Study abroad

Studying Abroad

Studying aborad is a mandatory part of your studies in Bachelor Europawissenschaften. Your stay abroad in another european country improves your language skills und your understanding of a different culture and increases your job chances.

The stay abroad at a European university lasts three month as a minimum. The ECTS credits earned in the courses can be transferred to the degree program; the curriculum aims for 20 ECTS abroad. The semester abroad is supported by Erasmus scholarships.

 

Erasmus winterterm 2022/23

 

Das Auslandsstudium

Der Auslandsaufenthalt beträgt mindestens drei Monate an einer europäischen Hochschule. Die in den Veranstaltungen absolvierten ECTS-Punkte können in das Studium eingebracht werden, im Studienplan sind hier 20 ECTS vorgesehen. Das Auslandssemester wird gefördert über Erasmus-Stipendien.

Ausschreibung Erasmus-Plätze Wintersemester 2024/25

Erasmus-Partnerhochschulen Bachelor Europawissenschaften

Europawissenschaften übergreifend

Sofia University St. Kliment Ohridski
Sofia, die Hauptstadt Bulgariens, hat ca. 1,3 Millionen Einwohner und bietet ein großartiges kulturelles Angebot. Mehrere Universitäten haben ihren Sitz in der Stadt. Die Universität St. Kliment Ohridski ist mit 25000 Studierenden die größte von ihnen. Neben Studiengängen in der Geographie bietet die Universität auch Programme zur europäischen Integration an und ist deshalb bestens für Studierende aller Ausrichtungen geeignet.

Uniwersytet Śląski w Katowicach
Die Stadt Katowice in der Metropolregion Oberschlesien ist (oder besser gesagt war) in ganz Polen als Industrierevier und Bergbauregion bekannt. Sie hat sich jedoch in den letzten Jahren zu einer grünen Oase mit modernen Kulturzonen auf stillgelegtem Bergwerksgelände und vielen Parkanlagen entwickelt. Dabei haben neue Wirtschaftsbereiche wie die Dienstleistungsbranche, Elektroindustrie und Informationstechnik an Bedeutung gewonnen. An der Schlesischen Universität studieren etwas mehr als 23.000 Personen an 8 Fakultäten 71 verschiedene Studiengänge. Es werden bspw. Kurse im Bereich Anglistik, Germanistik, Romanistik und Slawistik sowie in Politik, Geographie und Geologie angeboten. Die Universität ist außerdem Teil des Hochschulverbundes Transform4Europe

Vytautas Magnus University
Sie ist eine der renommiertesten Universitäten Litauens und liegt in der zweitgrößten Stadt des baltischen Landes. An ihr studieren ca. 8.800 Personen beispielweise in den Bereichen Political Sciences, Social Sciences, Humanities, Arts oder Economics. Die Universität hat ein wirklich großes Angebot an englischsprachigen Kursen und arbeitet im Rahmen von Transform4Europe mit der UDS und anderen europäischen Universitäten eng zusammen.

Università degli studi di Trieste
An der Universität im norditalienischen Triest studieren 16.000 Personen an 12 Fakultäten. Es gibt Kurse in den Bereichen Business, Political Science, International Relations and Diplomacy oder History. Die Stadt liegt direkt an der Adria und an der Grenze zu Slowenien. Während dem Kalten Krieg lag Triest aufgrund der Nähe zum damaligen Jogoslawien in einer verkehrstechnischen Randposition. Dieses Problem löste sich jedoch mit den Beitritten Sloweniens und Kroatiens zur EU und dem Schengen-Raum. Die Unterrichtssprache ist Italienisch, Englische Kurse gibt es in BWL.

Universidade Católica Portuguesa
Die Universität liegt in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon, wurde 1967 gegründet und zählt zu den besten Universitäten des Landes. An ihr studieren über 19.000 Personen an bspw. der Faculty of Humanities, Faculty of Law oder am Institute of Political Studies. Lissabon als Hauptstadt hat ein wirklich breites kulturelles Angebot zu bieten. Unter anderem viele Kirchen, Denkmäler und Museen, die UNESCO-Welterbestätte Hieronymuskloster oder den beliebten Praça do Comércio.

