Fotos zum Download in voller Auflösung finden Sie gegebenenfalls unten auf dieser Webseite.

06.04.2021

85. Geburtstag von Prof. Frauke Stein 

Am 9. April kann die Professorin für Vor- und Frühgeschichte an der Universität des Saarlandes Dr. Frauke Stein ihren 85. Geburtstag begehen. 

Im ostfriesischen Leer geboren, studierte Frauke Stein von 1955 bis 1957 Vor- und Frühgeschichte, Alte Geschichte und Klassische Archäologie an der Universität Hamburg. Anschließend wechselte sie an die Ludwig-Maximilians-Universität in München und wurde dort 1962 mit einer von Prof. Dr. Joachim Werner betreuten Dissertation über „Adelsgräber des achten Jahrhunderts in Deutschland“ promoviert. Nach kurzzeitigen Beschäftigungen beim Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, bei der Römisch-Germanischen Kommission und einem Stipendium des Deutschen Archäologischen Instituts kam sie im April 1964 als wissenschaftliche Assistentin an das von Prof. Dr. Rolf Hachmann geleitete Institut für Vor- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie an der Universität des Saarlandes. 1970 folgte ihre Habilitation mit einer Studie über „Bronzezeitliche Hortfunde in Süddeutschland. Beiträge zur Interpretation einer Quellengattung“ und 1971 die Ernennung zur Dozentin. 

Von 1973 bis zu ihrem Einritt in den Ruhestand im April 2001 agierte die Jubilarin als Professorin für Vor- und Frühgeschichte auf dem Saarbrücker Campus und hatte 1980 auch eine Gastdozentur an der Universität Zürich inne. Außerdem übernahm Prof. Stein mehrere Aufgaben im Bereich der akademischen Selbstverwaltung, engagierte sich lange im Beirat für Frauenfrauen und fungierte 1999 auch als stellvertretende Frauenbeauftragte. Von 2001 bis September 2015 wirkte sie als erste Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Vor- und Frühgeschichtsforschung an der Universität des Saarlandes e.V., dessen Ehrenvorsitzende sie seitdem ist. 

Gegenwärtig beschäftigt sich die weiterhin aktive Wissenschaftlerin mit der Auswertung eines Gräberfeldes in Gammertingen im Kreis Sigmaringen. Ihr Œuvre widmet sich insbesondere den Beziehungen zwischen der Germania und der Romana von der Völkerwanderungszeit bis zum Frühmittelalter, wie auch ihre intensive Mitarbeit im Saarbrücker interdisziplinären Arbeitskreis zur frühmittelalterlichen Sprach- und Siedlungsgeschichte im Saar-Mosel-Raum und etliche Beiträge zur regionalen Vorgeschichte dokumentieren. Mit ihrem Namen ist ebenso die fünfbändige, Publikationen zwischen 1980 und 1989 erfassende „Bibliographie zur Vor- und Frühgeschichte in der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West)“ verbunden.

Kontakt:
Dr. Wolfgang Müller
Archiv der Universität des Saarlandes
E-Mail: dr.wolfgang-mueller(at)t-online.de