Linguistique informatique (B.Sc.)

Das Fach im Überblick

Der Bachelor "Computerlinguistik" ist ein spannender Studiengang an der Schnittstelle von Sprachwissenschaft und Informatik. Die Computerlinguistik erforscht die Verarbeitung menschlicher Sprache. Ihre Modelle geben Antworten auf die Frage, wie Sprache funktioniert, wie Sprache, Denken und Kommunikation zusammenhängen und wie sprachverstehende Systeme auf dem Computer realisiert werden können. Aus der modernen Informationstechnologie ist die Computerlinguistik nicht mehr wegzudenken: Suchmaschinen, maschinelle Übersetzungssysteme oder Sprach-Dialogsysteme sind nur einige ihrer zahlreichen Anwendungsgebiete.

Die Computerlinguistik verwendet Wissen über die Laut-, Satz- und Bedeutungsstruktur sprachlicher Ausdrücke, um Computermodelle für das Verstehen, die Produktion und das Lernen von Sprache zu entwickeln. Dazu benutzt sie Inhalte und Methoden aus Informatik, Sprach- und Kognitionswissenschaft sowie Grundlagen der Mathematik wie beispielsweise formale Logik und Statistik. Studieninteressierte sollten Interesse an lebendiger Sprache und Spaß an Mathematik und der Arbeit mit Computern mitbringen. Spezielle Vorkenntnisse (z.B. Programmierkenntnisse) sind nicht nötig.

Saarbrücken ist einer der weltweit führenden Standorte für Computerlinguistik und Sprachtechnologie, unter anderem auch dank der engen Zusammenarbeit mit der Saarbrücker Informatik, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Exzellenzcluster Multi-Modal Computing and Interaction (MMCI).

Absolventen können das Bachelorstudium als Sprungbrett in den Beruf benutzen oder den Masterstudiengang Language Science and Technology an der Saar-Uni oder aber einen inhaltlich verwandten Masterstudiengang anderswo in Deutschland oder weltweit anschließen.

Studienverlauf

Der Bachelor-Studiengang Computerlinguistik umfasst Prüfungsleistungen im Umfang von insgesamt 180 Leistungspunkten (CP) aus den Bereichen:

  • Mathematische Grundlagen (20 CP)
  • Sprachwissenschaftliche Grundlagen (27 CP)
  • Computerlinguistische Grundlagen (33 CP)
  • Computerlinguistische Seminare und Softwareprojekte (31 CP)
  • Ergänzungsfach oder Veranstaltungen zur Struktur einer Fremdsprache (18 CP).
     

Mögliche Ergänzungsfächer sind Informatik, Kognitive Psychologie, Phonetik und Neuere deutsche Sprachwissenschaften. Als Sprache soll eine nicht-indoeuropäische Sprache wie z.B. Chinesisch oder Japanisch gewählt werden.

Im Wahlbereich (32 CP) können Vorlesungen der Informatik sowie Seminare und Vorlesungen der Computerlinguistik eingebracht werden. Auf Antrag kann ein Berufspraktikum (8 CP) absolviert werden.

Das Studium schließt nach 6 Semestern mit einem Bachelorseminar (7 CP) und der Bachelorarbeit (12 CP) ab.

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Die Unterrichtssprache ist überwiegend Deutsch. Einzelne Veranstaltungen werden auf Englisch gelehrt.

Praxisnähe

Zahlreiche Projekte ermöglichen Bachelorstudierenden schon früh den Einstieg in die praktische Arbeit. Durch gemeinsame Projekte und internationale Forschungsnetze ist die Saarbrücker Computerlinguistik mit den weltweit führenden Forschungszentren und Sprachtechnologiefirmen verbunden und kann ihren Studierenden Industriepraktika und Auslandsaufenthalte vermitteln.

Weiterführende Studiengänge

Darüber hinaus ist unter bestimmten Bedingungen (z.B. bestimmte Schwerpunktsetzung im Bachelor-Bereich, Nachholen einzelner Module u.ä.) der Zugang zu weiteren Master-Studiengängen möglich, z.B:

Studiengangsdokumente Kontakt

Zentrale Studienberatung
Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Studienfachberatung
Dr. Stefan Thater
FR Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie
Campus Saarbrücken
Geb. C7 2, Raum 1.11
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 302-4496
studienberatung(at)coli.uni-saarland.de

Homepage

Bewerbung

Le cursus n'est soumis à aucune restriction à l'admission. Il débute toujours au semestre d'hiver. Il n'est donc pas possible de commencer la formation au semestre d'été. 

L'inscription au premier semestre s'effectue en ligne, sans demande d'admission préalable, via les portails SIM de l'Université de la Sarre, et ce avant la fin du mois de septembre

NB: si vous vous inscrivez à un semestre supérieur dans une discipline différente du cursus suivi jusqu'à présent, vous devez également fournir un certificat de niveau d'études (Einstufungsbescheinigung) délivré par le bureau des examens compétent

Veuillez transmettre tous les documents requis pour l'inscription au moment où vous remplissez votre demande d'inscription sur les portails SIM.   

Pour toute question relative aux portails SIM, nous vous invitons à consulter les pages d'aide des portails SIM, où vous trouverez de nombreuses informations, vidéos et instructions étape par étape. 

Vous avez effectué votre scolarité ou suivi une formation préalable à l'étranger? Veuillez tenir compte des règles spécifiques applicables en pareil cas. 

Teste deine Erwartungen                                                Youtube-Video Computerlinguistik                                                       

Computerlinguistik – das Beste aus Sprachwissenschaft und Informatik

Anna Spasiano entschied sich für die Computerlinguistik, weil sie die Kombination von Sprachwissenschaft und Informatik überzeugt hat. Über Umwege kam sie zu ihrem Traumfach nach Saarbrücken, wo sie sich neben Syntax und Semantik mit Informatik- und Mathematikgrundlagen auseinandersetzt. Die Studierenden lernen zu programmieren und setzen sich von Beginn an mit der englischen Sprache auseinander. Auch die Atmosphäre im Studiengang gefällt Anna Spasiano, die sich zusätzlich in der Fachschaft engagiert.

Mehr über Anna

 

Service d'information et d'orientation

Campus de Sarrebruck
Bât. A4 4, rez-de-chaussée
Tél.: +49 681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Information et orientation

Formations accréditées

L'Université de la Sarre a été l'une des premières universités allemandes à mener à bien la procédure d'accréditation des systèmes. Depuis 2012, elle porte le sceau du Conseil d'accréditation.

Gestion de qualité