Teach and Walk

Laufend Neues lernen mit dem ZelL

Sportwissenschaftler, Neurologen und Kognitionspsychologen sind sich einig: Ein Zusammenhang von Lernerfolgen und Bewegung lässt sich empirisch nachweisen. Bewegung, insbesondere im Freien, fördert die Sauerstoffversorgung des Gehirns, Stress wird abgebaut, die Aufmerksamkeit gesteigert. Zudem wird gar die Neubildung von Zellen im Hippocampus angeregt und die Vernetzung der Hirnzellen verbessert. Vielleicht haben Sie sich ja schon selber diese Zusammenhänge unbewusst zunutze gemacht, wenn Sie bei einer schwierigen Aufgabe nicht weiterkamen und erst einmal spazierengingen, um "das Gehirn durchzulüften", oder Sie haben beim Spaziergang gemeinsam ein Problem diskutiert? Denn große sportliche Aktivität ist für den Effekt gar nicht notwendig, zu gehen reicht völlig aus.

In den Schulen ist der Trend mit Pilotversuchen zum Lernen in Bewegung und zum Outdoor-Unterricht vereinzelt schon angekommen. Nun greift auch das ZelL den Gedanken auf und möchte Ihnen in den kommenden Wochen drei "Lernspaziergänge" über den Uni-Campus und darum herum anbieten. Dabei können Sie gleichzeitig Einblicke in einige Aspekte unseres Brückenkursprogramms bekommen: Dr. Bernhard Wehlen nimmt Sie mit zur "Kunst auf dem Campus", Waltraud Ewen lädt ein zum Erleben von "Achtsamkeit in der Natur" und Elmar Bosch zeigt Ihnen bei einem Waldspaziergang "Zusammenhänge zwischen Natur und Gesellschaft" auf.

Über eine Anmeldung zu den einzelnen Terminen unter zell-gh[at]uni-saarland.de oder telefonisch unter 0681/302-3533 freuen wir uns, um besser planen und Sie bei Wetterunbilden gegebenenfalls über eine Terminverschiebung informieren zu können. Sie sind uns aber auch als spontan Mit-Gehende und Mit-Lernende herzlich willkommen!

Wintersemester 2022/2023

Figuren und Objekte – Ein Spaziergang zur Skulptur in Saarbrücken

Wer sich im öffentlichen Raum Saarbrückens aufhält, wird an vielen Stellen Skulpturen oder Plastiken bemerken. Figürliche, häufig aber auch ungegenständliche Werke aus Vergangenheit und Gegenwart sind an vielen Stellen der Stadt vertreten. Im Rahmen eines etwa 90-minütigen Spazierganges durch die Innenstadt präsentiert Ihnen Dr. Ulrike Bock eine Auswahl dieser Werke. Treffpunkt ist der Schlossplatz in Altsaarbrücken; von dort aus wird der Weg über den Fluß nach St. Johann führen.  

Termin: Dienstag, 11. Oktober 2022, 12.15–13.45  Uhr
Treffpunkt: Schlossplatz in Altsaarbrücken

 

Saarbrücker Auf und Ab

Die Stadt Saarbrücken hat schon so manches Auf und Ab erlebt. Das zeichnet sich auch bei einem Spaziergang mit Dr. Bernhard Wehlen durch die Stadt ab, der diesmal insbesondere auf die Spuren ihrer Gartenanlagen führt. Den Beginn machen Schlossfelsen und -garten, dann geht es in die Talstraße zur von Gottfried Böhm entworfenen Wohnsiedlung und hinauf Richtung Nussberg. Die dortige Villa der Familie Lohmeyer markiert den Ausgangspunkt der Erforschung des barocken Saarbrückens durch den Kunsthistoriker Karl Lohmeyer. Im ausgedehnten Garten der Villa waren einstmals zahlreiche Fundstücke des untergegangenen fürstlichen Barockgartens zu finden. Von dort geht es weiter Richtung Triller, wo die Familie Röchling ein höchst eindrucksvolles Gartenareal besaß. In unseren Tagen wächst dort allerdings eine großzügige Wohnbebauung heran.
Erforderlich sind gutes Schuhwerk und etwas Kondition.

