Aktuelle Schlüsselkompetenzen-Veranstaltungen

Das Schlüsselkompetenzen-Programm im WiSe 2023/24

Hier finden Sie die Gesamtübersicht zu unserem Kurs-Angebot. Über den untenstehenden Link gelangen Sie zu unserem Anmeldesystem.

Angebote mit Schwerpunkt Sachkompetenz

Introduction to Project Management

Time: Kick-off session (video conference) on Monday, 22. January 2024, 9 a.m.-10 a.m., closing session (video conference) on Friday, 26. January 2024, 9 a.m.-10.30 a.m., self-learning units in-between to allow for individual and flexible time management in course participation
Venue: Online course via Microsoft Teams
Foundation course Key Competencies Certificate „Project Management“
10 work units
(in English)

Working in projects is an important basis for innovation and continuous progress in all sectors of economy, science and society. It is therefore crucial for most academics to acquire appropriate project management skills for the successful planning and execution of projects.

In this workshop, basic methods and instruments (tools) of project management will be presented for the successive phases of projects. Various planning tools and analyses will be discussed, dealing with the objectives, stakeholders and risks of projects, among other things. In addition, it will be elaborated how methods from time and self-management can help to support the successful implementation of projects.

Case studies and practical exercises will be used to deepen the workshop contents and reflect on them in an application-oriented manner.

More information about the organizational procedure of the workshop will be provided in the kick-off meeting. The workshop allows for flexible timing with a combination of synchronous and asynchronous learning and working units.

Trainer: Dr. Theo Jäger, PhD in Experimental Neuropsychology (2009), 2008-2023 coordinator and trainer at the Support Centre for Doctoral Researchers (GradUS) and staff member of the President’s Office at Saarland University, since 2023 head of the Early Career Support team at CISPA Helmholtz Center for Information Security in Saarbrücken.

Zum Anmeldeformular

Einführung in das Projektmanagement

Zeit: Kick-off-Online-Seminar am 08.01.2024, von 9:00-10:00 Uhr; Abschluss-Meeting am 12.01.2024, von 9:00-10:30; dazwischen Selbstlerneinheiten, die ein individuelles und fl exibles Zeitmanagement bei der Kursteilnahme ermöglichen
Ort: Online-Kurs über Microsoft Teams
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Projektmanagement“
10 AE

Die Arbeit in Projekten stellt in allen Sektoren der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft eine wichtige Grundlage für Innovation und kontinuierlichen Fortschritt dar. Somit ist es für die meisten Akademiker*innen von entscheidender Bedeutung, sich angemessene Projektmanagement-Kompetenzen für die erfolgreiche Planung und Steuerung von Projekten anzueignen.

In diesem Workshop werden grundlegende Methoden und Instrumente (Tools) des Projektmanagements für die aufeinanderfolgenden Phasen von Projekten präsentiert. Verschiedene Planungsinstrumente und Analysen werden diskutiert, die sich u.a. mit den Zielen, Stakeholdern und Risiken von Projekten befassen. Zudem wird erörtert, wie Methoden des Zeit- und Selbstmanagements dazu beitragen können, die erfolgreiche Durchführung von Projekten zu unterstützen.

Anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen werden die Workshopinhalte vertieft und in anwendungsorientierter Weise reflektiert.

Nähere Informationen zum Ablauf und zur Arbeitsweise des Workshops werden im Kick-off-Meeting erläutert. Der Workshop ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung mit einer Kombination aus synchronen und asynchronen Lern- und Arbeitseinheiten.

Referent: Dr. Theo Jäger, Promotion in Experimenteller Neuropsychologie (2009), 2008-2023 Koordinator und Trainer des Graduiertenprogramms GradUS sowie Mitarbeiter des Büros des Präsidenten der Universität des Saarlandes, seit 2023 Leiter der Nachwuchsförderung am CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit in Saarbrücken.

Zum Anmeldeformular

Einführung in Agiles Vorgehen und Scrum

Zeit: 12.01.2024, 10:00-17:00 Uhr
Ort: Graduate Center (Gebäude C9 3)
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Projektmanagement“
10 AE

Dieser Workshop ist Teil des Angebotes von GradUS und richtet sich mit explizit auch an Doktoranden der UdS.

Heutzutage wird der Begriff „agil“ in vielen Zusammenhängen gerne genutzt. Aber was ist agiles Vorgehen eigentlich genau? Warum soll das besser sein als der traditionelle Wasserfall Ansatz? Und wie läuft eigentlich ein agiles Projekt ab? Wie ist es strukturiert?

In ersten Teil der Veranstaltung wird der Begriff genauer definiert und im Rahmen einer praktischen Übung erlebbar gemacht.

Im zweiten Teil geht es um die Grundlagen der agilen Projektmethodik Scrum. Dabei werden die spezifischen Begriffe, das Rollenkonzept, die Bestandteile und Vorgehensweise in der Theorie sowie an einem Beispiel thematisiert.

Referentin: Dipl-Kff. Stefanie Armbrust, Principal Program Manager bei Syntax Systems GmbH&Co KG mit langjähriger Projekterfahrung. Sie ist zertifiziert als Scrum Master und Product Owner.

Zum Anmeldeformular

How to use AI Generated Texts Effectively and Ethically

Time: 07.11.2023, 10:00-13:00 & 28.11.2023,12:00-14:00
Ort: Geb. A4 2 – SR 0.15
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Methodenkompetenzen“
10 AE

This intensive course combines language learning with technology literacy to help English learners gain the knowledge and skills to use ChatGPT as a supplemental tool for enhancing their profi ciency in writing. Participants will learn about the underlying functions of ChatGPT, its limitations and pitfalls, as well as where the current ethical bounds of use are. During this two-day course, attendees will fi rst engage in practical written exercises, learn how to take apart a text and then improve it with the help of ChatGPT. On the second day, participants will learn how to evaluate ChatGPT’s output and how to write eff ective prompts to gain a more critical understanding of AI’s role in language learning and production. The goal of this course is to equip attendees with a deeper understanding of AI writing tools while also enhancing their command of written English.

