Prof. Dr. Ettore Recchi (2018)

Sommersemester 2018

Europa-Gastprofessor am Europa-Kolleg CEUS im Sommersemester 2018 war Prof. Dr. Ettore Recchi.

Der Soziologe vom renommierten Institut d'études politiques de Paris hat im Rahmen seines Aufenthaltes an der UdS drei Veranstaltungen zu den Themen „Introduction to European societies“ , „Inequalities in Europe“ und „Freedom of Movement in Europe“ angeboten. Die Veranstaltungen konnten u. a. im Rahmen des Zertifikats Europaicum belegt und in verschiedene Studiengänge eingebracht werden.

 

Eröffnung der Europa-Gastprofessur am Mo, 28. Mai 2018

Am Montag, dem 28. Mai 2018 um 18 Uhr wurde die Gastprofessur in der Villa Europa (Kohlweg 7) feierlich eröffnet. Nach der Einführung durch die geschäftsführende CEUS-Direktorin Prof. Tiziana Chiusi und einem Grußwort der Vizepräsidentin für Europa und Internationales Prof. Claudia Polzin-Haumann warf Prof. Recchi mit einem Impulsvortrag über „Inequality and Connectedness in Europe“ ein Schlaglicht auf seine aktuellen Forschungen. Anschließend stand er für Fragen aus dem Publikum zu Verfügung.

Im Fokus des Vortrags standen zwei bedeutende gesellschaftliche Entwicklungen, die seit den 1980er Jahren die Welt maßgeblich verändern: die zunehmende soziale Ungleichheit und die Globalisierung. Prof. Recchi zeigte, in welchem Maße diese beiden Entwicklungen Europa und insbesondere die Europäische Integration beeinflusst haben, so beispielsweise die innereuropäische Migration. An dieser Stelle ordnet sich Prof. Recchis Schwerpunkt im Bereich der Migrationsforschung ein in die seit 2016 am Europa-Kolleg CEUS bestehende SFB-Initiative „Flucht: Dynamiken der Kopräsenz in Europa“. Diese Verbundforschungsinitiative beschäftigt sich interdisziplinär mit gesellschaftlichen, sprachlichen, räumlichen, narrativen Prozessen und kulturellen Dynamiken im Zusammenhang mit Flucht und Migration in, nach und aus Europa, aktuell wie historisch.

Pressemitteilung der Universität des Saarlandes

Lehrveranstaltungen

Vorlesung: „Introduction to European societies“

Die Unterschiede zwischen Nationalstaaten werden zunehmend, statt als kulturelle und ökonomische Bereicherung, eher als Einschränkungen und Hindernisse für die Europäische Integration betrachtet. Diese Einführungsvorlesung beschäftigt sich mit den europäischen Nationalstaaten, unter der Annahme der anhaltenden Wichtigkeit des Nationalstaates für das soziale Leben der Bürger.

montags, 17:15–18:45 Uhr
Gebäude B3 1, Hörsaal II (0.13)

Mehr Informationen hier.

Vorlesung: „Inequalities in Europe“

Wie steht Europa im weltweiten Blick auf Ungleichheit dar? Ausgehend von den klassischen Theorien und Konzepten bedient sich diese Vorlesung einer multidimensionalen, vergleichenden Herangehensweise an diese Fragestellung. Ebenso werden institutionelle Mechanismen diskutiert, durch die Ungleichheiten verursacht, reproduziert und bewahrt werden. Hierbei wird insbesondere auf die soziale Stratifikation im Hinblick auf Gender, Gruppen und Ethnien geachtet.

dienstags, 08:15–09:45 Uhr
Gebäude B3 1, Hörsaal II (0.13)

Mehr Informationen hier.

Blockseminar: „Freedom of Movement in Europe“

Während der insgesamt vier Seminartage beschäftigt sich Professor Recchi gemeinsam mit den Seminarteilnehmer*innen mit der Bewegungsfreiheit in Europa. Gleichzeitig Aushängeschild der EU und Zielscheibe für EU-Gegner bietet die Bewegungsfreiheit einige Diskussionsgrundlagen. Das Seminar behandelt die historischen und theoretischen Grundlagen der Bewegungsfreiheit in der EU, ihre empirisch messbaren Folgen und diskutiert Zukunftsperspektiven sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU.

Fr + Sa, 22. + 23. Juni 2018
Fr + Sa, 29. + 30. Juni 2018
Gebäude A4 2, Raum 311.1

Mehr Informationen hier.

Plakat zur Europa-Gastprofessur im Sommersemester 2018

Plakat zur Eröffnung der Europa-Gastprofessur im Sommersemester 2018