Univerza na Primorskem
Diese slowenische Universität an der Adria unweit des Italienischen Triest besteht erst seit Mitte der 90er Jahre, bietet aber eine Vielzahl an englischsprachigen Studiengängen zu bspw. Cultural Heritage, Geography, History, Political Sciences oder Anthropology an. Die Kleinstadt Koper, in welcher die Universität liegt, hatte 2021 eine Einwohnerzahl von 26.054. An der Universität studieren knapp über 6.000 Personen. Die Stadt selbst hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, ist aber auch durch die Lage direkt neben Italien und Kroatien und unweit der Städte Triest, Rijeka oder der Slowenischen Hauptstadt Ljubljana ein guter Ausgangspunkt für kleine Tages- und Wochenendreisen.

Jean-Monnet University St. Étienne
Die in Südfrankreich unweit von Lyon gelegene Universität bietet eine breite Auswahl an Kursen im Bereich der Humanities and Social Sciences, Law und Economics and Management an. An ihr studieren aktuell 20.000 Personen. Der Hauptcampus liegt inTréfilerie mitten im Stadtzentrum von Saint-Étienne. Die Stadt selbst hat fast 172 tausend Einwohner. Dort entstand Anfang des 19. Jahrhunderts die erste Eisenbahnlinie auf dem europäischen Kontinent. Diese wurde zum Abtransport von Steinkohle aus der Bergbauregion genutzt.

Tbillisi State University
Die Universität in der Hauptstadt Georgiens gilt als eine der Renommiertesten der Kaukasusregion und bietet den komplett auf Englisch stattfindenden Studiengang der European Studies an. Georgien als Land, umringt vom Kaukasus und dem schwarzen Meer, sticht sprachlich, kulturell und historisch sehr hervor und bietet sowohl Berge und unberührte Landschaften, Heiße Quellen und (teils verlassenen) Sanatorien aus der Sowjetzeit, wie auch eine in der Welt einzigartige Sprache und wunderbar sonnige Strände am schwarzen Meer. Die Universität wurde 1918 gegründet und aktuell studieren dort 23.500 Personen. Neben den European Studies werden auch Sprachkurse in bspw. Georgisch oder Russisch angeboten.

 

Auflistung der vorher bereits genannten Universitäten

Universität

Stadt

Land

Studiengänge (Auswahl)

Plätze

Weitere Infos

Sofia University St. Kliment Ohridski

Sofia

Bulgarien

European Union and European Integration, History, Philology, Geology, Journalism, …

3

www.uni-sofia.bg/index.php/eng

Uniwersytet Śląski w Katowicach

Kattowitz

Polen

Anglistik, Germanistik, Politik, Romanistik, Slawistik, Geographie und Geologie, …

3

us.edu.pl/en/

Vytautas Magnus University

Kaunas

Litauen

Political Science, Social Science, Humanities, Arts, Economics

3

www.vdu.lt/en/

 

Università degli studi di TriesteTriestItalienBusiness,Political Science, International Relations and Diplomacy, History, Law,...3www.units.it
Universidade Católica PortuguesaLissabonPortugalHuman Sciences, Political Studies, Law,...3www.ucp.pt/pt-pt
Univerza na PrimorskemKoperSlowenienGeography, History, Communication and the Media3www.upr.si
Jean-Monnet University St. ÉtienneSaint-ÉtienneFrankreichHumanities, Social Sciences,...3www.univ-st-etienne.fr/en/index.html
Tbilisi State UniversityTiflisGeorgienEuropean Studies (auf Englisch)2www.tsu.ge

* Bitte vorher mit den Fachkoordinatoren klären, welche Universität hier für welche Ausrichtung passend ist.

Ausrichtung Geographien Europas

Sofia University St. Kliment Ohridski
Sofia, die Hauptstadt Bulgariens, hat ca. 1,3 Millionen Einwohner und bietet ein großartiges kulturelles Angebot. Mehrere Universitäten haben ihren Sitz in der Stadt. Die Universität St. Kliment Ohridski ist mit 25000 Studierenden die größte von ihnen. Neben Studiengängen in der Geographie bietet die Universität auch Programme zur europäischen Integration an und ist deshalb bestens für Studierende der Ausrichtung Geographien Europas geeignet.

Universidad de Salamanca
Die Universität Salamanca ist die älteste und einer der renommiertesten Universitäten Spaniens und hat ca. 30000 Studierende. Die Stadt ist durch die vielen internationalen Studierenden geprägt. Salamanca liegt im Zentrum Spaniens auf der Iberischen Hochebene und ist nur etwa 80 Kilometer von der portugiesischen Grenze entfernt. Die Facultad de Geografía e Historia bieten neben Kursen zur Geographie Spaniens auch internationale Inhalte und Methodenkurse an.

