Beruflich Qualifizierte: Bewerben ohne Abitur

Wer nicht über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verfügt, aber eine besondere berufliche Qualifikation erworben hat, kann für ein bestimmtes Fach und – in manchen Fällen – auch für mehrere Fächer eine Studienberechtigung erhalten.

Voraussetzungen

  • Abschlussprüfung mit qualifiziertem Ergebnis in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf
  • mindestens zweijährige Berufsausbildung und i.d.R. mindestens zweijährige Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf
  • Absolvierung eines Probestudiums von i.d.R. zwei Semestern mit anschließender Eignungsfeststellung

Beratungsgespräche

Vor Antragstellung müssen zwei eingehende Beratungen verpflichtend durchgeführt werden, zum einen ein allgemeines Beratungsgespräch bei der Zentralen Studienberatung, zum anderen eine studiengangspezifische Beratung bei den zuständigen Studienfachberatern – je nach Studiengang an der Universität oder der htw saar.

Besonderer Service: Die Zentrale Studienberatung bietet die allgemeinen Pflichtberatungen auch an der htw saar an – jeweils am letzten Montag im Monat von 13:00 bis 17:00 Uhr im Zimmer der Beratung, Haus des Wissens, Geb. 11, Raum 11.02.16, Malstatter Straße 17 in Saarbrücken. Um telefonische Terminvereinbarung bei der Zentralen Studienberatung unter 06 81 302- 3513 wird gebeten.

Verfahren

Die Universität bildet zur Entscheidung über die Zulassung zum Probestudium eine Kommission. Ihr gehören an:

  • ein/e Beauftragte/r des Ministeriums für Bildung und Kultur
  • ein/e Vertreter/in des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie für die Gesundheitsberufe
  • zwei in dem gewählten Studiengang tätige Hochschullehrer/innen
  • Vertreter/innen der Arbeitskammer, der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer oder der Kammern für freie Berufe

Rechtsgrundlage

  • Saarländisches Hochschulgesetz (SHSG), § 77 Abs. 5
  • Verordnung über die Studien­berechtigung für die staatlichen Hochschulen des Saarlandes durch besondere berufliche Qualifikation vom 4. April 2017 (Amtsblatt 2017, Teil I, S. 402)