Archiv

Archiv

Kolloquium zur westeuropäischen Geschichte im Wintersemester 2019/20 - Programm

**********************************************************************************

Gastvortrag am 12.12.2019 um 16 Uhr c.t. - Großer Sitzungssaal, Geb. B3 1

Prof. Dr. Josef Matzerath (Dresden), Sachsens Schritt in die Moderne. Sinnsetzungen für das große Ganze und die Entstehung von gesellschaftlichen Funktionsapparaten im 19. Jahrhundert

**********************************************************************************

Gastvortrag am 05.12.2019 um 16 Uhr c.t. - Großer Sitzungssaal, Geb. B3 1 - Plakat mit Details   

ENTFÄLLT!!!!

im Rahmen des Deutsch-Französischen Diskurses gemeinsam mit dem Kolloquium FrNZ, auf Einladung von Frau Prof. Clemens

Prof. Dr. Jacques-Olivier Boudon (Paris), Le sexe sous l'Empire

*********************************************************************************

Gastvortrag am 21.11.2019 um 16 Uhr c.t. - Großer Sitzungssaal, Geb. B3 1  

Dr. des. Katharina Löffler (Passau), Preußen und das frühe Risorgimento. Die Entwicklung und grenzüberschreitende Bedeutung der italienischen Einigungsbewegung 1815 – 1847/48 in der Korrespondenz preußischer Politiker und Diplomaten

**********************************************************************************

Öffenticher Vortrag am 31.10.2019 um 18 Uhr im Festsaal des Rathauses St. Johann Saarbrücken auf Einladung der Kommission für Saarländische Landesgeschichte im Rahmen des Kolloquiums zur westeurpäischen Gechichte

Prof. Dr. Klaus Ries (Jena), Briefmarken als historische Quelle: Saar-Marken zwischen politischer Propaganda und regionaler Identitätsstiftung

 

Mit der Bitte um Beachtung: 

Der Vortrag muss leider wegen Krankheit entfallen.

**********************************************************************************

 

 

100 Jahre Versailler Vertrag: Interview mit der Landeshistorikerin Prof. Gabriele B. Clemens

Saarbrücker Zeitung, 17. Januar 2019

Thema: Die Loslösung des Saargebiets vom Deutschen Reich 1919

Link SZ

 

Das ZeitZeichen mit dem Saarbrücker Historiker PD Dr. Malte König

SR 2 Kulturradio 14. Januar 2019

Thema: Der 100. Geburtstag des italienischen Politikers Giulio Andreotti

Podcast

Das Saarbrücker Gespräch mit der Landeshistorikerin Prof. Gabriele Clemens

SR 2 Kulturradio 4. Januar 2019

Thema: Das Saargebiet zwischen Waffenstillstand und Völkerbundsmandat

Podcast

VI. Italientag der Hitoriker der Universitäten des Saarlandes und Trier am 18. Juli 2019 - PROGRAMM

 

 

 

Kolloquium zur westeuropäischen Geschichte im Sommersemester 2019 - Programm

 

Buchpräsentation:

Preußen an der Saar. Eine konfliktreiche Beziehung (1815-1914)

Das Buch wird am Donnerstag, 27. Juni 2019, von Dr. Walter Rummel, Leiter des Landesarchivs Speyer, der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ort und Zeit: Stadtarchiv Saarbrücken, 18.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Neues Forschungsprojekt gestartet: Dr. Amerigo Caruso und sein Team forschen über Resilienz und Vulnerabilität moderner Herrschaftssysteme nach disruptiven Ereignissen.

Projektbeschreibung

 

Gastprofessur Prof. Dr. Gabriele Clemens an der Sorbonne

Prof. Dr. Gabriele Clemens nimmt im Februar und März 2019 eine Gastprofessur an der Sorbonne wahr.
Die nächste Sprechstunde findet im April statt. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Tagesexkursion zu den Schlachtfeldern von Verdun am 12.02.2019

Exkursionsleitung: PD Dr. Malte König 

Für die europäische Geschichte ist Verdun ein besonderer Erinnerungsort, der wie kein anderer die deutsch-französischen Beziehungen geprägt hat. Hunderttausende französische und deutsche Soldaten haben hier ihr Leben gelassen und Zeitgenossen beschrieben das Martyrium als „Glutofen”, „Knochenmühle” oder „Blutpumpe”. Und auch mehr als einhundert Jahre nach der Schlacht von Verdun bleibt dieser brutale Stellungskrieg für uns unfassbar. Wer in die vermutlich zweitbekannteste Stadt Frankreichs fährt und das symbolträchtigste Schlachtfeld des „Grande Guerre” besichtigt, besucht eine zusammenhängende Gedenkstätte.

