Materialchemie (M.Sc.)

Der Saarbrücker Masterstudiengang "Materialchemie" ist deutschlandweit einzigartig. Er bietet eine vertiefende Ausbildung mit starkem Forschungsbezug im interdisziplinären Feld zwischen Chemie und Materialwissenschaften.

Beschreibung

Studierende beider Fächer lernen ebenso natur- wie ingenieurwissenschaftliche Herangehensweisen kennen und wenden das in den Bachelorstudiengängen erworbene Wissen auf materialchemische Problemstellungen an. Ein Schwerpunkt des Studiengangs liegt daher auf der methodischen Kombination von Materialsynthese und Materialcharakterisierung sowie deren Verknüpfung mit werkstoffwissenschaftlichen Fragestellungen. Die Studierenden lernen, durch Schaffung chemischer Zusammenhänge die Eigenschaften eines Materials in Hinblick auf seine potentiellen Anwendungen zu optimieren.

Die Teilnehmer am Masterstudiengang "Materialchemie" wählen Module aus einem vielseitigen Lehrangebot. Neben der Vertiefung von chemischen und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnissen ist so eine Spezialisierung auf eines der Teilgebiete des Studiengangs möglich. Besonderer Wert wird auf praxisorientierte Studienanteile in Form von interdisziplinären Praktika gelegt. Diese beinhalten beispielsweise die Materialsynthese in der Chemie gefolgt von der Charakterisierung mit entsprechenden Methoden in den Materialwissenschaften. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit verschiedenen Forschungsinstituten auf dem Campus, wie dem Leibniz-Institut für Neue Materialien, aber auch mit saarländischen Unternehmen, unter anderem im Bereich der Nanotechnologie.

Die Absolventen des Studiengangs sind bestens auf eine Tätigkeit in der Industrie, in Forschungsinstituten und in öffentlichen Einrichtungen vorbereitet. Gerade die Kombination von Material- und Werkstoffwissenschaften mit der Expertise in chemischen Synthese- und Charakterisierungsmethoden ist in der Wirtschaft gefragt. Darüber hinaus erwerben die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten, die für eine anschließende Promotion in einer der Disziplinen erforderlich sind.

Studienverlauf

Der forschungsorientierte Masteratudiengang Materialchemie umfasst Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von 120 CP.

Bachelorabsolventen der Chemie erbringen 42 CP aus dem Pflichtbereich und 48 CP aus dem Wahlpflichtbereich. Bachelorabsolventen der Material- oder Werkstoffwissenschaften erbringen 43 CP aus dem Pflichtbereich und 47 CP aus dem Wahlpflichtbereich.

Der Pflichtbereich besteht aus den Modulen "Materialcharakterisierung" und "Materialstruktur" sowie aus einem Projektpraktikum. Absolventen der Chemie erbringen zusätzlich Pflichtleistungen im Modul "Materialklassen", während Materialwissenschaftler das Modul "Chemische Synthese und Analytik" absolvieren.

Im Wahlpflichtbereich werden Leistungen im Umfang von 48 CP aus dem Angebot folgender Module eingebracht:

  • Anorganische Werkstoffe und Metalle
  • Polymere Materialien
  • Komposite
  • NanoBioMaterialien
  • Oberflächen und Grenzflächen
  • Energietechnik
  • Materialverarbeitung
  • Simulation
  • Theoretische Grundlagen
  • Werkstoffchemie

Auf die Masterarbeit, welche in Form eines angeleiteten wissenschaftlichen Projekts angefertigt wird, entfallen 30 CP.

Zugang

Der Zugang zum konsekutiven Masterstudiengang Materialchemie setzt einen Bachelorabschluss oder äquivalenten Hochschulabschluss in Chemie oder Materialwissenschaften voraus sowie die besondere Eignung.

Bachelorabschlüsse deutscher Universitäten oder gleichgestellter Hochschulen in Chemie oder Materialwissenschaften werden ohne Gleichwertigkeitsprüfung anerkannt. Darüber hinaus werden andere Bachelorabschlüsse bzw. andere Prüfungen auf Antrag anerkannt, soweit die Gleichwertigkeit festgestellt ist.

Die besondere Eignung zum Masterstudium wird in der Regel festgestellt durch einen Bachelorabschluss mit der Gesamtnote 2,5 oder besser. Bei Bachelorabsolventen, die diesem Kriterium nicht genügen, erfolgt die Eignungsfeststellung durch ein Auswahlgespräch mit zwei Prüfern.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Internetseite des Studiengangs.

Ordnungen

Bewerbung

Das Studium kann zum Wintersemester und zum Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungsfristen sind in der Regel der 15. Juli für das Wintersemester und der 15. Januar für das Sommersemester.

Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsformular für Masterstudiengänge. Bitte gehen Sie bei Ihrer Bewerbung wie folgt vor:

  • Registrieren Sie sich.
  • Nach erfolgter Registrierung füllen Sie das Online-Bewerbungsformular aus.
  • Die erforderlichen gescannten Unterlagen (PDF-Dateien) laden Sie im Online-Bewerbungsformular hoch und schließen dann Ihre Bewerbung ab.

Bitte übermitteln Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur online, reichen Sie sie nicht zusätzlich in Papierform ein!

Auf einen Blick

Regelstudienzeit4 Semester
UnterrichtsspracheDeutsch
ZulassungsbeschränktNein
BewerbungsfristWintersemester: 15. Juli
Sommersemester: 15. Januar

Studiengebühren

Keine

SemesterbeitragAktueller Betrag
Internetseitewww.uni-saarland.de/materialchemie

Kontakt

Studienfachberatung

Dr. Christian Völzing
Campus Saarbrücken
Geb. C4 2, Zi. U1.06
Tel.: 0681 302-2413
c.voelzing(at)mx.uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/materialchemie

Zentrale Studienberatung

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/studienberatung

Zentrale Studienberatung

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Akkreditierte Studiengänge

Als eine der ersten Hochschulen bundesweit hat die Universität des Saarlandes das Verfahren der Systemakkreditierung erfolgreich durchlaufen. Seit 2012 trägt sie das Siegel des Akkreditierungsrats.

Qualitätsmanagement