École Normale Supérieure de Lyon
Die École Normale Supérieure de Lyon ist eine Grand-École und gehört zu den renommiertesten Hochschulen in Frankreich. Lyon ist eines der größten urbanen Zentren Frankreichs. Neben der Altstadt, die Weltkulturerbe ist, bietet auch die Umgebung spannende Ziele, die es zu erkunden gibt. Das Département des Sciences Sociales biete vielfältige und spannende Kurse in allen Bereichen der Geographie sowie interdisziplinäre Lehrveranstaltungen an.

Université de Nantes
Die Université de Nantes hat fast 40000 Studierende und begrüßt jedes Jahr 4000 internationale Studierende. Nantes liegt am Ufer der Loire und nur 55 Kilometer vom Atlantik entfernt. Die Stadt gilt als Tor zur Bretagne. Das Institut de Géographie et d'Aménagement bietet eine große Auswahl an Kursen, die alle Bereiche der Humangeographie abdecken.

Université Sorbonne
Die Sorbonne Université ist eine der 13 Universitäten der französischen Hauptstadt und dem Namen nach sicherlich die bekannteste von ihnen. Die Standorte verteilen sich auf die ganze Stadt, man studiert also mitten zwischen den Attraktionen der Stadt. Die Geographie ist in der Faculté des Lettres angesiedelt, die 22 000 Studierende hat und sich auf mehrere Standorte in der französischen Hauptstadt verteilt. Aufgrund der großen Anzahl von Studiengängen in den Bereichen Geographie und Raumplanung ist das Lehrangebot sehr groß.

Université des Antilles
Die französischen Überseegebiete machen es möglich, in der Karibik ein Erasmus-Semester zu absolvieren. An den verschiedenen Standorten der Université des Antilles studieren ungefähr 12000 Studierende. Die Faculté des Lettres et des Sciences Humaines befindet sich auf dem Campus Schoelcher auf der Insel Martinique. In der Geographie können Sie neben den klassischen geographischen Themen auch Einblick in spezifische Fragestellungen der Karibik gewinnen.

Università degli Studi di Bari Aldo Moro
Bari ist eine bedeutende Hafenstadt an der Adriaküste und ein wichtiges Zentrum Süditaliens. Die abwechslungsreiche Historie mit wechselnden Herrschern hat ein umfangreiches kulturelles Erbe hinterlassen, das die Stadt auch zu einem beliebten Touristenziel macht. Neben dem Stadtstrand gibt es in der Umgebung weitere schöne Adriastrände. Die Universität gehört zu den größten Italiens und hat aktuell fast 70000 Studierende. Sie deckt mit ihren Studiengängen eine Vielzahl von Disziplinen ab. Das Dipartimento di Studi Umanistici bietet vor allem Lehrveranstaltungen auf Italienisch an.

Technical University of Liberec
Die Universität befindet sich in der tschechischen Stadt Liberec im Norden des Landes (im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien) und hat ca. 9700 Studierende. Die Landschaft rund um Liberec ist geprägt vom Jeschkengebierge mit dem Hotel und Fernsehturm Ještěd, welcher auf der Spitze des 1012 Meter hohen Berges Ještěd steht. Um den Berg herum gibt es eine Vielzahl an Skipisten, Wanderwegen, dichten Wald und kleine Dörfer. Die Faculty of Science, Humanities and Education schließt unter anderem das Department of Geography, das Department of History und das Department of Social Studies ein.

Uniwersytet Wrocławski
Breslau ist die Hauptstadt der historischen Region Schlesien und drittgrößte Stadt Polens. 2016 wurde sie zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Die Universität hat eine eigene Fakultät für Geographie, Geologie und Umweltbildung, außerdem eine Sozialwissenschaftliche Fakultät. Daneben werden vielfältige englische Kurse im Bereich Political Science, International Relations oder European Cultures angeboten.

Universiteti Aleksandër Moisiu
Durrës liegt an der Adriaküste Albaniens, ist die zweitgrößte Stadt des Landes und die wirtschaftlich wichtigste Stadt Albaniens. Zusammen mit der Hauptstadt Tirana bildet sie eine Metropolregion. Mehr als 20.000 Studierende verteilt auf fünf Fakultäten und über 100 Studiengänge studieren an der Universiteti Aleksandër Moisiu.

