Zertifikat Europaicum

Europaorientiert studieren an der Universität des Saarlandes

Das Zertifikat Europaicum ist eine studienbegleitende Zusatzqualifikation an der Universität des Saarlandes und richtet sich an Studierende aller Fächer und Fakultäten.  Mit dem Zertifikat Europaicum soll ein breites Wissen zu Europa und europäischen Zusammenhängen vermittelt werden und damit den Studierenden die Möglichkeit gegeben werden, diese Kompetenzen für den Arbeitsmarkt nachzuweisen. Die Koordination des Zertifikats erfolgt am Cluster für Europaforschung (CEUS).

 

5 Gründe für das Zertifikat Europaicum:

  1. Erweitere Deine Europakompetenz
  2. Qualifiziere Dich für den internationalen Arbeitsmarkt
  3. Vertiefe Deine individuellen Interessen
  4. Erweitere Deinen Horizont
  5. Zeige Interesse und Engagement

Info-Flyer Zertifikat Europaicum

 

Aufbau Zertifikat Europaicum

Für das Zertifikat Europaicum müssen insgesamt 24 Credit Points (CP) absolviert werden. Diese setzen sich aus drei Modulen zusammen: dem Modul Moderne Europäische Sprachen (6 CP), einem Grundlagenmodul (9 CP) und einem Vertiefungsmodul (9 CP).

Themenfelder sind:

  • Europäische Wirtschaft und Europäisches Recht
  • Europäische Geschichte, Europäische Kultur, Europäische Religion, Europäische Literatur und Kunst
  • Europäische Politik, Interkulturelle Kommunikation, Europäischer Raum
     

Aufbau Zertifikat Europaicum

Anmeldung Zertifikat Europaicum

 

Überblick Lehrveranstaltungen im Europaicum

Die Lehrveranstaltungen im Europaicum setzen sich aus fachspezifischen europabezogenen Veranstaltungen der drei Fakultäten zusammen: der Philosophischen Fakultät (P), der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (R) und der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften (HW). Zu den Lehrveranstaltungen, die vom CEUS organisiert und im Europaicum eingebracht werden können, gehören auch die Lehrveranstaltungen der Europa-Gastprofessur. Die Studierenden müssen Veranstaltungen aus verschiedenen Themenfeldern belegen und insgesamt 24 CP einbringen.

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2022

 

Testphase für Transform4Europe im Sommersemester

Die neue Vertiefung "Europäische Hochschule - Transform4Europe" geht im Sommersemester mit dem Modulschwerpunkt "Digital Transformation" in die Testphase. Die Veranstaltungen können im Zertifikat Europaicum belegt und verbucht werden. Voraussichtlich zum Wintersemester kann der neue Schwerpunkt im Zertifikat Europaicum dann studiert werden. 

Weitere Infos

CEUS-Lehrveranstaltungen im Europaicum

Das CEUS organisiert jedes Semester eigene Lehrveranstaltungen, die den Veranstaltungskatalog im Zertifikat Europaicum spezifisch ergänzen und übergreifende europäische Themen und Zusammenhänge beleuchten.

Sommersemester 2022

European Integration II

In European Integration I, we learned about the meaning of this term and how it came to existence and developed particularly since 1945. We focussed on the European Union, which we also introduced as it stands today, taking a closer look as well on its institutions.
In European Integration II this summer term, we will build on this (you may however participate even if you have missed European Integration I). We will briefly summarise winter term's contents before diving into the work of the EU institutions.
What do they do? Who pulls the strings? How powerful are the Member States? Is it all politics or more of an administrative character? How are EU acts adopted - and what effects do these acts have? How does the Court of Justice work?

Termin: Freitag, 12-14 Uhr
Dozent*innen: Dr. Christina Backes & Sebastian Zeitzmann, Dipl.-Jur., L.L.M.