Instructor: Danielle Kopf-Giammanco is a coordinator and co-founder of the Writing Center at Saarland University. She has been teaching English writing at UdS since 2017 and through the center works with the Landesintitut für Pädagogik und Medien in the Saarland. She frequently off ers workshops on academic writing, how to plan research projects, and professional correspondence for various institutions and departments at UdS. While all of her current degrees are in history, Danielle is currently a PhD student in North American Literary and Cultural Studies. Her dissertation is focused on true crime television in the late twentieth century.

Zum Anmeldeformular

Podcasting und Podcast

Zeit: 15.12.2023, 15:00-19:00 Uhr
Ort: Geb. A4 2, SR 0.15
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: "Kommunikation“
5 AE

Wissenschaft zu betreiben ist eine Sache, darüber zu Reden eine andere. Inzwischen ist deutlich geworden, das Podcasting hierfür ein probates Mittel ist – nicht nur als Ort für einen Diskurs unter Forschenden selbst, sondern als Kommunikationsmittel mit der allgemeinen Öffentlichkeit. Für Studierende können Podcasts viel Raum bieten, um öffentlich über Wissenschaft zu sprechen, die eigenen Studieninhalte zu reflektieren und sich darüber mit Interessierten auszutauschen.

Ob spontan improvisiert oder vorbereitet – Podcasts sind thematisch vollkommen frei, machen Vielfalt hörbar und haben keinen zeitlichen Rahmen.

Die Teilnehmer*innen dieses Workshops erhalten theoretische und praktische Anregungen und Informationen, wie man einen eigenen Podcast auf die Beine stellt und was dabei zu bedenken ist: Von der Konzeption, dem Sprechen selbst, der Eigen- und Fremdwahrnehmung bis hin zur Postproduktion und Veröffentlichung.

Referenten: Karol Kosmonaut ist Publizist und produziert eine Reihe verschiedener Podcasts. Er ist zudem als freier Mitarbeiter der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber sowie der Hochschule für Bildende Künste in Dresden tätig. Elias Harth ist studierter Historiker und wiss. Mitarbeiter am Zentrum für lebenslanges Lernen der Universität des Saarlandes. Er verantwortet dort u.a. neben dem Schlüsselkompetenzen-Programm auch den Schwerpunkt „Europa, Interkulturelle Kommunikation und Politikwissenschaften“. Er promoviert zu einem orientalistisch-slawistischen Thema und arbeitet zur Geschichte der russischen und islamischen Welt zwischen Mittelalter und Neuzeit.

Zum Anmeldeformular

Podcasts und Videos in Studium, Lehre und Weiterbildung

Zeit: 20.11.2023 13:00-17:00 Uhr
Ort: Graduate Center (Gebäude C9 3)
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: „Kommunikation“
5 AE

Dieser Kurs findet in Kooperation mit Arbeitsstelle Hochschuldidaktik statt. 

Die Nutzung digitaler Medien ist längst alltäglich geworden. Podcasts und Videos sind besonders beliebte Formate, nicht nur zur kurzweiligen Unterhaltung, sondern auch, wenn es darum geht sich neues Wissen anzueignen oder Probleme des täglichen Lebens zu lösen. Digitale Medien sind mittlerweile nahezu jederzeit und überall zugänglich, der technische Aufwand für Produktion und Bereitstellung hat deutlich abgenommen und die Voraussetzungen zur Verwendung von Podcasts und Videos in der Lehre sind durchaus gegeben.

Im Rahmen des Workshops erfahren Sie, wie sie Podcasts und Videos im Rahmen von digitalen Arbeitsaufträgen, Referaten und Vorträgen verwenden können, worauf Sie bei der Auswahl oder Produktion achten sollten, und erarbeiten ein zu Ihrem Bedarf passendes Praxisbeispiel.

Referent: Dr. Andreas Korbach ist Mitarbeiter im Projekt DaTa-Pin der UdS im Dezernat für Lehre und Studium. Er ist Bildungswissenschaftler und seit 2021 als Instructional Designer im Projekt DaTa-Pin zur Unterstützung und Förderung der digitalen Lehre an der UdS tätig.

Schnell und einfach Videos mit Microsoft Clipchamp

Zeit: 22.11.2023/29.11.2023, jeweils 09:00-11.30 Uhr
Ort: Campus C6 2, NTNM-Schulungsraum U.25
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: „Kommunikation“
5 AE

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der Innerbetrieblichen Weiterbildung statt. 

Videos sind großartig und von Social Media Plattformen nicht mehr wegzudenken. Aber auch abseits von Instagram und Co. bieten Videos die Möglichkeit, z.B. eine Vorlesung aufzulockern, eine kurze Zusammenfassung eines langen Online-Meetings zu veröffentlichen oder ein Problem anhand eines Tutorials zu erklären.

Im ersten Teil des Workshops werden mit Hilfe des Videobearbeitungstools Clipchamp die Grundlagen der Videobearbeitung, also Schnitt, Übergänge etc., die Text-to-Speech-Funktion (KI) und das schnelle Kürzen von Aufnahmen erlernt. Anschließend wird ein erstes eigenes Projekt erstellt und der Gruppe präsentiert.

Im zweiten Teil des Workshops geht es dann mehr in die Tiefe und um die spezifischeren Ziele der Teilnehmenden. Möchte ich Social Media Videos erstellen oder lieber ein Tutorial? Welche Inhalte kann ich als Video umsetzen? Gibt es einen „guten“ Workflow?


 

Angebote mit Schwerpunkt Selbstkompetenz

Stressmanagement

Zeit: 3 Termine (1.12., 8.12. & 15.12.2023), jeweils von 10:00-12:00 Uhr
Ort: Online via Microsoft Teams
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: „Selbstverortung, geistige und körperliche Gesundheit“
10 AE

Überforderung, Druck und Lebenskrisen können einen Menschen so sehr belasten, dass der Körper und die Seele erkranken. Man kann lernen den Stress zu lieben bzw. wertzuschätzen. Suchen Sie nach Ideen und Vorschlägen wie Sie mit unvermeidlichen Stress im Studium und Beruf gesund und produktiv umgehen können? Im Workshop werden verschiedene Trainings- und Reflexionsmöglichkeiten zum Stressabbau aufgezeigt, die zum Leistungserhalt bzw. zur Lern- und Arbeitsmotivation dienlich sind. Des Weiteren werden Regeln für ein optimales Ressourcenmanagement erarbeitet. Ziel des Workshops ist es, Sie für die hohen Anforderungen in Studium und Beruf zu wappnen.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referentin: Waltraud Ewen, M.A., LL.M., Wirtschaftsmediatorin (FH), Stressmanagement- Trainerin, Yogalehrerin, Dozentin am Zentrum für lebenslanges Lernen (ZelL) im Schwerpunktbereich „Bildung und Gesundheit“. Sie arbeitet als Beraterin, Coach und Dozentin in verschiedenen Arbeitsbereichen und verfügt über umfassende Kenntnisse im Stressmanagement.