Andrássy Universität
Die Andrássy Universität befindet sich in Budapest, der Hauptstadt und zugleich größten Stadt Ungarns, und ist die einzige vollständig deutschsprachige Universität außerhalb des deutschen Sprachraums. Sie wurde von Ungarn, Österreich, Bayern und Baden-Württemberg im Jahr 2001 gegründet und hat ca. 250 Studierende, welche vornehmlich aus Ungarn, Deutschland, Österreich, Rumänien und der Slovakei kommen. Weiterhin zeichnet sich die Uni durch eine ausgeprägte Internationalität und mehrere auf Europa ausgerichtete Studiengänge aus.

Ausrichtung Neu-Zeit-Geschichte

Sofia University St. Kliment Ohridski
Sofia, die Hauptstadt Bulgariens, hat ca. 1,3 Millionen Einwohner und bietet ein großartiges kulturelles Angebot. Mehrere Universitäten haben ihren Sitz in der Stadt. Die Universität St. Kliment Ohridski ist mit 25000 Studierenden die größte von ihnen. Neben Studiengängen in der Geschichte bietet die Universität auch Programme zur europäischen Integration an und ist deshalb bestens für Studierende der Ausrichtung Neu-Zeit-Geschichte geeignet.

École Normale Supérieure de Lyon
Die École Normale Supérieure de Lyon ist eine Grand-École und gehört zu den renommiertesten Hochschulen in Frankreich. Lyon ist eines der größten urbanen Zentren Frankreichs. Neben der Altstadt, die Weltkulturerbe ist, bietet auch die Umgebung spannende Ziele, die es zu erkunden gibt. Das Département des Sciences Sociales biete vielfältige und spannende Kurse in allen Bereichen der Geschichte sowie interdisziplinäre Lehrveranstaltungen an.

Université de Lorraine
Die Université de Lorraine ist aus dem Zusammenschluss der Université de Nancy und der Université Paul Verlaine Metz entstanden. 8 Fakultäten verteilen sich daher auf verschiedene Standorte in Nancy und Metz, darunter die Geschichte als Teil der Human- und Sozialwissenschaften. Neben einem breiten Angebot an französischsprachigen Kursen in den Geschichtsstudiengängen bietet die Uni ein großes Kultur- und Sportangebot. Lorraine zeichnet sich durch seine ideale Lage in der Großregion aus, sodass man beispielsweise schnell Paris, Brüssel oder Luxemburg erreichen kann. Außerdem profitiert man von der Multikulturalität der Universität, da sich jährlich 10.000 internationale unter den insgesamt 62.000 Studierenden befinden.

Université de Nantes
Die Université de Nantes hat fast 40000 Studierende und begrüßt jedes Jahr 4000 internationale Studierende. Nantes liegt am Ufer der Loire und nur 55 Kilometer vom Atlantik entfernt. Die Stadt gilt als Tor zur Bretagne. Das Département Histoire, Histoire de l`Art et Archéologie bietet eine große Auswahl an Kursen, die alle Bereiche der Geschichte abdecken.

Université Sorbonne
Die Sorbonne Université ist eine der 13 Universitäten der französischen Hauptstadt und dem Namen nach sicherlich die bekannteste von ihnen. Die Standorte verteilen sich auf die ganze Stadt, man studiert also mitten zwischen den Attraktionen der Stadt. Die Geschichte ist in der Faculté des Lettres angesiedelt, die 22 000 Studierende hat und sich auf mehrere Standorte in der französischen Hauptstadt verteilt. Das Lehrangebot des Bachelors Geschichte deckt die unterschiedlichsten Bereiche des Faches ab, wobei auch der Europabezug immer wieder aufgegriffen wird.

Sciences Po Paris
Mit 7 Campus verteilt sich die Sciences Po Paris auf verschiedene Standorte in Frankreich mit unterschiedlicher regionaler Schwerpunktsetzung. Der Campus in Paris hingegen bietet ein programme général im Bereich sciences humaines et sociales repose, zu denen ein vielfältiges interdisziplinäres Kursangebot zählt, unter das auch alle Aspekte der Geschichte fallen. Neben französisch- und englischsprachigen Lehrveranstaltungen werden Kurse in 25 Sprachen angeboten. Zur Internationalität trägt auch der hohe Anteil an ausländischen Studierenden bei, der bei 49% liegt.

