Research news

12/04/2020

12/02/2020

12/01/2020

11/30/2020

11/30/2020

11/27/2020

11/17/2020

11/10/2020

Unsere Forschung im Web-Magazin campus

Alzheimer im frühen Stadium kann durch spezielle Ernährung verzögert werden

Eine Demenz ist bisher nicht heilbar und auch mit Medikamenten kaum zu behandeln. Im frühen Stadium lässt sich der Verlauf einer Alzheimer-Erkrankung jedoch mit einem speziellen medizinischen Nahrungsmittel verzögern. Bei Versuchspersonen, die dieses Mittel über einen längeren Zeitraum einnahmen, ließ die geistige Leistungsfähigkeit deutlich langsamer nach als in einer Kontrollgruppe, die nur ein Placebo erhielt. Das ist das Ergebnis der Studie LipiDiDiet, bei der 311 Patienten an elf Kliniken bisher drei Jahre lang beobachtet wurden. Geleitet wird diese europäische Studie von Neurologe Tobias Hartmann.

Mehr lesen

 

Neues Tool zur Vorhersage von Tuberkulose

Rund 25 Prozent der Bevölkerung sind latent mit Tuberkulose infiziert, tragen also den Erreger in sich, ohne krank zu werden. Ob daraus eine aktive Infektion wird, war bisher schwer vorhersagbar. Latent Infizierte werden bisher oft vorsorglich mit Medikamenten behandelt, die schwere Nebenwirkungen haben, obwohl ihr Einsatz möglicherweise gar nicht nötig gewesen wäre. Ein internationales Forscherteam hat nun ein Tool entwickelt, das diese Vorhersage deutlich vereinfacht, was den Medikamenteneinsatz reduzieren könnte. Daran beteiligt ist auch Martina Sester, Professorin für Transplantations- und Infektionsimmunologie an der Saar-Uni.

Mehr lesen

 

Forscher entwickeln präzises Covid-19 Simulationsmodell

Wie viele Covid-19-Patienten müssen schon bald ins Krankenhaus? Wie viele brauchen intensivmedizinische Betreuung? Saarbrücker Forscher um Pharmazeut Thorsten Lehr haben für solche Vorhersagen ein mathematisches Modell entwickelt, das auf der Basis umfangreicher Daten präzise Ergebnisse für alle Bundesländer liefert. Das Besondere dieses Covid-19-Forschungsprojektes ist die breite Datenbasis, die für die aufwändigen Berechnungen verwendet wird.

Mehr lesen

 

Neue Lehr- und Lernformen im digitalen Unterricht

Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit der coronabedingten Schulschließung wirbt Bildungstechnologe Armin Weinberger dafür, digitale Formen des Lehrens und Lernens systematisch in den Präsenzunterricht zu integrieren. Weinberger forscht seit 1999 daran, die beiden Welten sinnvoll zusammenzubringen. Dies gelingt am besten, wenn der gesamte Lernprozess von Beginn an dafür strukturiert wird. Dazu hat er mehrere computerunterstützte Kooperationsskripts entwickelt.

Mehr lesen

 

Neuartige Doppelstrategie gegen Krebs

Einen vielversprechenden neuen Ansatz für die Tumortherapie eröffnet ein Wirkstoff, an dem die Pharmazeutin Charlotte Dahlem im Team von Alexandra K. Kiemer forscht: Der Naturstoff hindert den Krebs daran, zu wachsen, und bringt außerdem die körpereigene Abwehr dazu, die Tumorzellen anzugreifen. Für ihre Arbeit an dieser Doppelstrategie hat die Nachwuchsforscherin jetzt den Preis der Hans-und-Ruth-Giessen-Stiftung erhalten.

Mehr lesen

 

Den Dialog mit Computern verbessern

Menschen passen sich Gesprächspartnern an, indem sie zum Beispiel Fachjargon verwenden. Computern fällt es aber schwer, im Dialog mit Nutzern individuell zu reagieren. Die Informatikerin und Computerlinguistin Vera Demberg will dafür ein Schlüsselproblem der Kommunikation angehen: Menschen schlussfolgern Dinge, die über das wörtlich Gesagte hinausgehen. Das macht es für Computer kompliziert. Für ihr Forschungsprojekt hat sie den renommierten ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrates erhalten.

Mehr lesen