Zum Anmeldeformular

Zeitmanagement

Zeit: 3 Termine (10.11., 17.11. & 24.11.2023), jeweils von 10:00-12:00 Uhr
Ort: Online via Microsoft Teams
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: „Selbstverortung, geistige und körperliche Gesundheit“
10 AE

Der Workshop bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit ihren individuellen Umgang mit der Zeit zu reflektieren und neue Strategien für Ihr Zeitmanagement zu entwickeln. Sie lernen nicht nur bewährte Werkzeuge des Zeitmanagements kennen, sondern auch, wie Sie diese für Ihr eigenes Selbstmanagement nutzen können. Hierzu werden Ihnen praktische und einfach umzusetzende Strategien und Techniken aufgezeigt.

Im Workshop beschäftigen Sie sich u. a. mit dem persönlichen Organisationstyp, den Zeitdieben, den Zeitfressern und setzen sich intensiv mit ihren eigenen Zielen und deren Erreichbarkeit auseinander. Darüber hinaus lernen Sie die Bedeutung von Pausen und deren Mehrwert kennen, um den Stress zu stoppen, richtig abzuschalten und kraftvoll durchstarten zu können.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referentin: Waltraud Ewen, M.A., LL.M., Wirtschaftsmediatorin (FH), Stressmanagement- Trainerin, Yogalehrerin, Dozentin am Zentrum für lebenslanges Lernen (ZelL) im Schwerpunktbereich „Bildung und Gesundheit“. Sie arbeitet als Beraterin, Coach und Dozentin in verschiedenen Arbeitsbereichen und verfügt über umfassende Kenntnisse im Stressmanagement.

Zum Anmeldeformular

Ressource Resilienz

Zeit: 4 Termine (5.1., 12.1., 19.1. & 26.1.2024), jeweils von 10:00-12:00 Uhr
Ort: Online via Microsoft Teams
Basisveranstaltung SK-Zertifikat: „Selbstverortung, geistige und körperliche Gesundheit“
10 AE

In diesem vierteiligen Workshop wird die Ressource Resilienz im Unialltag näher betrachtet. Was ist Resilienz? Welche Bedeutung hat Resilienz? Welche Resilienzmodelle gibt es? Wie kann ich meine Resilienz stärken? All diese Fragen werden im Zusammenspiel neuester Studien behandelt. Die Studierenden haben in diesem Workshop die Möglichkeit ihre eigene Resilienz zu hinterfragen und diese zu stärken. Ziel ist es, den Studierenden ein Werkzeugkoffer an die Hand zu geben mit dem Sie in Krisensituationen gut vorbereitet sind.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referentin: Waltraud Ewen, M.A., LL.M., Wirtschaftsmediatorin (FH), Stressmanagement- Trainerin, Yogalehrerin, Dozentin am Zentrum für lebenslanges Lernen (ZelL) im Schwerpunktbereich „Bildung und Gesundheit“. Sie arbeitet als Beraterin, Coach und Dozentin in verschiedenen Arbeitsbereichen und verfügt über umfassende Kenntnisse im Stressmanagement.

Zum Anmeldeformular

Persönlichkeitsorientierter Umgang mit Zeitressourcen

Zeit: 22.01.2024, 09:00-18:00
Ort: Gebäude A4 2, Raum 211.1
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Selbstverortung, geistige und körperliche Gesundheit“
10 AE

Der Begriff »Zeitmanagement« ist heutzutage in aller Munde. Jedoch hängt der Umgang mit zur Verfügung stehenden Zeitressourcen von unserer Persönlichkeit ab. Neue Erkenntnisse zeigen, dass wir uns der zur Verfügung stehenden Zeitressourcen zuerst bewusst sein müssen und diese dann, unter Rücksicht auf unsere Persönlichkeit, sinnvoll anwenden können. Das Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmenden für den unkonventionellen Umgang mit Zeit zu sensibilisieren. Am Ende der Veranstaltung verfügen die Teilnehmenden über individuelles Zeitkonzept samt der konstruktiven Prokrastination und erweitern Kompetenzen im Umgang mit Zeitressourcen, die zu eigener Persönlichkeit passen.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referent: Befähigen und Begleiten – ist die Philosophie, Haltung und gleichzeitig die Arbeitsweise von Alexander Bazhin. Herr Bazhin ist Spezialist für Entwicklung der Schlüsselkompetenzen, Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung. Seine Expertise in Coaching, Beratung und Training umfasst unter anderem folgende Themen: Denken und Lernen, Motivation und Empathie, Kreativität und Humor, Selbsterfahrung und Selbstdarstellung. Herr Bazhin ist einer der Mitgründer und der Vorstandsvorsitzende der Akademie für Schlüsselkompetenzen im Studium, Beruf und Leben e. V.

Zum Anmeldeformular

Angebote mit Schwerpunkt Sozialkompetenzen

Führungskompetenzen

Zeit: 13.11.2023, 9:00-18:00 Uhr
Ort: Graduate Center (Gebäude C9 3)
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Führungskompetenzen“
10 AE

Dieser Workshop ist Teil des Angebotes von GradUS und richtet sich mit explizit auch an Doktoranden der UdS.

Führungskompetenzen sind in vielfältigen Berufsszenarien erforderlich, nicht nur, wenn man „offizielle” Führungskraft ist. Mitarbeiter*innen müssen fähig sein, sich selbst zu führen und in Teams, Abteilungen und in Projekten in interaktiver Weise Einfluss auszuüben; i. S. von „Führen ohne hierarchische Macht”.

Dieser Workshop vermittelt einen Einstieg in grundlegende Führungsthemen. Hierzu werden unterschiedliche Führungsaufgaben erörtert, Definitionen von Führung vorgestellt sowie das Führungsstil-Modell des „Situativen Führens” vorgestellt. Die Reflexion über unterschiedliche „Persönlichkeitstypen” und die Annäherung an die eigene Person als (potenzielle) Führungspersönlichkeit runden den Workshop ab.