Termin: Dienstag, 18. Oktober 2022, 12.15–13.45 Uhr
Treffpunkt: Alte Brücke, Geländer vor dem Finanzministerium

 

Achtsamkeit in der Natur erleben

Am 28. Oktober um 10.15 Uhr nimmt Sie Waltraud Ewen mit zu einem Rundgang durch den ehemaligen Botanischen Garten der Universität des Saarlandes. Lassen Sie sich durch die herbstlichen Eindrücke inspirieren und entdecken Sie mit ihr die Achtsamkeit. In der kleinen Auszeit lernen Sie Achtsamkeitsübungen kennen, die im Sitzen und Gehen durchgeführt werden. Dabei werden alle Sinne aktiviert, um so bewusster die Natur und sich selbst wahrnehmen zu können. Das Praktizieren von Achtsamkeit ist ein Weg zur inneren Balance, hilft uns Stress abzubauen und bereichert unser Leben. 

Zeit: Freitag, 28. Oktober 2022, 10.15–11.45 Uhr 
Treffpunkt: Uni-Eingangstor (Innenseite) 

 

Sommersemester 2022

"Kunst auf dem Campus" mit Dr. Bernhard Wehlen

Am 30. Juni um 12.15 Uhr lädt Sie Dr. Bernhard Wehlen zu einem einstündigen Rundgang auf den Saarbrücker Uni-Campus ein. Was es dort zu sehen gibt? Kunst zum Beispiel, von den 50er Jahren bis zur Gegenwart! Viele Werke sind noch dazu im Freien aufgestellt, so dass selbst ein Pandemie-tauglicher Parcours möglich ist. Ausgangs- und Treffpunkt ist "Torque", die riesige Stahlskulptur von Richard Serra. Von hier aus geht es zu den Bronzeskulpturen "Lesende" von Hans Treitz und "Sitzende" von Otto Zewe, die ganz unterschiedlich auf die umgebende Architektur und das Leben auf dem Campus Bezug nehmen. Über das zentrale Forum geht es zurück, den Abschluss des Rundweges bildet schließlich die Edith-Stein-Kirche.

Zeit: Donnerstag, 30. Juni 2022, 12.15 Uhr
Treffpunkt: Campus der Universität des Saarlandes, an der Skulptur "Torque" (zwischen Eingangstor und zentraler Bushaltestelle)

 

"Achtsamkeit in der Natur erleben" mit Waltraud Ewen

Am 8. Juli um 10.15 Uhr nimmt Sie Waltraud Ewen mit zu einem Rundgang durch den ehemaligen Botanischen Garten der Universität des Saarlandes. Lassen Sie sich durch die Natur inspirieren und entdecken Sie mit ihr die Achtsamkeit. In der kleinen Auszeit lernen Sie Achtsamkeitsübungen kennen, die im Sitzen und Gehen durchgeführt werden. Dabei werden alle Sinne aktiviert, um so bewusster die Natur und sich selbst wahrnehmen zu können. Das Praktizieren von Achtsamkeit ist ein Weg zur inneren Balance, hilft uns Stress abzubauen und bereichert unser Leben.

Zeit: Freitag, 8. Juli, 10.15–11.45 Uhr
Treffpunkt: Uni-Eingangstor (Innenseite)

 

"Neues über den Wald" mit Elmar Bosch

Am 12. Juli um 12.15 Uhr lädt Sie Elmar Bosch zu einem anderthalbstündigen Spaziergang durch den Stadtwald und den Saarbrücker Wildpark ein, um scheinbar Alltägliches am Wegesrand zu entdecken und Neues zu erfahren über den Wald, die Tierwelt, die Zusammenhänge in der Natur und Zusammenhänge zwischen Natur und Gesellschaft. Wussten Sie zum Beispiel, dass es schon im 17. Jahrhundert in Salzburg eine Steinwildapotheke gab und auch bei Harry Potter ein Bezoar gegen Vergiftungen gesucht wird? Oder dass es Anfang des 20. Jahrhunderts nur noch zwölf in Zoos und Tiergehegen gehaltene Wisente gab, von denen alle heute lebenden abstammen? Im Rothaargebirge wollte man sie sogar in Deutschland wieder ansiedeln.

Zeit: Dienstag, 12. Juli, 12.15–13.45 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Wildpark, Meerwiesertalweg

 

Kontakt: Universität des Saarlandes / Zentrum für lebenslanges Lernen / Campus A4 2 / 66123 Saarbrücken / Erreichbarkeit Mo–Do von 10–15 Uhr und Fr von 10–12 Uhr via Mail zell-gh[at]mx.uni-saarland.de und Tel. 0681 - 302 3533