Universitá degli studi di Turino
Turin, im Nordwesten Italiens gelegen, ist die viertgrößte Stadt des Landes und Hauptstadt der Region Piemont nahe der Alpen. Das industrielle Zentrum bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen. Die Universität mit umfangreichen Angeboten für ausländische Studierende stellt auch englischsprachige Kurse bereit. Neben Lehrveranstaltungen der Geschichte werden auch solche zu verschiedenen Themen im Bereich Europa angeboten, weshalb sich die Universitá degli studi di Turino bestens für Studierende der Ausrichtung Neu-Zeit-Geschichte eignet.

Universitá degli studi die Napoli Frederico II
Die Metropolregion Kampanien im Süden Italiens ist wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, in Neapel selbst finden sich viele Kulturdenkmäler. Die in der vielseitigen Stadt gelegene Hochschule zählt mit 78.000 Studierenden zu den größten Universitäten Italiens. Das Kursangebot hält neben der Geschichte, angesiedelt im Dipartimento di Studi Umanistici, viele internationale Kurse bereit.

Alma Mater Studorium Universitá di Bologna
Die Hochschule in der italienischen Universitätsstadt Bologna gilt als älteste Universität Europas. Der Campus ist auf verschiedene Standorte aufgeteilt. Im Studiengang Geschichte  werden alle Bereiche des Fachs abgedeckt, daneben gibt es Kurse zu Europa in der Fachrichtung Scienze politiche und ein interdisziplinäres internationales Kursprogramm. In Norditalien gelegen, befindet sich Neapel sich ca. 60 km von der Adria entfernt und bietet neben historischen Sehenswürdigkeiten viele Museen.

Université du Luxembourg
Die einzige staatliche Universität unseres Nachbarn Luxemburg bietet auf drei Standorte verteilt 34 Studiengänge an, darunter Europäisches Recht, Europäische Kulturen, Europäische Geschichte und European Governance. Dabei prägen eine Internationale Ausrichtung und Forschungsschwerpunkt in den verschiedensten Bereichen, wie bspw. die European Governance, die Universität. An der Universität des Großherzugtums studieren fast 7.000 Personen.
Kurse werden in der Regel in zwei Sprachen (Englisch & Deutsch, Französisch & Deutsch oder Englisch & Französisch) abgehalten.

Istanbul Bilgi University
Istanbul ist als eine der größten Metropolregionen der Welt und Kulturhauptstadt Europas nicht nur innerhalb der Türkei, sondern auch jenseits seiner Grenzen prägend. Daneben ist die Stadt das Zentrum für Kultur, Handel und Finanzen des Landes. Istanbul beherbergt neben vielen anderen Universitäten auch die Bilgi University, an der über 7 Fakultäten verteilt fast 20.000 Personen studieren. Auf den vier Campus der Universität findet man drei Bibliotheken und ein Museum. Die Universität verfügt über ein European Institute und bietet auch den Studiengang der European Union Studies an.
Es gibt ein englisches Kursangebot.

Université de Genève
Genf ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz und und zählt weltweit zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität. Sie beherbergt mehrere Museen und Sehenswürdigkeiten und ist der Sitz von 34 internationalen Organisationen, darunter auch fünf spezialisierte Organisationen der Verneinten Nationen. Sie ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz. An der Université de Genève studieren ca. 17.000 Personen, wovon ca. 40% ausländische Studierende sind. Die Universität hat neun Fakultäten und mehrere Bachelorstudiengänge in den Bereichen Politik, International Relations, Geschichte und anderen Themen.
Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 in Französisch sind Voraussetzung für die Uni.

Universidad Pablo de Olavide
Die Universität befindet sich in Sevilla, der sonnigen Hauptstadt der autonomen Region Andalusien im Süden Spaniens. Sie ist geprägt von malerischen Bauwerken und Plätzen wie bspw. dem Real Alcázar, der Plaza de España oder der Giralda sowie den Setas de Sevilla. Die Stadt beherbergt neben Genua und Venedig eine der größten Altstädte Europas. Außerdem werden in Sevilla seit 1784 im Archivo General de Indias sämtliche Dokumente der ehemaligen spanischen Kolonien aufbewahrt. An der Universität studieren 12.000 Personen verteilt auf 6 Fakultäten. Es gibt unter anderem Kurse in den Bereichen Politik, Geschichte und Internationale Beziehungen.