Die Teilnehmendenzahl ist aus didaktischen und räumlichen Gründen begrenzt.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referent: Dr. Anders Seim leitet ein international tätiges Consulting Unternehmen (pmc AG), berät, coacht und bildet seit mehr als 20 Jahren Führungskräfte und Teams in allen Sektoren der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft weiter, und ist selbst Führungskraft bzw. Interims-Führungskraft in verschiedenen Wirtschafts- und Gesundheitssektoren gewesen. Seit vielen Jahren berät bzw. arbeitet er eng mit Einrichtungen der Universität des Saarlandes zusammen. Dr. Anders Seim ist Alumnus der Universität des Saarlandes.

Zum Anmeldeformular

Konfliktmanagement

Zeit: 17.01.2024, 9:00-18:00 Uhr
Ort: Graduate Center (Gebäude C9 3)
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Kommunikation“
10 AE

Dieser Workshop ist Teil des Angebotes von GradUS und richtet sich mit explizit auch an Doktoranden der UdS.

Wer von uns hat das nicht schon erlebt? Aus kleinen Konflikten werden große Hindernisse, die uns sowohl die Zusammenarbeit als auch die Aufgaben- und Zielorientierung erschweren. Gerade zwischenmenschliche Konflikte, Konflikte in Teams und in Hierarchien führen häufig zu Motivationsblockaden, die nicht unbedingt auftreten müssten, wenn einige Grundhaltungen und Spielregeln des Konfliktmanagements berücksichtigt würden.

Ziel dieses Workshops ist, einführende konfliktmanagende Fähigkeiten kennenzulernen, die Ihnen dabei helfen können, die Kooperationskultur zu verbessern – sei es in der Hochschule, in Organisationen, in Unternehmen oder zu Hause, in größeren oder kleineren Teams.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referent: Dr. Anders Seim leitet ein international tätiges Consulting Unternehmen (pmc AG), berät, coacht und bildet seit mehr als 20 Jahren Führungskräfte und Teams in allen Sektoren der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft weiter, und ist selbst Führungskraft bzw. Interims-Führungskraft in verschiedenen Wirtschafts- und Gesundheitssektoren gewesen. Seit vielen Jahren berät bzw. arbeitet er eng mit Einrichtungen der Universität des Saarlandes zusammen. Dr. Anders Seim ist Alumnus der Universität des Saarlandes.

Zum Anmeldeformular

Angebote mit Schwerpunkt Methodenkompetenz

Advancing Critical Media Literacy & Associated Digital Skills

Time: 18.01./23.01/01.02.2024, 10:00-13:00
Venue: Online
Foundation course Key Competencies Certificate „Medienkompetenz“
10 AE

You and your generation have more information at your fingertips than any other generation in human history. But much of that information populating our digital oceans is unreliable because it is unverified, meaning it has yet to be checked for accuracy and factfulness. Like we learn to read written text (literacy), we need to learn to critically ‘read’ media messages in order to help us be in charge of our own interpretations. Throughout this course, you will advance the practice of critical media literacy, learning a range of analytical approaches you can use to access, evaluate, understand, interpret, and create digital media. You will explore the relationship between media and digital citizenship and responsibility, including international case studies of fallacious media representation, practical strategies that help you tell the difference between fact and fiction, and other valuable resources for higher-education students. You will develop your critical thinking and research skills fundamental to becoming well-informed and discerning digital citizens.

This course will be offered in a flipped classroom format incorporating asynchronous teaching and learning activities on Moodle plus a scheduled instructor-led time.

Insctrutor: Alina Timofte, MA, is a Programme Coordinator for the curriculum segments Digital Literacy, Management and Entrepreneurship at the Centre for Transferable Skills, University of Konstanz. A purpose-driven educator and instructional designer, Alina is passionate about building more flexible, effective, and enjoyable learning experiences for future-ready students. She has completed a broad spectrum of advanced training on media literacy offered by institutions such as the Council of Europe; Globsec & Center for Media, Data and Society at the Central European University, Budapest; Multimedia Kontor Hamburg, and University of New Castle, Australia.

Zum Anmeldeformular

Wissenschaftliche Recherche und Informationsmanagement

Zeit: 14.11., 28.11. und 12.12.2023, jeweils 16:15 bis 17:45 Uhr
Ort: Geb. B3 1, SR 3.19
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“
5 AE

Während früher die Literaturrecherche und -sammlung ein mühsames Unterfangen war, scheint im heutigen Onlinezeitalter die Informationsgewinnung dank riesiger Datenmengen in Fachdatenbanken und Bibliothekskatalogen ein verhältnismäßig einfaches Vorhaben. Doch gerade dieser „Information overflow“ wird zunehmend zum Problem. Die zielgenaue Suche erfordert weit mehr Know-how, als der einfache Suchschlitz suggeriert. Intuitive Such-„Strategien“ fördern oftmals nicht das passende Ergebnis zutage, und in den Tausenden von Treffern findet sich wenig Relevantes. Im Rahmen dieses Workshops werden in der ersten Sitzung Kataloge (OPACs) und ausgewählte Fachdatenbanken präsentiert sowie Recherchepraktiken und sinnvolle Einstiege in die Informationsgewinnung vorgestellt. Die Teilnehmer*innen lernen Übersichten zu Fachdatenbanken kennen und erhalten einen Einblick in moderne Discoverysysteme, die die Grenzen zwischen Buch- und Aufsatzliteratur sprengen. Ein besonderer Augenmerk liegt dabei auf den spezifischen Saarbrücker Informationsinfrastrukturen.

Die beiden Folgesitzungen beschäftigen sich mit Zotero, einem der momentan leistungsfähigsten und innovativsten Literaturverwaltungsprogramme. In den drei Abschnitten Importieren, Verwalten und Verwerten werden die Möglichkeiten solcher Anwendungen beim automatisierten Import ebenso vorgestellt wie die Techniken der Anreicherung mit einen Wissenselementen. Auch Fragen der Arbeitsorganisation werden berücksichtigt. Der anschließende Klick bringt die Literaturstellen formvollendet und gemäß den Vorgaben der eigenen Disziplin im Textverarbeitungsprogramm unter.

