Über uns

Gegründet 1996 als zentrale Einrichtung der Universität des Saarlandes, ist das Frankreichzentrum eine Plattform für die frankreich- und frankophonie­bezogenen Aktivitäten der Universität. Es unterstützt und erweitert die zahlreichen persönlichen sowie institutionellen Kontakte mit Frankreich und französischen Hochschulen.

Ein wissenschaftlicher Beirat sowie ein Kollegium aus Mitgliedern aller Fakultäten entscheiden über die Aktivitäten des Frankreichzentrums. Ein Mitarbeiterteam unter Leitung einer Geschäftsführerin setzt die vom Kollegium festgelegten Ziele in die Praxis um.

Bereitstellung von Informationen

Wir informieren universitätsintern und -extern über frankreichbezogene Aktivitäten und Initiativen aller Fakultäten. Studierende erhalten bei uns Informationen zu wichtigen deutsch-französischen Institutionen, insbesondere auch zu den Austauschprogrammen des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW-Infopunkt im Saarland). Professoren unterstützen wir beim Aufbau von Kooperationen mit französischen und frankophonen Partnern in Forschung und Lehre.

Koordinierung von Forschung und Lehre

Wir geben Hilfestellung bei der Initiierung und Durchführung integrierter deutsch-französischer Studiengänge in allen Fakultäten. Außerdem fördern wir den Austausch von Wissenschaftlern aller Disziplinen im Rahmen regelmäßiger Veranstaltungen wie etwa der Vortragsreihe "Deutsch-Französischer Diskurs".

Initiierung fächer- und institutionenübergreifender Aktivitäten

Die Frankreichbezüge in zahlreichen Fächern an der Saar-Uni haben bereits zu einer starken interdisziplinären Zusammenarbeit etwa in neu konzipierten Studiengängen und Graduiertenkollegs geführt. Solche interdisziplinären Vernetzungen werden in Lehre und Forschung weiter ausgebaut. Dabei kooperieren wir auch mit außeruniversitären Institutionen dies- und jenseits der Grenze.

Gründungsidee

1996 wurde das Frankreichzentrum als zentrale Einrichtung der Universität des Saarlandes gegründet, um die vielfältigen frankreich- und frankophonie­bezogenen Aktivitäten der Universität zu bündeln und gezielt zu erweitern.

Eine französische Uni-Gründung

Die Universität des Saarlandes steht seit ihren Anfängen in besonderem Bezug zum französischen Nachbarn: Sie wurde durch die französische Regierung gegründet und nahm im November 1948 ihren Lehrbetrieb mit anfänglich vier Fakultäten auf. Damit war sie die zweite französische Hochschule im Saarland, nachdem schon 1947 in Homburg das "Institut d'Etudes Supérieures de médecine à l'Université de Nancy en territoire Sarrois" für Mediziner eingerichtet worden war. Robert Schuman, der damalige französische Außenminister, zählte zu den ersten offiziellen Gästen der neuen zweisprachigen Hochschule.

Im engen Kontakt mit Frankreich

Nachdem die Universität des Saarlandes 1957 zu einer deutschen Einrichtung geworden war, war es politischer Wille sowohl von Seiten der Landesregierung als auch von Seiten der Universität, den engen Kontakt zu französischen Institutionen und Studiengängen aufrechtzuerhalten. In jeder der Fakultäten hat die Frankreichorientierung daher einen besonderen Stellenwert. Nicht zuletzt begünstigt auch die Lage Saarbrückens im deutsch-französischen Grenzraum die europäische und internationale Ausrichtung der Universität.

Arbeitsbereiche

Unsere Tätigkeitsfelder umfassen unter anderem:

  • Organisation einer Vielzahl von Veranstaltungen zur Förderung des grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Austauschs (Vorträge, Kolloquien, Forschungsseminare, Sommeruniversitäten, Kulturveranstaltungen etc.)
  • Publikation zwei- und dreisprachiger wissenschaftlicher Veröffentlichungen in unseren Reihen Frankreich-Forum und Vice Versa
  • Information über die Begegnungs- und Austauschprogramme des Deutsch-Französischen Jugendwerks durch den DFJW-Infopunkt für das Saarland

Kontakt

Universität des Saarlandes
Frankreichzentrum
Campus A4 2, Raum 2.12 (Sekretariat)
66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681 302-2399
Fax: +49 681 302-4963
fz(at)mx.uni-saarland.de