Economie et droit (Bachelor)

In der unternehmerischen Praxis spielen Rechtsfragen heute eine zunehmend wichtige Rolle; viele Rechtsprobleme lassen sich schon im Vorfeld abwenden, sie müssen nur rechtzeitig erkannt und früh gelöst werden. Die hierzu erforderliche Doppelqualifikation bietet der Bachelorstudiengang Wirtschaft und Recht. Die fächerübergreifende Kombination beider Fachdisziplinen eröffnet den Studierenden nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die rechtliche Perspektive. Der Studiengang vermittelt sowohl witschaftswissenschaftliche Grundkenntnisse als auch die wesentlichen Grundlagen der Rechtswissenschaft. Mögliche Rechtsprobleme in Unternehmungen werden so bereits vor Einschaltung von Volljuristen beziehungsweise der juristischen Abteilung erkannt und aufgegriffen.

 
Studiengangsbeschreibung

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes hat ein eigenständiges konsekutives Bachelor- und Masterstudienangebot in Wirtschaft und Recht entwickelt, das neben wissenschaftlichen Grundlagen und Methodenkompetenz vor allem eine berufsfeldbezogene Qualifikation vermittelt. Heute ist der Studiengang der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft zugeordnet.

Der Schwerpunkt des Bachelorstudiengangs Wirtschaft und Recht liegt in der Vermittlung und Beherrschung wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenwissens (vor allem aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre) sowie dem Erlernen der wesentlichen Grundlagen der Rechtswissenschaft. Die fächerübergreifende Kombination der beiden Fachdisziplinen versetzt die Studierenden in die Lage, nicht nur die wirtschaftliche Seite, sondern auch die rechtliche Seite von Problemen zu erkennen und konstruktiv zu lösen.

Der Bachelorstudiengang Wirtschaft und Recht richtet sich an Studieninteressierte mit allgemeiner Hochschulreife oder einem gleichgestellten Abschluss. Nach einer Regelstudienzeit von drei Jahren (sechs Semestern) wird der Hochschulgrad Bachelor of Science (B.Sc.) verliehen.

Betriebswirte mit einem Abschluss, der beide Wissenschaftsgebiete - Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - abdeckt, sind sowohl in großen und mittleren bis kleinen als auch in international tätigen Unternehmungen gefragte Fachleute. Mögliche Beschäftigungschancen für Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs in Wirtschaft und Recht erschließen sich in Industrie, Handwerk und Handel, bei Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, in der Steuerberatungspraxis und anderen Dienstleistungsunternehmungen sowie in Verbänden und politischen Organisationen. Hinzu kommen mögliche Tätigkeitsfelder in der öffentlichen Verwaltung auf Länder- und Bundesebene sowie innerhalb der Verwaltung der Europäischen Union.

Studiengangspräsentation

Studienverlauf

Das Curriculum des dreijährigenBachelorstudiengangs gliedert sich in Pflichtveranstaltungen aus dem Bereich Wirtschaft und dem Bereich Recht sowie einem Wahlbereich.

Jede Lehrveranstaltung hat ein in Leistungspunkten (Credit Points = CP) angegebenes Gewicht, das den Studienaufwand für die Lehrveranstaltung wiedergibt. Dabei entspricht ein CP einem ECTS-Punkt und ein ECTS-Punkt entspricht einem Studienaufwand (workload) von 30 Stunden. Die einzelnen Lehrveranstaltungen schließen mit einer studienbegleitenden Leistungskontrolle (i.d.R. einer schriftlichen Prüfung) ab. Das Bachelorstudium (insgesamt 180 CP) wird durch die Bachelorarbeit abgeschlossen.