Referent: Thomas Kees ist Osteuropa-Historiker und Wissenschaftlicher Bibliothekar. Nach fast zwanzig Jahren als Fachreferent, IT-Leiter und Bibliotheksdirektor an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek hat er sich wieder verstärkt der inhaltlichen Arbeit zugewendet und ist heute an der Arbeitsstelle Universitätsgeschichte der UdS tätig. Sein Interesse am Themenfeld „Digitale Bibliothek“ in all ihren Facetten ist dabeigeblieben.

Zum Anmeldeformular

Wissenschaftskommunikation in Social Media

Zeit: 23.11.2023 von 09:00-16:00 Uhr
Ort: B3.1 0.11
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“
5 AE

Ein gemeinsames Seminar des Schlüsselkompetenzen-Programms in Zusammenarbeit mit dem Büro des Universitätspräsidenten. Dieser Workshop ist Teil des Angebotes von GradUS und richtet sich mit explizit auch an Doktoranden der UdS.

Soziale Medien haben sich fest in unseren Alltag integriert und dienen vielen mittlerweile als Quelle der Informationsbeschaffung. Für Wissenschaftler*innen bieten sie eine einzigartige Gelegenheit, auf zugängliche und direkte Weise mit vielfältigen Zielgruppen in Kontakt zu treten. In diesem Seminar erkunden die Teilnehmer*innen unterschiedliche Plattformen und erlernen durch praktische Übungen, wie sie eine eigene Social Media Strategie entwickeln können.

Referentin: Janne Steenbeck (Wissenschaft im Dialog/Wissenschafts-kommunikation.de) ist Mitgründerin des Körperfunkkollektivs. Sie konzipiert Stücke, die sich mit gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen auseinandersetzen, managt Auftritte und Kooperationen und entwickelt neue Formate. Bei Wissenschaft im Dialog arbeitet sie als Projektassistenz für die Wissenschaftsjahr-Projekte.

Zum Anmeldeformular

Präsentieren im Studium und Wissenschaft

Zeit: 13.12.2023, 14:00-17:30
Ort: Geb. A4 2, SR 0.15
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“
5 AE

Seine Ergebnisse zu Präsentieren ist elementarer Bestandteil jedes Studiums und Arbeiten in der Wissenschaft – doch gute und fundierte Ergebnisse müssen auch erfolgreich zum Zuhörenden transportiert werden, und das auch am besten auf verständliche Art und Weise. Doch wie tut man das am besten?

Darauf gibt es viele individuelle Antworten, weshalb den Teilnehmer*innen in diesem Workshop unterschiedliche Techniken mit an die Hand gegeben werden sollen, wie sie im Studium und Wissenschaft erfolgreicher präsentieren können. Wir werden uns verschiedene Arten der Vorbereitung anschauen, einige nützliche Tools erkunden und ein paar besondere Kniffe besprechen. Besonders soll auch auf Online-Formate eingegangen werden, die seit der Corona-Pandemie nicht mehr aus dem studentischen und wissenschaftlichen Leben wegzudenken sind.

Der Workshop ist in einen synchronen und einen asynchronen Teil unterteilt. Im asynchronen Teil werden Sie das Gelernte reflektieren und anwenden, wodurch Sie am Ende auf 5 AE kommen werden.

Referent: Elias Harth ist studierter Historiker und wiss. Mitarbeiter am Zentrum für lebenslanges Lernen der Universität des Saarlandes. Er verantwortet dort u.a. neben dem Schlüsselkompetenzen-Programm auch den Schwerpunkt „Europa, Interkulturelle Kommunikation und Politikwissenschaften“. Er promoviert zu einem orientalistisch-slawistischen Thema und arbeitet zur Geschichte der russischen und islamischen Welt zwischen Mittelalter und Neuzeit.

Zum Anmeldeformular

Storytelling Essentials and Digital Creative Media Tools including AI

Zeit: 03.11./06.11.2023, jeweils von 12:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Online-Kurs über Microsoft Teams
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Methodenkompetenzen“
15 AE

This 15-hour training unit will introduce participants to the fundamentals of storytelling and digital creative media tools, including AI. The training unit will consist of eight hours synchronous online workshop sessions and eight hours of self-directed learning, creating artefacts and posting artefacts in discussion forums for peer feedback.

Learning Objectives:

  • Understand the essentials of storytelling and how to use them effectively in digital media to impact your audience
  • Learn the fundamentals of using digital creative media tools, including AI.
  • Understand the ethical considerations surrounding the use of AI in storytelling.
  • Develop the skills necessary to create compelling digital media artefacts using storytelling and AI tools.
  • Gain experience providing and receiving feedback on digital media artefacts.

All learning materials will be available in English, the synchronous lessons will be conducted in German. This course will have a space in your LMS, containing all learning materials and the discussion forum to post your digital media artefacts for peer feedback. Regular contribution, participation and feedback by students and facilitator is part of this course.

Dieser Kurs ist Teil von fit4more – gesund studieren, der Studentischen Gesundheitsförderung an der Universität des Saarlandes.

Referentin: Als Academic Director Curriculum Accelerator leitet Bettina Pfaendner aktuell die Learning Transformations Unit an der Swinburne University in Melbourne in Co-Verantwortung. In dieser Workshopreihe kombiniert Bettina ihre Erfahrungen als Executive Producer erfolgreicher TV-Formate, als Capability Trainer für Universitäts-Lehrende und digital Storytelling Coach, als Lehrende für Media und Kommunikation sowie ihren Abschluss als Magister Artium an der LMU München und als Absolventin der Director’s class an der Tisch School of the Arts, New York. 

Zum Anmeldeformular

Angebote mit Schwerpunkt interkulturelle Kompetenz

Täglich deutsch-französisch arbeiten. Ein Einblick in die binationale Redaktion von ARTE

Zeit: 03.11.2023/04.11.2023, jeweils 09:00-17:00 Uhr
Ort: - wird noch bekannt gegeben -
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Interkulturelle Kompetenz“
15 AE

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der Interkulturellen Kommunikation und angewandten Linguistik der Romanistik der Universität des Saarlandes statt. 

Wie arbeiten die Journalisten von ARTE? Was unterscheidet die Arbeit in einer binationalen Redaktion von den anderen Redaktionen? Welche Arbeitskultur entsteht, wenn Deutsche und Franzosen zusammenarbeiten? In diesem Atelier ermöglicht Jean-François Ebeling, Journalist bei ARTE, den Studierenden, die Redaktion von ARTE – fast – live zu erleben.

