Zertifikatskurs „Sprachenvernetzend unterrichten“

Dem Fremdsprachenunterricht kommt eine besondere Bedeutung im Hinblick auf berufliche und soziale Integration im mehrsprachigen Europa  zu. Sprachreflexion, Trainieren von Lernstrategien und autonomes Lernen machen den Spracherwerb effektiver, ebenso der Rückgriff auf vorhandene Sprachkenntnisse bzw. kommunikative Kompetenzen und Lernerfahrungen. Durch die Vernetzung der (Fremd-)Sprachen und ihres Lernens interagieren die verschiedenen Sprachen miteinander. Lern- und Verarbeitungsprozesse können so optimiert und Synergien genutzt werden.

Die sprachen- und bildungspolitischen Entwicklungen auf europäischer, aber auch nationaler und Landesebene bringen zum Teil einschneidende Neuerungen mit sich. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Lehrenden aller sprachlichen Fächer, und die Schwerpunkte im Fremdsprachenunterricht verändern sich.

Die Fortbildung möchte die neuen Zielsetzungen vorstellen und anhand neuerer methodisch-didaktischer Ansätze Wege aufzeigen, wie der Sprachunterricht entsprechend gestaltet werden kann. Dazu gehören insbesondere die Reflexion über Sprache(n) und ihre Verwendung, aber auch die Frage nach Aufgabenformaten und Kompetenzdifferenzierung. Dem Unterricht in der 1. Fremdsprache kommt hier, ebenso wie dem Deutschunterricht, eine zentrale Bedeutung zu. Auch der interkomprehensive Ansatz, der (Mehr-)Sprachenbewusstheit weckt, die Sprachlernkompetenz verbessert und die Motivation fördert, wird Gegenstand der Veranstaltung sein.

Die Veranstaltung erstreckt sich über 2 Module und richtet sich an Lehrkräfte aller weiterführenden Schulen mit Fakultas in Deutsch, einer modernen Fremdsprache oder Latein. Sie wird schwerpunktmäßig durch den Lehrstuhl für romanische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Angewandte Linguistik und Didaktik der Mehrsprachigkeit) der Universität des Saarlandes gestaltet; ergänzend beleuchten Referent/innen aus Germanistik und Anglistik zentrale Fragen aus ihrer jeweiligen Perspektive.

Durch die Teilnahme an beiden Modulen kann die Zusatzqualifikation „Sprachenvernetzend unterrichten“ erworben werden, die vom Ministerium für Bildung in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien und der Universität des Saarlandes eingerichtet wurde.

Nähere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung erhalten Sie hier.