Besichtigt werden das Mémorial de Verdun (Museum), das Dorf Fleury devant Douaumont, das Fort Douaumont sowie das Gebeinhaus und der Nationalfriedhof.                           

Abfahrtszeit:   9.00 Uhr s.t. am Campuscenter der UdS      (Reisebus von Bur oder Zarth)

Rückkehr:        gegen Abend

Die Teilnahme an der Exkursion kostet max. 20 Euro.
 
Anmeldung per LSF bis einschließlich 14.01.2019.  

Plakat zur Exkursion Verdun

 

Lehrstuhlvertretung im WS 2018/19 - PD Dr. Malte König

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat Frau Prof. Dr. Gabriele Clemens zu Forschungszwecken Mittel für eine Lehrstuhlvertretung im Wintersemester 2018/2019 bewilligt. Ihre Vertretung in der Lehre übernimmt in dieser Zeit Herr PD Dr. Malte König.

 

Exkursion zu den Schlachtfeldern von Verdun am 29.03.2018 - AUSGEBUCHT !!

Die Verdun-Exkurson ist mittlerweile leider AUSGEBUCHT!

Die Exkursion ist für Studierende kostenlos.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Weiter Infos finden Sie unter obigem Link.

Anmeldung bei Doris Kurz/Sekretariat - Es sind keine weiteren Anmeldungen mehr möglich!

d.kurz(at)mx.uni-saarland.de

Tel. 0681-302-2339

 

Abschlussvortrag Prof. Dr. Thomas Großbölting, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, am Donnerstag, 01.03.2018, 19 Uhr

in der öffentlichen Vortragsreihe "Die Reformation und die Kirchen an der Saar 1517–2017" auf Einladung der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und im Rahmen des Kolloquiums zur Westeuropäischen Geschichte von Frau Prof. Dr. Gabriele Clemens

 

Säkularisierungsprozesse, Ökumene und religiöser Pluralismus – neue Herausforderungen für beide Konfessionen an der Saar

 

Gastvortrag Akad. Rat Jörg Rauber, Universität des Saarlandes, am Donnerstag, 01.02.2018, 19 Uhr

in der öffentlichen Vortragsreihe "Die Reformation und die Kirchen an der Saar 1517–2017" auf Einladung der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und im Rahmen des Kolloquiums zur Westeuropäischen Geschichte von Frau Prof. Dr. Gabriele Clemens


Deutsch ist die Saar! Die christlichen Kirchen und ihr Ringen um Vaterland und Nationalsozialismus (1919–1938)

 

Vorlesung: Geschichte Frankreichs im langen 19. Jahrhundert / Noten der VL-Klausur WS 2017/18 vom 31.01.2018

Die Klausuren können auf Wunsch in der nächsten Sprechstunde von Frau Prof. Clemens am 01.03.2018 von 10 bis 12 Uhr eingesehen und besprochen werden. Bitte tragen Sie sich in die Sprechstunden-Liste am Schwarzen Brett des Lehrstuhls ein.

Gastvortrag von Prof. Dr. Jean-Noël Grandhomme, Université Lorraine à Nancy, am Donnerstag, den 25.01.2018, 16.15 Uhr, Gebäude B3 1, Raum 3.18

Gastvortrag im Kolloquium zur westeurpäischen Geschichte im Rahmen des Deutsch-Franzsösischen Diskurses des Frankreichzentrums

Les Alsaciens-Lorrains dans la Grande Guerre, 1914-1918

www.uni-saarland.de/einrichtung/frz/veranstaltungen.html

 

Gastvortrag von Rainer Möckelmann am 26.10.2017

auf Einladung der Kommission für Saarländische Landesgeschichte 

Zwischen Saar und Spree: Hitlers Saarbeauftragter Franz von Papen.