Referent: Jean-François Ebeling, geboren 1965, arbeitet seit 1996 als Journalist bei ARTE in Straßburg. Davor war er ein paar Jahre in Dresden für den Mitteldeutschen Rundfunk tätig. Bei ARTE war er zunächst als Reporter tätig. Danach wurde er CvD von ARTE Journal, der täglichen Nachrichtensendung von ARTE. 2014 und 2015 hat er dann die Sendungen ARTE Journal Junior und ARTE Junior – das Magazin entwickelt und auf den Sender gebracht. Zur Zeit koordiniert er die Arbeit der Junior-Redaktion und programmiert die Kulturreportagen, die in ARTE Journal gesendet werden.

Zum Anmeldeformular

La Cooperation entre Institutions Interculturel: Le Cas des Musees et Centres D'Arts

Temps: 01.12.2023/02.12.23, jeweils von 09:00-17:00 Uhr (voraussichtlich mit Exkursion zum Saarlandmuseum)
Localité: - wird noch bekannt gegeben -
Événement de base Certificat SK „Interkulturelle Kompetenz“
15 AE

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der interkulturellen Kommunikation und angewandten Linguistik der Romanistik der Universität des Saarlandes statt. Ce cours a lieu en coopération avec la communication interculturelle et la linguistique appliquée de la philologie romane de l'Université de la Sarre. 

Cet Atelier vise à mieux comprendre les enjeux, les formes et les limites de la coopération interculturelle dans les institutions culturelles, en particulier les musées et centres d’art:

L’Atelier traitera en particulier des questions suivantes:

  • Quels sont les facteurs qui facilitent ou entravent la coopération des institutions culturelles?
  • Comment les institutions culturelles peuvent-elles communiquer envers des publics en situation de diversité interculturelle?
  • Comment peut-on faire comprendre une exposition muséale portant sur une autre culture?
  • Comment concevoir des dispositifs de médiation culturelle adaptés pour s’adresser à des publics issus d’une autre culture?

L’Atelier est fondé sur la découverte d’étude de cas concernant des institutions culturelles, qu’elles soient sur des territoires proches (exemples de musées et centres d’art au sein de la Grande région) ou éloignés (exemples de musées d’ethnologie en Europe et en Océanie).

Plusieurs aspects du travail muséal sont explorés, en particulier la conception d’exposition, les dispositifs de médiation et la communication. L’Atelier comprend également une phase d’exploration active d’un musée, et une phase de réflexion sur la conception de dispositifs de médiation et de communication adaptés à la situation interculturelle.

Dr. Gaelle Crenn est maîtresse de conférences en Sciences de l'information et de la communication à l'Université de Lorraine, membre du Centre de Recherche sur les Médiations (CREM). Elle est spécialisée dans l’étude des musées, des expositions et de la médiation muséale. Après un Ph. D. en Communication (Université du Québec à Montréal, Canada), elle poursuit des recherches en communication culturelle et en muséologie. Elle a travaillé sur la coopération des institutions culturelles en Grande Région à l’occasion d’années culturelles. Elle mène également des recherches sur la représentation de l’altérité dans les musées d’ethnologie, et sur la collaboration entre musées et communautés autochtones, en France et dans d’autres aires culturelles.

Zum Anmeldeformular

Einführung in die Theorie und Praxis der interkulturellen Kommunikation

Zeit: 26.10.2023-08.02.2024, jeweils donnerstags von 12:00-14:00          
Ort: Geb. E1 2 - SR 0.13.1
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Interkulturelle Kompetenz“
5-15 AE

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der interkulturellen Kommunikation und angewandten Linguistik der Romanistik der Universität des Saarlandes statt. Sie können an 2, 5 oder 7 Terminen für 5, 10 oder 15 AE teilnehmen. Die Themenliste wird Ihnen zur Verfügung gestellt.

Ein erster Teil der Vorlesung ist der Erarbeitung von einschlägigen Theorien und methodischen Ansätzen aus der interkulturellen Kommunikationsforschung gewidmet, um unterschiedliche theoretische Modelle und methodische Herangehensweisen in interdisziplinärer Weise zu analysieren und zu diskutieren. Nach einer grundlegenden Einführung in zentrale Begriffe wie beispielsweise Kultur, Kulturverständnis, Inter- und Multikulturalität werden dann in angewandter Perspektive Problemfelder und Herausforderungen interkultureller Kommunikation in kultur-, medien- und sprachwissenschaftlichen Forschungen beleuchtet. Zum Spektrum der behandelten Themen gehören beispielsweise Selbst- und Fremdwahrnehmungsmechanismen und -prozesse, Migration und Integration, Mehrsprachigkeit, Interkomprehension und interkulturelle Interaktion, interkulturelle Kompetenz und interkulturelles Lernen, interkulturelle Wirtschaftskommunikation und interkulturelle Kommunikation in Organisationen und Unternehmen, sprachlich-kulturelle Diversität (z.B. „Diversity”-Ansätze) sowie Formen mediatisierter Interkulturalität und Kulturtransfer.

Zum Anmeldeformular

Online Angebote des Studium Plus (HTW)

Ab dem Wintersemester 2023/24 können Sie auch kostenfrei das Workshop-Angebot von Studium Plus an der HTW Saar nutzen. Für die Anmeldung zu den Kursen schreiben Sie bitte der Koordinatorin des Studium Plus Ulrike Reintanz

https://www.htwsaar.de/studium-und-lehre/im-studium/studium-plus

Das Workshopangebot des Studium Plus finden Sie hier:

Programm des Studium Plus

Internationales Studienzentrum Saar (ISZ-Saar) Fokus Internationale / Focus Internationals

"Richtiges" Mitschreiben in Vorlesungen und Protokolle verfassen in Studium und Beruf

Zeit: Montag, 30.10. 2023 und Montag, 06.11.2023, 14:00-16:00 Uhr
Ort: Online (MS Teams)
Kurssprache: Deutsch (Niveau B2 erforderlich)
Kurstermine und Anmeldung: www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Basisveranstaltung SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“ (10 AE / 15 AE).