Ausrichtung Vergleichende Literaturwissenschaft

Paris, Université de Paris-Sorbonne
An der zentral in Paris gelegenen Université de Paris-Sorbonne studieren ca. 55.600 Personen verteilt auf die Faculté des Lettres, Faculté de Médecine und die Faculté des Sciences et Ingénierie und weitere 31 Fachbrereiche. Sie zählt zu den renommiertesten Universitäten in Frankreich und ganz Europa. Für die Allgemeine Vergleichende Literaturwissenschaft gibt es Angebote im Bereich Littérature française et comparée sowie ein gemischtes Kursangebot hinsichtlich Literatur unterschiedlicher Sprachräume und verschiedener Medien.

Paris, Université Gustave Eiffel
Diese multidisziplinär ausgerichtete Universität besteht in ihrer derzeitigen Form erst seit Januar 2020. Aus dem Zusammenschluss mehrerer Einrichtungen ergibt sich ein weit gefächertes Angebot, welches ein Forschungsinstitut, eine Universität, eine Architekturschule und drei Schulen für Ingenieurswissenschaften beinhaltet. An der Uni studieren 17.000 Personen.
Sie bietet grundsätzlich eine relativ hohe Anzahl an englisch- und fremdsprachigen Kursen an, dies jedoch nicht im Literaturbereich.

National and Kapodistrian University of Athens
Sie ist die älteste Universität Griechenlands und mit 68.500 Studierenden eine der größten in ganz Europa. Zu der Universität gehören neben 43 Fakultäten noch diverse Museen wie bspw. das Athens University History Museum oder das Museum of Archaeology and History of Art. Außerdem besteht eine Kooperation mit dem Department of German Language and Literature.

Universitá degli Studi di Bergamo
Gegründet wurde sie 1968 als "The Institute of Foreign Languages and Literature" und setzt ihren Fokus seither auf Austausch und Internationalität. Heute studieren hier am Fuße der Alpen mehr als 20.000 Personen. Sie hat dank der Anbindung an das Department of Foreign Languages, Literatures and Culture ein großes natur- und geisteswissenschaftliches Angebot.
Die meisten Kurse werden auf Italienisch abgehalten.

ULisboa-Universidade de Lisboa
An der Universität der Portugiesischen Hauptstadt Lissabon studieren an 18 Fakultäten und Instituten ca. 50.000 Studierende, wovon knapp 18% aus dem Ausland kommen. Sie hat mit 429 Programmen ein sehr breites Studienangebot, welches sich auf 8 Campus verteilt. Daneben gehören 13 Museen, 3 Botanische Gärten sowie 2 astronomische Observatorien zu der Universität.
Die meisten Kurse werden auf Portugiesisch gehalten, teilweise gibt es auch ein englisches Angebot.

Università degli Studi di Bari Aldo Moro
Die Universität befindet sich in Bari, einer wichtigen Hafenstadt und zugleich der Hauptstadt der süditalienischen Region Apulien. Daneben hat die Stadt mit mehreren Kathedralen, dem Kastell Svevo, einem Botanischen Garten oder dem Teatro Piccinni ein breites kulturelles und historisches Angebot. An der Universität studieren 49.000 Personen an 13 Fakultäten wie beispielsweise der Faculty of Foreign Languages and Literature, Faculty of Arts and Philosophy oder der Faculty of Political Science.
Italienischkenntnisse auf dem Niveau B1 sind empfehlenswert.

 

Plätze anderer Fachrichtungen

Falls Sie sich über eine andere Fachrichtung für einen Erasmusplatz bewerben möchten,
wenden Sie sich bitte an die zuständigen Fachkoordinator*innen, um zu erfahren, ob dies
möglich ist.

Die Liste der Fachkoordinator*innen finden Sie unter https://www.uni-saarland.de/global/erasmus/koordinatoren.html

Die Partneruniversitäten der Rechtswissenschaftlichen Fakultät finden Sie hier:

Erasmus-Partneruniversitäten Fakultät R

Bewerbungsverfahren Erasmus-Stipendium

  • Veröffentlichung Ausschreibung der Plätze: 15. Dezember
  • Bewerbung bei der Studienkoordination Europawissenschaften mit folgenden Unterlagen, die in einer pdf-Datei zusammengefügt sein müssen (einzelne Dokumente oder Word-Dokumente können nicht angenommen werden!) :
    • Bewerbungsformular
    • Motivationsschreiben (eine Seite mit Begründung der Entscheidung für die ausgewählten Universitäten)
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Leistungsübersicht (lsf)
    • Sprachnachweise
  • Bewerbungsfrist: bis 15. Februar
  • April/Mai: Nominierung; nach Bestätigung durch die Partneruniversität: Einschreibung an der Partneruniversität
  • Learning Agreement mit dem/r Erasmus-Fachkoordinator:in
  • Annahmeerklärung ausfüllen (für das International Office (IO) der Universität des Saarlandes)

Hinweis


Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung als zusammengefügtes pdf per E-Mail an die Studienkoordination Bachelor Europawissenschaften: europastudium@uni-saarland.de

(nicht an das Prüfungssekretariat, das International Office oder an die ausländische Hochschule!!!)


