Internationale Saar-Uni

Saar-Uni baut weltweites Alumni-Netzwerk auf

Ziel der zweiten internationalen Alumni-Akademie war es, den Kontakt zu den Absolventen der Saar-Uni zu intensivieren und ein internationales Alumni-Netzwerk aufbauen. Darüber sollen strategische Partnerschaften mit Hochschulen in der ganzen Welt entstehen. Als Multiplikatoren wurden Alumni aus über 20 Ländern eingeladen: Wissenschaftler wie Vertreter aus Wirtschaft und Industrie. Sie konnten sich eine Woche lang zum Thema "SMART-UP! Die Hochschule als Entwicklungsmotor der Region" fortbilden. [mehr...]

Trinationale Anglistik-Kooperation an der Saar-Universität

Über europäische Grenzen hinweg britische Literaturen und Kulturen diskutieren, gemeinsam forschen und den Austausch fördern: Das ist das Ziel von zwei Kooperationen der Anglistik der Saar-Uni. Mit der Université de Lorraine werden wechselseitig Seminare und Vorträge angeboten. Mit der Universität Warschau gibt es seit Jahren wechselseitige Besuche von Wissenschaftlern. Im Juni kamen alle drei Partner in einem trinationalen Workshop zusammen. [mehr...]

Beratung und Vernetzung für internationale Studierende

Die 22-jährige Studentin Lina Dacharry engagiert sich seit fünf Jahren am Zentrum für internationale Studierende (ZiS) und ist Ansprechpartnerin bei allen wichtigen Fragen: Sie vermittelt Wohnungen, organisiert Freizeitaktivitäten und hilft den Studenten dabei, sich schnell zu integrieren. Das ZiS veranstaltet Tagesauflüge, Länderabende oder Stammtische, wie das "Deutsch-Café um 5", das jeden dritten Dienstag an der Saar-Uni stattfindet. [mehr...]

Mit trinationalem Studium über Sprachgrenzen hinweg studieren

Der Master "Deutsch-Französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation" beschäftigt sich mit Kultur, Wirtschaft und Politik. Zu den Themen gehören deutsch-französische Beziehungen, europäische Integration oder interkulturelle Kommunikation und Kompetenz. Nathalie Wagner hat beispielsweise Lehrveranstaltungen über Politik in Deutschland und Frankreich und über die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen belegt. [mehr...]

Humboldt-Preisträgerin aus Nigeria forscht ein Jahr an Saar-Uni

Die nigerianische Pharmazeutin Dr. Petra Obioma Nnamani arbeitet ein Jahr lang am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und möchte dort aus der Rinde eines tropischen Baumes ein Medikament gegen Magengeschwüre entwickeln. Gemeinsam mit Fachkollegen der Universität will sie die Inhaltsstoffe und Mechanismen dahinter analysieren. [mehr...]

Arbeiten bei der Europäischen Union

Eine Karriere in den Institutionen der EU klingt nach abwechslungsreicher Tätigkeit, gutem Gehalt und multikulturellem Umfeld. Doch viele Absolventen haben die Europäische Union als Arbeitgeber nicht auf dem Schirm. Jana Burnikel, ehrenamtliche EU-Karrierebotschafterin an der Saar-Uni, informiert Interessierte über Karrierewege und wie man sich auf das Auswahlverfahren für EU-Beamtenstellen vorbereiten kann. [mehr...]

Mit deutsch-französischem Doppelstudium international durchstarten

Björn Schümann studiert gleich zwei Rechtssysteme – das deutsche und das französische. In Deutschland ist dieses Doppelstudium nur in Saarbrücken möglich: Der Studiengang "Droit" an der Universität des Saarlandes führt in drei Jahren zum Bachelor-Abschluss der französischen Juristenausbildung. Nach zwei Studienjahren in Saarbrücken verbringen die Studenten das dritte Jahr an einer Partnerhochschule in Frankreich. [mehr...]

Dekane aus Lateinamerika bilden sich an der Saar-Uni weiter

Der "International Deans' Course Latin America", den die Universitäten des Saarlandes und Alicante (Spanien) gemeinsam koordinieren, bringt jedes Jahr 25 frisch ernannte Dekane von Universitäten in Mittel- und Südamerika zusammen und unterstützt sie dabei, sich auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Physik-Professor Ludger Santen organisiert die Veranstaltung zusammen mit einem Expertenteam der Saar-Uni. [mehr...]

An drei Universitäten in der Großregion studieren

Grenzüberschreitend Germanistik studieren und dabei interkulturelle Kompetenzen entwickeln – das ermöglicht der trinationale Masterstudiengang "Literatur-, Kultur- und Sprachgeschichte des deutschsprachigen Raums". Die Saarländerin Wiebke Lehnert hat das Studienangebot innerhalb des Verbunds Universität der Großregion genutzt. [mehr...]

Grenzen überschreiten mit einem Studium der Werkstoffwissenschaften

Obwohl Marc Schöneich nach der Schule noch nicht gut Französisch sprach, wollte er deutsch-französisch studieren. Er entschied sich für Werkstoffwissenschaf­ten in Saarbrücken und Nancy, genauer gesagt für den Ingenieurstudiengang EEIGM. Es folgten die Mitarbeit in einem deutsch-französischen Forschungsprojekt und eine Doktorarbeit im Co-tutelle-Verfahren. [mehr...]

Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann
Vorzimmer: Sina Maria Schmidt
Tel.: +49 681 302-2651
vp-europa(at)uni-saarland.de

Referentin der Vizepräsidentin
Sonja Karb-Ressing
Tel.: +49 681 302-3316
s.karb-ressing(at)univw.uni-saarland.de

Leiter: Dr. Johannes Abele
Sekretariat: Simone Heylmann
Tel.: +49 681 302-71100
international(at)io.uni-saarland.de