Dr. Magdalena Wojtecka

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Aufgabenbereiche

Universitäre Lehre

Erasmus-Koordinatorin der Germanistik

Schwerpunkte

  • kindlicher Erstspracherwerb
  • früher Zweitspracherwerb und Mehrsprachigkeit
  • Sprachstandsdiagnose bei Kindern mit DaM und DaZ
  • Sprachförderung in der Schule
  • sprachsensibler (Fach)Unterricht

Kontakt

Sprechstunde

Nach Vereinbarung per E-Mail.

Dr. Magdalena Wojtecka

Universität des Saarlandes

Fachrichtung Germanistik - Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Gebäude A2.2, 3.02

66123 Saarbrücken

 

Tel.: +49 681/302-3712

Fax: +49 681/302-4816

E-Mail: magdalena.wojtecka(at)uni-saarland.de

 

Zur Person

Berufliches

Seit 10/2013
Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Seit 09/2017
Referentin in Bereichen Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler (Fach)Unterricht an Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Saarbrücken

04/2013 - 09/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsch als Zweitsprache an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main

01/2011 - 09/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt MILA "The role of migration background and language impairment in children´s language achievement" (PI: Prof. Dr. P. Schulz, IDeA-Forschungszentrum Frankfurt)

Ausbildung

10/2018
Promotion (Dr. phil.), Acquisition pace and developmental path of early second language learners of German , Goethe-Universität Frankfurt. Gutachterinnen: Prof. Dr. P. Schulz, Prof. Dr. A. Grimm

10/2005 – 07/2010
Magisterstudium der Germanistik (Nebenfächer Anglistik und Rechtswissenschaft) an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

10/2001 – 07/2004
Studium der Germanistik an der Fremdsprachen-Fachhochschule in Poznan (Polen)

05/2001
Abitur am Mikolaj Kopernik Gymnasium in Puszczykowo (Polen)

Tätigkeiten

Publikationen

Wojtecka, M. (2020). Acquisition pace and developmental path of early second language learners of German. A longitudinal study on acquisition of morphosyntax and semantics. Dissertation Goethe-Universität Frankfurt. Online.

Wojtecka, M. (2019). Does eL2-learners‘ acquisition pace depend on linguistic properties of a phenomenon?. In P. Guijarro-Fuentes & C. Suárez-Gómez (Eds.), Language Acquisition and Development: Proceedings of GALA 2017 (pp. 367-386). Cambridge Scholars Publishing.

Schulz, P., Grimm, A., Schwarze, R., & Wojtecka, M. (2017). Spracherwerb bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache: Chancen und Herausforderungen. In U. Hartmann, M. Hasselhorn, & A. Gold (Hrsg.), Entwicklungsverläufe verstehen - Individuelle Förderung wirksam gestalten. Forschungsergebnisse des Frankfurter IDeA-Zentrums (S. 190–206). Stuttgart: Kohlhammer.

Schwarze, R., Wojtecka, M. Grimm, A. & Schulz, P. (2015). Finiteness and verb placement in early second language learners with SLI. In Hamann, C. and Ruigendijk, E. (Eds.). Language Acquisition and Development: Proceedings of GALA 2013 (pp. 429-445). Cambridge Scholars Publishing.

Wojtecka, M., Schwarze, R., Grimm, A. & Schulz, P. (2013). Finiteness and veb placement in German: A challenge for early second language learners? In J. C. Amaro, T. Judy, and D. Pascual y Cabo (Eds.), Proceedings of the 12th Generative Approaches to Second Language Acquisition Conference (GASLA 2013) (pp. 211-221). Somerville, MA: Cascadilla Proceedings Project.

Wojtecka, M., Koch, C., Grimm, A. & Schulz, P (2013). What is easier to understand than true negatives? Acquisition of sentence negation in German. In S. Stavrakaki, M. Lalioti and P. Konstantinopoulou (eds.), Advances in Language Acquisition. Proceedings of GALA 2009 (pp. 251-259). Cambridge: Cambridge Scholar Publishing.

Wojtecka, M., Koch, C., Grimm, A. & Schulz, P. (2011). Production and comprehension of sentence negation in child German. In A. Grimm, A. Müller, C. Hamann & E. Ruigendijk (Eds.), Production and comprehension asymmetries in child language. SOLA Studies on Language Acquisition 43 (pp. 217-245). Berlin/Boston: De Gruyter.