Das „richtige“ Mitschreiben in Vorlesungen und Seminaren im Studium sollte geübt werden, denn eine gut strukturierte Mitschrift ist die Basis für die Vorbereitung auf Prüfungen und Klausuren.

Außerdem sind das Mitschreiben und das anschließende Ausformulieren der gemachten Notizen zu einem Protokoll-Text nicht nur Teil des wissenschaftlichen Schreibens (evtl. auch Studien-/Prüfungsleistung), sondern können auch im beruflichen Kontext Anwendung finden. Zu wissen, was man von dem Gehörten mitschreibt („Was ist wichtig?“) und wie man Notizen macht („Welche Mitschreibetechniken gibt es?“) sind die Grundlage für das effektive Verfassen von Protokollen. Da die Protokolltypen je nach Fach und Schreibanlass in ihren Funktionen variieren können, braucht man auch ein Textsortenwissen, um den jeweiligen Protokoll-Text richtig produzieren zu können  („Was unterscheidet ein Verlaufsprotokoll von einem Ergebnisprotokoll?“ und „Wie sieht ein Vorlesungsprotokoll im Gegensatz zu einem Versuchsprotokoll aus?“).

In diesem Workshop werden nach einer kurzen Einführung in die unterschiedlichen Protokollarten  zahlreiche Übungen zu Handlungen bzw. Aktivitäten vor dem Protokollieren, während des Mitschreibens, zur Klausur-/ Prüfungsvorbereitung und zur Textproduktion angeboten. 

Auch nach dem Workshop besteht die Möglichkeit, Protokolltexte für ein individuelles Feedback einzureichen.

Lernziele:

Die Teilnehmer*innen werden durch unterschiedliche Teilaufgaben prozessorientiert an das Schreibprodukt „Protokoll“ herangeführt und verfügen nach den zwei aufeinander aufbauenden Workshopblöcken über textsortenspezifische sowie schreibstrategische Kompetenzen, die sie an mindestens einem eigens verfassten Protokoll anwenden können.

Referentin: Dr. Elisabeth Venohr ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität des Saarlandes (UdS). Nach der Leitung des fächerübergreifenden Projekts zum wissenschaftlichen . Schreiben an der UdS (bis 2011) betreut sie u.a. internationale Studierende in mehrsprachigen Studiengängen im Bereich „Wissenschaftsstil“. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Text-/Diskurslinguistik, Schreiben in der fremden Wissenschaftssprache Deutsch, Interkulturelle Kommunikation sowie Kulturspezifik von Wissenschaftsdiskursen und deren Vermittlung.

Wissenschaftlicher Schreibstil und grammatische Strukturen

Zeit:jeweils Montag, 16:00 – 18:00 Uhr, Dauer: ab 06.11.2023 bis 05.02.2024
Ort: Online-Kurs.  Detaillierte Informationen zum Kursablauf und den Einladungslink zu MS Teams erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung. Bei Bedarf können Sie sich im Gebäude A2 2 in Raum 2.03 zum Workshop über MS Teams zuschalten. (Bitte eigenen Laptop mitbringen!) Kurssprache:  Deutsch (Niveau B2 erforderlich) 
Anmeldung bis Montag, 30.10.2023 per E-Mail an:  b.wolf(at)mx.uni-saarland.de
Basisveranstaltung für das SK Zertifikat  (20 AE)

In unserem Online-Kurs werden wir uns näher mit einem Teilbereich des wissenschaftlichen Schreibens befassen, nämlich mit dem wissenschaftlichen Stil. Ein gelungener Schreibstil basiert aber auf der Kenntnis und der richtigen Anwendung entsprechender Grammatikstrukturen.
Da die Schreibarbeiten von Studierenden auf diesem Feld oft noch verbesserungsfähig sind, werden wir eine Reihe von grammatikalischen Strukturen im Kontext des wissenschaftlichen Schreibprozesses betrachten (PPT gestützt) und praktisch anwenden (Kurztexte verfassen, Grammatikaufgaben bearbeiten).

Die zu behandelnden Themen lauten u.a.:

  • Inhaltsverzeichnis - Wortbildung und Nominalisierung
  • Einleitung und Schlussteil - texttypische Formulierungen
  • Zitierweisen - sprachliche Einbindung
  • Argumentationsabläufe - Kohäsionsmöglichkeiten
  • Textkohärenz - Pronominalisierung und Platzhalterelemente
  • Wissenschaftssprachlicher Ausdruck - textspezifische Wendungen und Funktionsverbgefüge.

Lernziele:
Die Teilnehmer*innen werden mithilfe diverser Aufgabenformate sowie anhand von wissenschaftlichen Texten/Textauszügen die oben angegebenen Grammatikstrukturen üben und selbst wissenschaftssprachliche Texte korrigieren, neu formulieren oder selbst verfassen.
Dadurch sollen folgende Lernziele erreicht werden:

  • wissenschaftsstilistisch anspruchsvolle Sekundärliteratur besser verstehen und analysieren können,
  • wissenschaftliche Texte selbst stilsicher verfassen können.

Referentin:
Dr. Barbara Wolf
unterrichtet und lehrt seit über 15 Jahren die Fächer Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Wissenschaftssprache und koordiniert das Schreibzentrum der Universität des Saarlandes. Daneben betreut und berät sie Studierende und Doktoranden individuell bei ihren wissenschaftlichen Schreibarbeiten an wechselnden Institutionen (Universität des Saarlandes, HTW Saar, TU Kaiserslautern, Universität Trier).

Mastering Professional Communication: Writing Clear and Effective Emails

Day/Time: Wednesday, 15 November 2023, 4:00 p.m. – 6:00  p.m.
Place: Campus, C5 3, Room 0.25
Course Language: English (Level B2 required)
Registration: until Thursday, 09 November 2023 (12:00 a.m.) via our registration form: www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Further information:  Danielle.kopfgiammanco2(at)uni-saarland.de 

Workshop participants will learn the essential skills needed to compose formal and effective emails for their academic careers and beyond. We will examine a combination of practical exercises and real-world examples to gain a better understanding of best practices for structuring emails, crafting clear subject lines, using appropriate phrases, vocabulary and more! Participants will have the opportunity to practice the skills they learn in the workshop and seek one-to-one guidance at a later date of their choosing.