Tagung "Preußen an der Saar"

 7. bis 8. April 2017 im Stadtarchiv Saarbrücken

 

III. Italientag der Historiker der Universitäten des Saarlandes und Trier

23. Juni MMXVI in Trier, Universitätsring 15, Fachberich Neuere und Neueste Geschichte

Plakat mit Programm

 

Vorlesungsklausur SoSe 2016

zur Vorlesung: Geschichte des Saarlandes im 19. und 20. Jahrhundert

Die Noten der Vorlesungsklausur vom 25.07.2016 finden Sie hier!

 

Kolloquium zur westeuropäischen Geschichte im SoSe 2016

Programm hier! 

 

Ausstellung "125 Jahre Deutsches Historisches Institut Rom"

Eröffnung: Montag, 11. Januar 2016, 18 Uhr, Großer Sitzungssaal der Philosophischen Fakultät I, Gebäude B3 1, Raum 0.11

EINE AUSSTELLUNG ZUR GESCHICHTE DES DEUTSCHEN HISTORISCHEN INSTITUTS IN ROM

Flyer mit Programm zur Eröffung

 

200 Jahre Wiener Kongress – Modellhaftes und Zeitgebundenes einer Nachkriegsordnung

Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Reiner Marcowitz

am 18.09.2015 um 19.15 Uhr im Landesamt für Zentrale Dienste (LZD)

Pressemitteilung

 

Jubiläumstagung - Wolfgang Schieder 80 Jahre - 40 Jahre AG Italien

Flyer zur Tagung in Berlin, 3.-5. September 2015

Tagungsbericht:hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=6243

 

Ringvorlesung im Sommersemester 2015

Die politischen Entscheidungsjahre 1815, 1935 und 1955 an der Saar

    - Zäsuren und Kontinuitäten in der Landesgeschichte -

Das Programm finden Sie hier.

Klausur zur Vorlesung "Geschichte Europas 1848-1919" im SoSe 2015

Ergebnisse der Klausur vom 27.07.2015

 

Termin für die Nachklausur entfällt.

Künftig bietet Frau Prof. Clemens bei Nichtbestehen den jeweiligen Kandidatinnen/en statt einer Nachklausur eine 15minütige müdliche Vorlesungsprüfung an.

Achtung: Dieser Termin ist kein 2. Prüfungstermin sondern lediglich ein möglicher Nachtermin für diejenigen Studierenden, die die Klausur vom 27.07.2015 nicht bestanden haben und sie in einem zweiten Versuch wiederholen möchten oder für diejenigen, die am 27.07.2015 nachweislich krank waren!

 

Antrittsvorlesung PD Dr. Malte König


 

Vorlesungsklausur im WS 15/16

zur Vorlesung: Der Europäer als Fremder. Exil und Emigration im langen 19. Jahrhundert

Die Ergebnisse der VL-Klausur vom 15.02.2016 finden Sie    hier

 
 

Tagung "Antifascism as a Transnational Phenomenon"

Antifaschismus als transnationales Phänomen: Neue Perspektiven der Forschung / Antifascism as a transnational phenomenon: new perspectives of research, Internationale Tagung, Max Weber Stiftung, Universität des Saarlandes, Saarbrücken 13.-14. Oktober 2014
Tagungsprogramm

Tagung der AG Italien

Umdeutungen und Sinnstiftungen krisenhafter Umbrüche im modernen Italien

18. bis 20. September 2014, Stiftung Demokratie Saarland

Tagungsbericht

Gastvortrag am 8. Mai 2014

 

Europavortrag

Prof. Dr. Lutz Raphael (Trier)
Freizeit-Politik: Kulturkämpfe und Politisierung der Massenkultur im Europa der Weltkriege

Ort: Gebäude B3 1, HS I
Zeit: Donnerstag, 19. Dezember 2013, 16 Uhr c.t.

Charleston, Josephine Baker, Max Schmeling, die Autorennen am Nürburgring, schließlich „Kraft durch Freude“-Reisen: Die Zwischenkriegszeit bescherte den Europäern unbekannte Freizeit- und Unterhaltungs-Attraktionen. Diese neuen Freizeitmoden und –kulturen waren jedoch politisch hoch umstritten und lösten heftige Gegenreaktionen aus. Kontrolle und Organisation der „Massenkultur“ waren typische zeitgenössische Antworten auf die Dynamik kommerzieller Freizeitangebote. Der Vortrag beleuchtet diese Prozesse der Politisierung von Alltag und Freizeit und fragt nach übergreifenden europäischen Mustern im Umgang mit diesen neuen Alltagskulturen.