Sprache: englisch
Format: Seminar


Weitere Informationen und Anmeldung

Kampf um Troja! Homers Ilias und ihre Rezeption

Die schönste Frau der Welt (Helena), verheiratet mit dem König von Sparta (Menelaos), brennt mit ihrem Liebhaber (Paris) durch, was zum größten Krieg der griechischen Mythologie führt – dem Kampf um Troja! Zehn Jahre wird der Krieg dauern und unsere Phantasie bis heute beflügeln, denn berühmte Namen der antiken Überlieferung sind damit verbunden, u.a. Odysseus, Achill, Hektor und Kassandra. Und: Dieser Krieg steht am Anfang der europäischen Literatur- und Kulturgeschichte. Der zentrale Text der Überlieferung ist Homers Ilias. Seit 3000 Jahren prägen diese mythischen Geschichten unser Denken, unsere Vorstellungen und Ideen, ja selbst unsere Alltagssprache („Achillesferse”). Ohne die griechische Mythologie sind Literatur-, Kunst- und Musikgeschichte Europas undenkbar, in jeder Epoche wurden die antiken Geschichten erneut gelesen, interpretiert und kreativ verarbeitet.

Termin: Mittwoch, 16 bis 18 Uhr
Dozent: Kerst Walstra M. A.

Sprache: deutsch
Format: Seminar

Weitere Informationen und Anmeldung

Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Europa nach 1945

Beschreibung folgt.

Termin: Donnerstag, 10-12 Uhr
Dozent: Dr. Alexander Friedman

Sprache: deutsch
Format: Seminar
 

Weitere Informationen und Anmeldung

Klimaschutzrecht in Europa

Der Klimawandel wird allgemein als eine der größten, epochalen Herausforderungen für die Menschheit angesehen und der Handlungsdruck erscheint so groß wie nie. Dem Recht als gesellschaftlichem Steuerungsinstrument kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. „Klimaschutzrecht“ ist als ein neues Rechtsgebiet gerade am Entstehen, was als seltener Vorgang nicht nur spannend ist, sondern vielmehr die Lebensumstände der jungen und auch zukünftiger Generationen nachhaltig prägen wird. Wie kaum ein anderes Rechtsgebiet benötigt das Klimaschutzrecht dabei fundierte tatsächliche Grundlagen, weshalb empirische Befunde der naturwissenschaftlichen Klimaforschung von besonderer Relevanz und besonderem Interesse sind.

Termin: Mittwoch, 12-14 Uhr
Dozent: Dr. Thomas Haug

Sprache: deutsch
Format: Seminar
 

Weitere Informationen und Anmeldung

Wissenschaftskommunikation am Beispiel der 3. Saarbrücker Europa-Konferenz

Ziel der Veranstaltung ist die Konzeption eines Europa-Konferenz-Blogs mit studentischen Beiträgen zur 3. Saarbrücker Europa-Konferenz „Solidarität in Europa / Europäische Solidarität” am 12. und 13. Mai 2022. Die Beiträge werden von den Studierenden selbstständig konzipiert und erstellt – entweder einzeln oder in Kleingruppen. Mögliche Formate sind beispielsweise Textformate wie Konferenzberichte, Zusammenfassungen der Podiumsdiskussionen, Rezensionen und Interviews, aber auch digitale Formate wie (YouTube-)Videos, Stories oder Podcasts. Die je dreistündigen Vor- und Nachbereitungsveranstaltungen werden als Workshops durchgeführt, die Teilnahme an der zweitägigen Europa-Konferenz ist verpflichtend.
Weitere Infos: https://www.uni-saarland.de/einrichtung/ceus/ceus-veranstaltungen/saarbruecker-europa-konferenz.html

Termine:
Freitag, 22. April 2022, 14 bis 17 Uhr (Vorbereitung 1)
Freitag, 29. April 2022, 14 bis 17 Uhr (Vorbereitung 2)
Donnerstag 12. Mai 2022, ganztägig (Europa-Konferenz)
Freitag, 13. Mai 2022, ganztägig (Europa-Konferenz)
Freitag, 10. Juni 2022, 14 bis 17 Uhr (Nachbereitung 1)
Freitag, 1. Juli 2022, 14 bis 17 Uhr (Nachbereitung 2)

