Bioinformatik (M.Sc.)

Eines der bedeutendsten naturwissenschaftlichen Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte wäre ohne die Bioinformatik nicht denkbar: die Sequenzierung des menschlichen Genoms. Mittlerweile spielt die Bioinformatik nicht nur in der Genetik eine entscheidende Rolle, sondern auch bei der Aids-Forschung, der Krebstherapie und in vielen weiteren Bereichen. Die Universität des Saarlandes gehört zu den führenden Standorten für Bioinformatik in Deutschland. Die Biologen, Mediziner, Pharmazeuten und Informatiker am international renommierten Zentrum für Bioinformatik arbeiten eng zusammen, um neue Medikamente zu entwickeln und die Diagnose und Therapie von Krankheiten zu verbessern. Das sehr gute Betreuungsverhältnis − im Schnitt werden vier Studierende von einem Wissenschaftler betreut − erlauben es den Masterstudenten, schon früh Einblick in die aktuelle Forschung zu nehmen.

Das Saarbrücker Masterstudium der Bioinformatik zeichnet sich durch die Einbindung von aktuellen Forschungsthemen aus, stellt direkte Bezüge zur Laborforschung an der Universität und in Unternehmen her und verbindet dabei unterschiedliche Themengebiete. Die Studentinnen und Studenten beschäftigen sich beispielsweise mit Genetik, Medikamentenforschung, Virologie, Biotechnologie und Bioreaktionstechnik. Im Informatikteil des Studiums geht es unter anderem um Datenstrukturen und Algorithmen, Maschinelles Lernen, Computergraphik und Datenbanksysteme, Künstliche Intelligenz und Softwaretechnik. Daneben werden Kenntnisse in Bereichen wie Projektmanagement oder Patentrecht vermittelt.

Besonders talentierte und motivierte Studierende können in ein Förderprogramm aufgenommen werden, das die Erlangung des Masterabschlusses und die Aufnahme einer Promotion in kurzer Zeit erlaubt. Absolventen des Saarbrücker Masterstudiengangs öffnet sich ein breites Berufsfeld an der Schnittstelle von Informatik und Biologie. Sie arbeiten unter anderem in Forschung und Entwicklung in der Industrie, bei Pharmaunternehmen, in der Biotechnologie oder in öffentlichen Forschungseinrichtungen.

"Im Masterstudiengang geht es recht familiär zu..."

Kerstin Lenhof studiert an der Saar-Uni Bioinformatik und arbeitet derzeit am Zentrum für Bioinformatik an ihrer Masterarbeit. Mithilfe mathematischer und bioinformatischer Modelle möchte sie Vorhersagen darüber treffen, ob ein Medikament wirksam ist oder nicht. Dabei arbeitet sie mit Laborergebnissen von Versuchsreihen, die beschreiben, welche Auswirkungen ein Medikament auf bestimmte Zellparameter hat. Auch ihr nächstes Ziel steht bereits fest: die Promotion. Mit dem Web-Magazin "campus" hat sie über ihre Faszination für ein Studium an der Schnittstelle von Lebenswissenschaften und Informatik gesprochen. [mehr...]

 

Details

Der viersemestrige forschungsorientierte Masterstudiengang Bioinformatik setzt an der Universität des Saarlandes das Bachelorstudium fort. Im Masterstudiengang werden Leistungen im Umfang von insgesamt 120 CP erbracht. Die Veranstaltungen werden in Form von Modulen in folgenden Kategorien angeboten (Mindestanforderungen pro Kategorie in CP):

  • Stammvorlesungen der Informatik (18 CP)
  • Fortgeschrittenenvorlesungen der Biowissenschaften (12 CP)
  • Fortgeschrittenenvorlesungen der Bioinformatik (19 CP)
  • Veranstaltungen zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen
  • Fortgeschrittenenpraktika der Biowissenschaften (8 CP)
  • Seminar (7 CP)
  • Masterseminar (12 CP)

Auf Pflichtveranstaltungen entfallen somit 76 CP, wovon 68 CP in benoteter Form erbracht werden müssen. Im Wahlbereich können Leistungen im Umfang von 15 CP durch Lehrveranstaltungen der zulässigen Modulkategorien oder durch Betreuung von Übungsgruppen als Tutorin oder Tutor (je 4 CP) erworben werden. Auf die Masterarbeit entfallen 30 CP.

Die Modulelemente im Masterstudiengang werden in englischer Sprache angeboten.

Als akademischer Grad wird der Master of Science (M.Sc.) verliehen, der zur Promotion an den naturwissenschaftlich-technischen Fakultäten berechtigt.

Gemeinsam mit der University of Science and Technology (UST) Südkorea bietet die Universität des Saarlandes eine internationale Studienvariante dieses Masterstudiengangs an, bei der Bioinformatik und Umwelttechnologie miteinander verknüpft werden.

Zugang

Zugangsvoraussetzungen sind entweder ein Bachelorabschluss in Bioinformatik oder ein vergleichbares abgeschlossenes Studium sowie die besondere fachliche Eignung.

Bewerbung

Das Studium kann zum Wintersemester und zum Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungsfristen sind der 15. Juli für das Wintersemester und der 15. Januar für das Sommersemester.

Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsportal der Saarbrücker Informatik.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an die zuständige Fachrichtung:

Universität des Saarlandes
Zentrum für Bioinformatik
Campus E1 1
66123 Saarbrücken

Kontakt

Studienfachberatung

Prof. Dr. Volkhard Helms
Zentrum für Bioinformatik
Campus Saarbrücken
Geb. E2 1, Zi. 3.15
Tel.: 0681 302-70701

volkhard.helms(at)bioinformatik.uni-saarland.de
www.zbi.uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Qualität in Studium und Lehre

Als eine der ersten Hochschulen bundesweit hat die Universität des Saarlandes das Verfahren der Systemakkreditierung erfolgreich durchlaufen. Seit 2012 trägt sie das Siegel des Akkreditierungsrats.

Qualitätsmanagement Lehre und Studium