Hans-Jürgen Lüsebrink

Hans-Jürgen Lüsebrink

Der Kulturtransferansatz

 

Der Kulturtransferansatz möchte im Bereich der Kulturbeziehungs-, Kulturaustausch- und Kulturkontaktforschung eine theoretische Fundierung und methodologische Instrumente liefern, die eine präzisere Analyse der Prozesse und Modalitäten der Übertragung kultureller Artefakte zwischen verschiedenen Sprach- und Kulturräumen erlauben. Der vorliegende Beitrag beleuchtet, in welcher Weise der Kulturtransferansatz, der in den 1980er Jahren in Frankreich von Forschern wie vor allem Michel Espagne und Michael Werner entwickelt wurde, heute als effizientes heuristisches Instrument dienen kann, um Kulturaustauschprozesse zu untersuchen und zu analysieren. Zugleich werden Unterschiede und Verbindungen des Kulturtransferansatzes zu komparatistischen, medienwissenschaftlichen oder interkulturellen Ansätzen und Konzepten (wie métissage und Hybridität) dargelegt und kritisch diskutiert

 

 

 

Kontakt

Universität des Saarlandes
Frankreichzentrum
Redaktion

Campus A4 2, Raum 2.06
66123 Saarbrücken

 

Tel.: +49 681 302-64062
Fax: +49 681 302-4963

fz-redaktion@mx.uni-saarland.de