 

Das Auslandspraktikum

Studierende, die in der Studienordnung 2023 eingeschrieben sind, können auch ein Auslandspraktikum absolvieren, das ebenfalls über Erasmus gefördert werden kann. Das Praktikum umfasst 12 Wochen (480 Stunden) und ist selbstständig zu organisieren. Im Anschluss ist ein Praktikumsbericht zu erstellen. Die zentrale Studienkoordination und die Erasmus-Fachkoordinator:innen beraten Sie gerne.

Das Europäische Forschungsprojekt

Studierende in den Ausrichtungen Geographien Europas und Politik – Recht – Gesellschaft  können auch unter Anleitung ein eigenständig entwickeltes europäisches Forschungsvorhaben mit einem Auslandsaufenthalt durchführen. Es soll nach Möglichkeit mit einem europäischen Partner im Ausland abgestimmt werden und empirische Arbeiten im Ausland umfassen. Das Vorgehen und die Ergebnisse werden in einem umfassenden Forschungsbericht (20 CP) dargestellt. Detailliertere Information dazu finden Sie im Modulhandbuch. Interessent:innen können sich bei Interesse gerne an die Professor:innen der Ausrichtungen wenden, um eine Projektidee zu entwickeln.

 

Impressionen Erasmusaufenthalte Europawissenschaften

FAQ Auslandsaufenthalt Europawissenschaften

Wie finde ich eine passende Universität?

Im Prinzip können Sie sich Ihre Auslandsuni selbst aussuchen. Im ersten Schritt ist es sinnvoll, bei der Recherche mit den Universitäten zu beginnen, die eine Vereinbarung mit Europawissenschaften haben. Dazu gibt es eine Liste auf der Homepage oder als pdf.

Wichtig ist zu berücksichtigen, welches Land Sie interessiert und ob Sie die erforderlichen Sprachkenntnisse dazu haben. Wenn Sie über ein anderes Fach ins Ausland gehen möchten, halten Sie bitte im Vorfeld Rücksprache mit den Erasmus-Koordinator:innen Ihres Faches.

Hier finden Sie das Portal aller ausländischen Universitäten, die eine Vereinbarung mit der Universität des Saarlandes haben.

 

Wann sollte ich mich um den Auslandsaufenthalt kümmern?

Die Planung sollte ungefähr ein Jahr im Voraus beginnen. Bitte nutzen Sie die Info-Veranstaltungen, die die Studienkoordination Europawissenschaften anbietet, die Webseite und die Erfahrungen der Studierenden, die bereits im Ausland waren. Kontakte erhalten Sie über die Fachschaft.  Das International Office bietet ebenfalls regelmäßig Informationsveranstaltungen an, zum Beispiel den
Tag des Auslandsstudiums.
 

Die Bewerbung erfolgt 6 Monate vor dem Auslandsaufenthalt.

Die Ausschreibung der möglichen Plätze erfolgt im Dezember, im Anschluss können Sie sich bis zum 15.2. bewerben.

Die Nominierung und Zusage erfolgt dann zwischen Mai und Juli. Im Wintersemester treten Sie dann Ihren Auslandsaufenthalt an.

Wie werden meine Leistungen aus dem Ausland anerkannt und verbucht?

Zur Anerkennung der Leistungen aus dem Auslandssemester benötigen Sie formal zwei Dinge: das Learning Agreement und das Transcript of Records der ausländischen Hochschule.

Learning Agreement: Sie müssen zwingend im Vorfeld mit einem Fachvertreter/einer Fachvertreterin ein so genanntes Learning Agreement abschließen. Die im Learning Agreement vereinbarten Credit Points können dann verbucht werden. Ein Learning Agreement ist eine Vereinbarung, die vor dem Auslandsaufenthalt mit der Universität des Saarlandes getroffen wird. Nur Kurse, die im Learning Agreement beinhaltet sind, können anerkannt werden. Für die Learning Agreements wenden Sie sich bitte an die Fachkoordinator:innen.