Der Pflichtbereich Wirtschaft (93 CP) umfasst insgesamt die folgenden Veranstaltungen:

  • Mathematik für Wirtschaft und Recht (9 CP)
  • Buchführung und Unternehmungsrechnung (6 CP)
  • Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung (6 CP)
  • 9 Module aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre (je 6 CP)
  • 3 Module aus dem Bereich Volkswirtschaftslehre (je 6 CP)

Module aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre sind:

  • Investition
  • Externes Rechnungswesen
  • Steuern
  • Unternehmungsfinanzierung
  • Entscheidung und Information
  • Wirtschaftsinformatik
  • Controlling: Internes Rechnungswesen
  • Informationsmanagement
  • Personalmanagement
  • Organisationsmanagement
  • Marketingmanagement
  • Strategisches Management

Module aus dem Bereich VWL sind u.a:

  • Mikroökonomie
  • Makroökonomie
  • Wirtschaftspolitik

Zum Pflichtbereich Recht (66 CP) gehören die folgenden Veranstaltungen:

  • Einführung in das juristische Denken und Arbeiten (3 CP)
  • Bürgerliches Vermögensrecht I (7,5 CP)
  • Arbeitsgemeinschaft zum Bürgerlichen Vermögensrecht I (3 CP)
  • Bürgerliches Vermögensrecht II (7,5 CP)
  • Arbeitsgemeinschaft zum Bürgerlichen Vermögensrecht II (3 CP)
  • Gesprächsführung (1,5 CP)
  • Schuldrecht (7,5 CP)
  • Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler (6 CP)
  • Sachenrecht und Kreditsicherungsrecht (6 CP)
  • Europarecht für Wirtschaftswissenschaftler (4,5 CP)
  • Handelsrecht (3 CP)
  • Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler (6 CP)
  • Zivilverfahrensrecht für Wirtschaftswissenschaftler (3 CP)
  • Arbeitsrecht (4,5 CP)

Im Wahlbereich können 9 CP aus folgenden Leistungen erbracht werden:

  • nicht belegte Module aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre (jeweils 6 CP)
  • Schließende Statistik (6 CP)
  • Ökonometrie (6 CP)
  • Spieltheorie (6 CP)
  • Geldpolitik (6 CP)
  • Wettbewerbspolitik (6 CP)
  • Fremdsprache (6 CP)
  • Internes oder externes Praktikum (6 CP)
  • Mastermodul (3 CP)
  • weitere Leistungen aus der Rechtswissenschaftlichen und der Fakultät HW, Bereich Wirtschaftswissenschaft

Die abschließende Bachelorarbeit (12 CP) soll schließlich zeigen, dass die Kandidatin oder der Kandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein abgegrenztes Problem aus dem Bereich Wirtschaft unter Anleitung selbstständig zu bearbeiten und darzustellen.

Praxisnähe

Anwendungsorientierung und Praxisnähe sind Kennzeichen der Saarbrücker Wirtschaftswissenschaft. In einem grundlagen- und methodenorientierten wissenschaftlichen Studium werden zentrale berufsfeldbezogene, betriebswirtschaftliche Qualifikationen vermittelt:

Durch die intensive Kooperation mit der Praxis eröffnet sich für die Studentinnen und Studenten zum Beispiel die Möglichkeit, sich zusätzlich zu Bankkaufleuten ausbilden zu lassen. Professor Dr. Gerd Waschbusch, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bankbetriebslehre, hat dazu in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Saarbrücken, Saar LB und der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes ein Modell der studienbegleitenden Ausbildung entwickelt, um einer begrenzten Anzahl von Studierenden parallel zum Studium die qualifizierte Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann zu ermöglichen.

International

Praktika vor oder während des Studiums im In- und Ausland sind zwar nicht vorgeschrieben, aber für das Studium und die spätere Berufswahl nützlich. Hinzu kommen aufgrund der Internationalisierung der Wirtschaft höhere Anforderungen im Bereich der Sprachkompetenz, Mobilität und Flexibilität.

Die Universität des Saarlandes unterstützt daher Studierende bei der Organisation eines Auslandsstudiums oder -praktikums. Nähere Auskünfte dazu erteilt das International Office.