Dozentinnen: Dr. Kristina Höfer, Elisabeth Marx, M.A., Sara Zimmermann
Sprache: deutsch
Format: Blockseminar

Weitere Informationen und Anmeldung

EU external relations and role of the EU as a global actor: legal, political and historical dimensions

The course covers legal, political and historical dimensions of the EU external relations. It focuses on history of EU external relations; role of the EU as a global actor; EU and international law; various types bilateral agreements between the EU and third countries (EU-Central and Eastern European countries, EU-European Economic Area Agreement, EU-Swiss relations, EU- Western Balkan countries relations, EU-Turkey relations, EU-China relations, EU-USA relations, EU-Russia relations, European Neighbourhood Policy, Eastern Partnership).

Termin: Montag, 14 bis 16 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Roman Petrov (Europa-Gastprofessur Sommersemester 2022)

Sprache: Englisch
Format: Vorlesung

Weitere Informationen

European common values go East: past, recent and future challenges of the EU’s role in the post-Soviet area

The course is designed to analyse political and legal dimensions of the EU’s policies towards the post-Soviet area. It starts with the historical analysis of the EU policies towards the Soviet Union, looks at the Partnership and Cooperation Agreements, delves into the Eastern Partnership and bilateral relations with most of the former Soviet countries. Particular attention is paid to the Eastern Partnership policy, its objectives and activities and its impact on democratic reforms in the region.

Termin: Mittwoch, 10 bis 12 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Roman Petrov (Europa-Gastprofessur Sommersemester 2022)

Sprache: Englisch
Format: Seminar

Weitere Informationen

Quo Vadis Ukraine? Study of Ukraine’s road to Europe

The course focuses on the EU-Ukraine relations and the nature of pro-European aspirations of Ukraine. It starts with the study of the complicated history of Ukraine, and looks into the EU-Ukraine relations. The core of the course will be dealing with the nature and effectiveness of the pro-European reforms in Ukraine (rule of law, human rights, economic reforms, approximation of legislation). The EU-Ukraine Association Agreement will be analysed in detail. Participants of the course will be asked to work on a case devoted to the revision of the EU-Ukraine Association Agreement.

Termin: Freitag, 10 bis 12 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Roman Petrov (Europa-Gastprofessur Sommersemester 2022)

Sprache: Englisch
Format: Seminar

Weitere Informationen

Joining or Leaving the EU – Consequences for European Integration

Detailed Description will follow soon.

This course takes place in a hybrid format, so you can also participate online. After registration you will be also invited to the MS Teams classroom.

Termin: Donnerstag, 16 bis 18 Uhr (Blockkurs)
Dozentin: Dr. Mareike Fröhlich

Sprache: Englisch
Format: Seminar

Weitere Informationen

Englischsprachige Lehrveranstaltungen im Europaicum

Mit den englischsprachigen Lehrveranstaltungen im Europaiucm können die Studierenden ihre Sprachkenntnisse in einem fachbezogenen Kontext erweitern und sich so für den internationalen Arbeitsmarkt weiterqualifizieren. Zusätzlich wird auch internationalen Studierenden verstärkt die Möglichkeit geboten, das Zertifikat Europaicum zu absolvieren.

    • Überblick

      Alle Infos zum Zertifikat Europaicum auf einen Blick

      mehr
    • FAQs

      Häufige Fragen und Antworten

      mehr

Kontakt

Raphaela Recktenwald, M. A.
Assistenz der Geschäftsführung

Gebäude C5 3, Raum 2.14
Tel.: +49 681 302-70441

raphaela.recktenwald(at)uni-saarland.de
europaicum(at)uni-saarland.de





Elisabeth Marx, M. A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gebäude C5 3, Raum 2.13
Tel.: +49 681 302-70438

elisabeth.marx(at)uni-saarland.de
europaicum(at)uni-saarland.de