Christin Weiß: Language Science

Christin Weiß möchte Übersetzerin werden. Sie hat den Bachelor in Language Science abgeschlossen und studiert im konsekutiven Master Translation Science and Technology. Ihre Bachelorarbeit hat sie im Bereich 'International Business Communication' über den Punkt Krisenmanagement geschrieben. Dabei hat sie am Beispiel des Textilhandelsunternehmens H&M anhand von Facebook untersucht, wie das Unternehmen mit negativen Schlagzeilen umgeht, beispielsweise, welche Kampagnen in der Folge gestartet wurden. Einen Vorgeschmack, wie Übersetzerinnen und Übersetzer im Alltag arbeiten, bekommt sie während eines Praktikums in einem Saarbrücker Übersetzungsbüro.

"Ich wollte irgendwas mit Übersetzen studieren, also viel meine Wahl auf Language Science. Mich hat gereizt, dass das Studium so viele verschiedene Bereiche umfasst. Einer davon ist Übersetzen. Ein weiteres Thema ist Phonetik. Zudem bietet die Fachrichtung Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie einen Masterstudiengang an, der sich konkret mit dem Übersetzen beschäftigt, aber auch Einblicke in die Methoden der maschinellen Verarbeitung von Sprache vermittelt – eine Kombination, die deutschlandweit einzigartig ist.

Zu Beginn des Studiums werden die theoretischen und methodischen Grundlagen des Fachs vermittelt – beispielsweise in Translation (Übersetzen), Linguistik, Computerlinguistik, Phonetik oder in Syntax und Morphologie, also der Analyse von Satz- und Wortstrukturen. Außerdem hatten wir eine Lehrveranstaltung in Psycholinguistik. Da wird untersucht, wie menschlicher Sprachgebrauch auf neuronaler Ebene funktioniert. Von vier möglichen Wahlpflichtbereichen mussten wir drei auswählen und erfolgreich abschließen. Neben Translation und Phonetik gibt es die Wahlpflichtbereiche Europäische Sprachen sowie Sprachverarbeitung. Letztes beschäftigt sich viel mit Computerlinguistik und enthält einiges an Mathematik, das ist nicht so ganz mein Ding. Ich will übersetzen, deswegen habe ich den Wahlpflichtbereich Translation/Übersetzen gewählt. Hierzu gehören fortgeschrittene Sprachkenntnisse in Englisch und mindestens einer romanischen Sprache sowie Kompetenzen in der Methodik des Übersetzens und im Übersetzen selbst. Ich habe mich für Spanisch entschieden – daneben werden Französisch und Italienisch angeboten. Nach drei Semestern Sprachkursen geht es ab dem vierten Semester mit dem Übersetzen weiter. Wir haben querbeet mit allen möglichen Texten gearbeitet – zum Beispiel mit medizinischen Texten, politischen Reden oder Kochrezepten. Übersetzen wird von Laien oft mit dem Dolmetschen verwechselt, Übersetzer arbeiten aber mit schriftlichen Texten, Dolmetscher übertragen dagegen mündlich von einer Ausgangs- in eine Zielsprache. Im Wahlpflichtbereich Europäische Sprachen stehen die Sprachstruktur und der Gebrauch von Deutsch im Vergleich zu den beiden Fremdsprachen im Mittelpunkt.

Die Lehrveranstaltungen sind sehr anwendungsorientiert: Es gab überwiegend Seminare, in denen man Hausarbeiten und Referate macht, sowie Übungen, in denen Texte bearbeitet werden. Das Studium umfasst jede Menge Lernstoff aus vielen unterschiedlichen Bereichen. Aber die Dozenten stehen einem immer mit Rat und Tat zur Seite. Zudem ist das Lernklima unter den Studenten prima."