News aus der Forschung

Portraitfoto von Michael Hahn
Es klingt paradox: Das Gehirn erinnert sich systematisch falsch an unpräzise Informationen, und doch erlangt es dadurch einen Vorteil. Denn wäre das Gehirn präziser, wären die Erinnerungen im Mittel sogar ungenauer. Warum das so ist, war bisher nicht bekannt. Nun haben Michael Hahn, Professor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes, und Xuexin Wei von der Universität von Texas dieses Rätsel lösen können. Die Arbeit wurde im Fachjournal "Nature Neuroscience" veröffentlicht. [...]
Portrait von Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu
„Buschmann entschärft Kinderpornografie-Gesetz“, lautet eine aktuelle Schlagzeile. Was unverständlich wirken mag, hat gute juristische Gründe. Denn bisher haben sich zum Beispiel auch Eltern strafbar gemacht, wenn sie mutmaßlich kinderpornografische Bilder vom Smartphone ihrer Kinder an Lehrkräfte weitergegeben haben, um zu intervenieren. Der Strafrechtler Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu untersucht das deutsche Strafrecht gezielt nach solchen Paragrafen, um bei dessen Überarbeitung zu helfen. [...]
Prof. Dr. Lars Kaestner
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler möchten rote Blutzellen des Neandertalers rekonstruieren, um mehr über die Evolution des Menschen zu erfahren. Sie haben vor allem ein spezielles Protein im Blick, das Homo sapiens einen Vorteil bei der Sauerstoffversorgung verschafft haben soll. Der Neandertaler könnte uns modernen Menschen also in dieser Hinsicht körperlich unterlegen gewesen sein. Im Überlebenskampf könnte das dazu beigetragen haben, dass der Neandertaler ausgestorben ist. [...]
Porträtfoto
Welche Rolle spielten im 17. und 18. Jahrhundert Zeitschriften für den kulturellen Austausch in Europa? Und welchen Beitrag leisteten die Journale für die Entwicklung eines grenzübergreifenden genderpolitischen Diskurses? Mit dieser Frage befassen sich internationale Forscherinnen und Forscher der Literatur- und Geschichtswissenschaften auf einer interdisziplinären Tagung am 8. und 9. Februar in der Villa Europa in Saarbrücken. Die Tagung findet im Rahmen der FONTE-Stiftungsgastprofessur statt. [...]
Portrait von Sabine Schäfer
Heutzutage erledigen wir immer mehr Aufgaben gleichzeitig. Dabei kann es jedoch zu Leistungseinbußen kommen. Spielt es dabei eine Rolle, ob man in den Aufgaben bereits sehr viel Erfahrung hat? Das hat nun auch ein Team um die Sportwissenschaftlerin Sabine Schäfer an Ruderern und Kampfsportlern untersucht. Es zeigte sich, dass selbst sehr erfahrene Athleten unter Doppelaufgaben schlechtere Leistungen bringen. Ihre Erkenntnisse haben sie in „Frontiers in Psychology“ veröffentlicht. [...]

Unsere Forschung im Web-Magazin campus

Neues Forschungsprojekt zur IT-Sicherheit von Wohnvierteln

Die IT-Sicherheit in vernetzten Wohnquartieren steht im Fokus eines neuen Forschungsprojektes "Silgentas", bei dem Partner aus Wissenschaft und Praxis zusammenarbeiten. Unter Leitung von Rechtsinformatiker Frederik Möllers vom Zentrum für Recht und Digitalisierung der Universität des Saarlandes forscht ein fachübergreifendes Konsortium daran, die Sicherheit von Smart Home-Netzwerken von der Hardware bis hin zur Anwendung der Software zu verbessern.

Mehr lesen

 

Alzheimer: Unbekannte Abläufe im Fettstoffwechsel entdeckt

Neue Erkenntnisse zur Entstehung von Alzheimer könnten zu neuartigen Therapieansätzen beitragen und helfen, der Krankheit vorzubeugen: Eine Studie der Alzheimerforscher Marcus Grimm und Tobias Hartmann am Campus Rheinland der SRH Hochschule für Gesundheit und der Universität des Saarlandes hat eine Wechselwirkung im Fettstoffwechsel des Körpers aufgezeigt, die eine wichtige Rolle bei der Erkrankung spielen könnte. Ernährung und Faktoren wie das Rauchen spielen hierbei eine Rolle.

Mehr lesen

 

Polymerchemiker entfernen PFAS nachhaltig aus Wasser

PFAS – Per- und polyfluorierte Chemikalien – kommen als fett-, wasser- und schmutzabweisende Chemikalien in tausenden Varianten vor, zum Beispiel in Kochgeschirr, in Funktionskleidung oder in Kosmetika. Leider sind sie auch ein massives Problem für die Umwelt. Polymerchemiker aus dem Saarland und den USA haben eine jetzt elektrochemische Methode gefunden, mit der man PFAS-Moleküle selbst in winzigsten Mengen aus dem Wasser herausfiltern kann.

Mehr lesen