Weiterführende Studiengänge Bewerbung

Der Studiengang unterliegt einer (lokalen) Zulassungsbeschränkung. Studienbeginn ist das jeweilige Wintersemester. Die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge läuft bis 15. Juli. Für das Wintersemester 2020/2021 wird diese Frist aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Pandemie) auf den 20. August 2020 verlängert.

Die Bewerbung (Antrag auf Zulassung) erfolgt über das Online-Bewerbungsformular für grundständige Studiengänge.

Bitte gehen Sie bei Ihrer Bewerbung wie folgt vor:

  • Bitte registrieren Sie sich.
  • Nach erfolgter Registrierung füllen Sie das Online-Bewerbungsformular aus.
  • Die erforderlichen gescannten Unterlagen (PDF-Dateien) laden Sie im Online-Bewerbungsformular hoch und schließen dann Ihre Bewerbung ab.

Bitte übermitteln Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur online, reichen Sie sie nicht zusätzlich in Papierform ein!

Für Studieninteressierte mit ausländischer Vorbildung gelten zum Teil abweichende Regelungen.

Bitte beachten Sie: Bei einer  Bewerbung in ein höheres Fachsemester  müssen Sie zusätzlich zu Ihrer Bewerbung eine Einstufungsbescheinigung beim Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat beantragen (innerhalb der Bewerbungsfrist).

Infos zum Studienbeginn

Das Mentorenprogramm der Universität des Saarlandes unterstützt Studienanfänger*innen beim Start ins Studium. Erfahrene Studierende geben hilfreiche Tipps und stehen als Ansprechpartner*innen auch während des Studiums zur Verfügung. Zur Teilnahme am Mentorenprogramm ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Zentrale Studienberatung unterstützt Studierende zu Studienbeginn bei der Erstellung ihres Stundenplanes.

Die Fachschaft Wirtschaftswissenschaft bietet vor Vorlesungsbeginn eines jeden Wintersemesters Orientierungseinheiten für Studienanfänger*innen an.

Außerdem führt das Wirtschaftswissenschaftliche Prügungssekretariat zu Beginn eines jeden Wintersemesters eine Informationsveranstaltung zum Studiengang, insbesondere über den Ablauf und die Prüfungsmodalitäten, durch.

Studiengangsdokumente Kontakt

Zentrale Studienberatung
Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat
Campus Saarbrücken
Geb. B4 1, EG, Raum 0.10
Tel. 0681 302-2138
sekretariat(at)wiwipa.uni-saarland.de

Website des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariats

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bankbetriebslehre
Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch
Campus Saarbrücken
Geb. B4 1, 2. OG, Raum 2.84
Tel.: 0681 302-64744
sekretariat(at)bank.uni-saarland.de

Website des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bankbetriebslehre

Fachschaft Wiwi
Campus Saarbrücken
Geb. B4 3
Tel. 0681 302-2935
info(at)fachschaft-wiwi.de

Website der Fachschaft Wiwi

Als Vermittlerin ins Unternehmen

Betriebswirte, die sich auch mit Rechtsfragen auskennen, sind in Unternehmen gefragt. Kathrin Jager hat ihr Bachelorstudium im Studiengang "Wirtschaft und Recht" erfolgreich abgeschlossen – und sieht es als gute Ausgangsbasis für eine spannende berufliche Perspektive in der Wirtschaft. Sie möchte nun erst einmal Praxiserfahrung sammeln. "Das Studium kann man als ideale Vorbereitung auf die berufliche Praxis sehen", sagt sie, "denn auch im Unternehmen ist man Vermittler zwischen Volljuristen und Betriebswirten."

Mehr über Kathrin

 

Service d'information et d'orientation

Campus de Sarrebruck
Bât. A4 4, rez-de-chaussée
Tél.: +49 681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Information et orientation

Formations accréditées

L'Université de la Sarre a été l'une des premières universités allemandes à mener à bien la procédure d'accréditation des systèmes. Depuis 2012, il porte le sceau du Conseil d'accréditation.

Système de gestion de qualité