Internationale Tagung: Kulturelle Dynamiken im afrikanischen Kino des 21. Jahrhunderts. Akteure, Formate, Vernetzungen

27.–28. November 2015

Über lange Zeit hinweg war die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Filmschaffen des afrikanischen Kontinents geprägt durch thematische Fragestellungen, wie etwa die Darstellung der Frau, Migration, Neokolonialismuskritik etc. Zunehmend rückten in den letzten Jahren auch ästhetische Aspekte in den Vordergrund. Eine weitere zentrale Auseinandersetzung erfolgt über die Diskussion der Unterscheidung zwischen Arthouse- und kommerziellem Kino, die sich lange entlang der Grenzziehung zwischen ‚Nollywood‘ aus Nigeria und dem – vorwiegend – frankophonen Kinoschaffen ziehen ließ.

In diesem Zusammenhang verweisen u. a. Olivier Barlet und die Zeitschrift Africultures (2012) auf eine Krise des subsaharischen Kinos, die sowohl Produktion und Distribution als auch die ökonomische, aber auch ästhetische und thematische Positionierung innerhalb und außerhalb des afrikanischen Kontinents betrifft. Nicht zuletzt aufgrund der verstärkten Präsenz nordafrikanischer Cineasten wurden Rufe nach einer Erneuerung des afrikanischen Filmschaffens laut.

Anlässlich des 15-jährige Bestehens des Filmfestivals „Afrikanische Filmtage“ fragt die Saarbrücker Tagung in diesem Kontext nach kulturellen Dynamiken im afrikanischen Kino des 21. Jahrhunderts. Das Thema soll dabei in erster Linie auf drei Ebenen beleuchtet werden: 1. der Ebene der Akteure; 2. der Ebene der Formate und Genres; 3. der Ebene der Vernetzungen.

Mehr als 20 WissenschaftlerInnen aus Afrika, Europa und Nordamerika werden das Thema in Saarbrücken diskutieren. Darüber hinaus werden Filmschaffende aus verschiedenen afrikanischen Ländern aktuelle Filme im Rahmen der Afrikanischen Filmtage im Kino 8 ½ vorstellen und mit dem Publikum diskutieren.

Mehr Infos zum Programm hier.

Wissenschaftliche Leitung: Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter, Prof. Dr. Ute Fendler (Universität Bayreuth), Dr. Soenke Zehle (HBK Saar)

Organisation, Kontakt:

Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes

Die Tagung wird gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung.

Die Tagung findet in den Räumen der Stiftung Demokratie Saarland (Europaallee 18, 66113 Saarbrücken) statt.

Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Bitte anmelden unter fz@mx.uni-saarland.de

Programm Kolloquium