coaching

      Die Teilnehmerinnen werden individuell von der Projektleitung beraten und werden bei Bedarf an Coaches vermittelt. Das Einzelcoaching kann verschiedene Schwerpunkte beinhalten: - persönliche Karriereplanung - Unterstützung bei Bewerbungsverfahren sowie Berufungsverhandlungen - Erarbeitung von konkreten Lösungen und Handlungsstrategien - Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    • 4. Networking

      Das Programm zielt auf die verstärkte Vernetzung der einzelnen Teilnehmerinnen. Durch den fächerübergreifenden Austausch innerhalb der Gruppe können weitere Arbeitsbeziehungen aufgebaut werden. Dies wird u.a. ermöglicht durch: - Austausch von Wissenschaftlerinnen in gleicher Situation - Austausch mit Expertinnen und Experten - Information über fachspezifische und berufliche Netzwerke - etc.

Kontakt

Projektleitung
Gleichstellungsbeauftragte der Universität des Saarlandes
Dr.in Sybille Jung
Telefon: 0681 / 302 - 4795
E-Mail: s.jung(at)uni-saarland.de

Koordination und Durchführung 
Svenja Burmann, Dipl. KuWi
Telefon: 0681 / 302 - 4966
Fax: 0681 / 302 - 4794
E-Mail: svenja.burmann(at)uni-saarland.de

Gleichstellungsbüro der Universität des Saarlandes
Gebäude C3 1 (Nebengebäude)
Postfach 15 11 50