Verbuchung im Anschluss an den Auslandsaufenthalt:
Im Anschluss an das Auslandssemester werden die im Ausland erbrachten Leistungen an der Universität des Saarlandes im für Sie zuständigen Prüfungssekretariat verbucht. Senden Sie dafür zunächst das Transcript of Records an die entsprechende Erasmus-Fachkoordination.
Voraussetzungen:

  • Zwingende Voraussetzung ist das Transcript of Records der Auslandsuniversität (bitte vor Rückreise ausstellen lassen).
  • Die Anerkennung der Leistungen mit dem Transcript of Records und dem Learning Agreement erfolgt durch die Erasmus-Fachkoordinator:innen der Uni des Saarlandes
    • Nach den Studienordnungen WiSe2020/2021 bis SoSe 2023 müssen Studienleistungen im Umfang von 20 ECTS-Punkten erbracht werden
    • Nach den Studienordnungen ab WiSe 2023/2024 müssen Studienleistungen im Umfang von 16 ECTS-Punkten erbracht werden, sowie 4 ECTS in Form eines Portfolios (bestehend aus Motivationsschreiben (Bewerbung), Bestätigung der Gastuniversität, Leistungsübersicht der Gastuniversität und Bericht (IO))
  • Bei zu vielen oder zu wenigen ECTS-Punkten erfolgt der Ausgleich über den Wahlpflichtbereich (bitte hierzu im Vorfeld die Fachkoordinator:innen informieren).

 

Hinweise zur Beurlaubung/Rückerstattung Semesterticket

Sie müssen für die Zeit Ihres Erasmus+ Aufenthaltes an der Saar-Uni eingeschrieben sein. Sie können sich aber unter Umständen für die Zeit beurlauben lassen. Der Erasmus+ Aufenthalt wird nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet. Eine Beurlaubung ist nicht verpflichtend.

Aber Achtung: Während einer Beurlaubung können Sie keine Prüfungsleistungen an der Universität des Saarlandes absolvieren (Nachprüfung, Einreichung Praktikumsbericht,o.ä.)! Bitte klären Sie im Falle einer Beurlaubung Fragen zur Anerkennung von Studienleistungen und Teilnahme an Prüfungen mit Ihrem Prüfungssekretariat und dem Fachkoordinator.

Bei einer Beurlaubung können Sie die Rückerstattung der Gebühr für das Semesterticket beantragen. Informationen und das Antragsformular erhalten Sie beim AStA.

Praktische Tipps
  • Wohnungssuche: es empfiehlt sich, frühzeitig mit der Wohnungssuche zu beginnen. Eine Anreise mit ausreichend zeitlichem Vorlauf vor dem Semesterbeginn ist sinnvoll, um die Wohnsituation direkt vor Ort zu klären. Für Wohnheimplätze muss man sich häufig frühzeitig bewerben. Einige Studierende haben sich auch gemeinsam mit anderen Erasmus-Studierenden vor Ort eine Wohnung gesucht.
  • Krankenversicherung: eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung ist auch in den EU-Ländern sinnvoll.
  • Kosten zu Anfang: Gerade am Anfang ist mit höheren Kosten zu rechnen (Mietkaution, Anschaffung von Büchern, Anschaffung von notwendigen Dingen, evt. Kosten für Hostel/Pension während der Wohnngssuche). Reisen Sie möglichst mit einem finanziellen Polster an, um diese Ausgaben gerade am Anfang decken zu können. Die Zahlung der Erasmus-Förderung erfolgt erst nach Ankunft und Annahmebestätigung der ausländischen Universität.
  • Annahmebestätigung der ausländischen Hochschule: Kümmern Sie sich direkt am Anfang um Ihre Annahmebestätigung. An manchen Unis ist das mit bürokratischem Aufwand verbunden.
  • Ausflüge und Kultur: Nutzen Sie Reise- und Ausflugsmöglichkeiten, die vor Ort angeboten werden, um das Land und die Kultur besser kennen zu lerrnen.
  • Erasmus-Studierenden-Status: Sprechen Sie vor den Prüfungen die Dozent:innen auf Ihren Erasmus-Status an. Sie erhalten dann häufig erleichterte Bedingungen (mehr Zeit, eine andere Prüfungsform, Hilfe bei der sprachlichen Ausarbeitung...)
  • Erfahrungen: Fragen Sie die Fachschaft und die Studierenden aus den höheren Semester nach Ihren Erfahrungen an und nutzen Sie den Erfahrungsaustausch. Wir vermitteln hier gerne auch Kontakte.