We will discuss:

  • Common email etiquette, rules, and expectations in a formal, academic setting
  • Subject lines
  • Signatures
  • Common pitfalls to avoid
  • Levels of formality
  • Appropriate tone
  • Strategies for responding to difficult or sensitive emails
  • The importance of proofreading and editing

Referentin:

Danielle Kopf-Giammanco: Writing Center Coordinator, is a PhD student in North American Literary & Cultural Studies and teaches writing at the Department of English. She is a writing consultant for the Writing Center as well as its co-founder. Kopf-Giammanco holds a BA in History from Seattle University and an MA in Interdisciplinary Medieval Studies from Central European University.

Writing for Academic Purposes

Zeit: Monday and Wednesday,  12.15 pm – 1.00 pm,  start: Monday, 27 November 2023.
One-to-one meetings per appointment  (One-to-one meetings can be booked from 23 October 2023  via:  www.uni-saarland.de/fachrichtung/anglistik/writing-center.html)
Place: Campus/tbc (once you have registered, further information will be communicated via teams)  
Course language: English (Level B2 required)
Registration until 22 November 2023, 12.00 pm.  www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Further information:  daniel.honert(at)uni-saarland.de, Danielle.kopfgiammanco2(at)uni-saarland.de 

You are cordially invited to join this semester’s Writing for Academic Purposes. The course consists of a blend of live sessions on campus (not online), guided self-study, and personal one-to-one meetings, and will be taught by Danielle Kopf-Giammanco in collaboration with the Writing Center at the UdS English department as well as Dan Honert.

The course will provide you with a basic overview of the most important aspects of academic writing and you will be given the opportunity to get personalised feedback on your written work. 
Some of the topics that will be covered include: 

  • Essay Structure  
  • Persuading an audience 
  • Paragraph and sentence structure 
  • Cohesion and coherence 
  • Summarising and paraphrasing 
  • Writing thesis statements  
  • Logical fallacies  
  • Thinking about research  
  • Revision  
  • Writing an abstract  

There will be a number of sessions over the course of the semester. The exact number of the sessions and the content to be covered will be decided with the participants at the beginning of the course. The sessions will take place on Mondays with the following Wednesday set aside for optional feedback. In addition, you will be able to sign up for personal one-to-one sessions with a writing tutor. Any questions, give us a shout!

Trainer: Dan Honert is a Senior Lecturer in the Department of English. Before coming to Saarbrücken, he spent a number of years as a peripatetic language teacher, teaching English to international students in Scotland and Mexico, and German and Spanish to secondary school pupils in England. His educational background includes a BA in International Relations and Spanish from Flinders University, Adelaide and a MA in Interpreting and Translation Studies from the University of New South Wales, Sydney. He also holds a Diploma in Teaching English to Speakers of Other Languages from the University of Cambridge and a Postgraduate Certificate in Education from Canterbury Christ Church University.  Danielle Kopf-Giammanco is a PhD student in North American Literary & Cultural Studies and teaches writing at the Department of English. She is a writing consultant for the Writing Center as well as its co-founder. Danielle holds a BA in History from Seattle University and an MA in   Interdisciplinary Medieval Studies from Central European University.

„Wie schreibt man das nur und wo kommt eigentlich das Komma hin?“ Korrektes Schreiben in Hausarbeiten

Rechtschreibung und Zeichensetzung scheinen heutzutage nicht mehr so wichtig zu sein, wenn man sich in den sozialen Medien umschaut. Doch im universitären Kontext sind es gerade diese vermeintlichen ‚Kleinigkeiten‘, die dem/der Dozent*in den ersten Eindruck von Studierenden und ihren Textproduktionen (E-Mail, Protokoll, Seminar-, Abschlussarbeit…) liefert. Da die Autokorrektur die richtige Schreibweise gerade bei komplex strukturierten wissenschaftssprachlichen Texten keinesfalls immer erkennt, kann es schlimmstenfalls sogar zu einer schlechteren Note kommen. Deshalb wollen wir in zwei Kompaktsitzungen unser Wissen über die wichtigsten Zweifelsfälle in folgenden Bereichen auffrischen:

- Selbsttest (vor Workshopbeginn)

1. Sitzung:

 Was man unbedingt wissen sollte aus den Bereichen:
-Zeichensetzung (Komma, Semikolon, Apostroph)

-Groß-/Kleinschreibung

- Getrennt-/Zusammenschreibung

- Wort-/Silbentrennung

- Laut-Buchstabe-Bezehung

- Gendern – wie geht das?

-Training anhand zahlreicher (Text-/Wort-) Beispiele. Gerne werden auf Wunsch spezielle Problemfälle besprochen.

2. Sitzung: Eigene Texte können zur gemeinsamen Überarbeitung mitgebracht werden.

Referent: Paul Weis berät und betreut in seiner Tätigkeit als Peer-Schreibberater am Schreibzentrum der Universität des Saarlandes Studierende aller Fächer bei ihren Seminar- und Abschlussarbeiten.

Endlich Zeit zum schreiben! - Schreibgruppe (Coachgeführt)

Zeit:jeweils Freitag, 10:00 - 12:00 Uhr.  Sie können jederzeit in die Gruppe einsteigen bzw. aus der Gruppe aussteigen.
Ort: Online-Kurs (Microsoft Teams) Link zum Team: https://teams.microsoft.com/l/team/19%3aI7E3_VCt9AnkR_4cbxhYgnIU-A2w6eFiD-ZEh1WHZS41%40thread.tacv2/conversations?groupId=161192e5-df50-43d6-98ff-331f4dca7103&tenantId=67610027-1ac3-49b6-8641-ccd83ce1b01f
Kurssprache:  Deutsch (Niveau B1 erforderlich) 
Anmeldung jederzeit möglich per E-Mail an: projekt-wissenschaftlich-schreiben(at)uni-saarland.de

Nach dem erfolgreichen Start der Schreibgruppe im Sommersemester 2023 wird die Schreibgruppe im Wintersemester 2023/24 seit September 2023 fortgesetzt. Alle Studierende (LA, BA, MA) und Promovierende sind herzlich eingeladen!

„Zusammen ist man weniger allein“, den Titel des Bestsellers von Anna Gavalda könnte man auch auf das Schreiben beziehen. Egal, ob es um die unaufschiebbare Seminar- oder Abschlussarbeit geht, um den überfälligen Praktikumsbericht oder Zeitschriftenartikel: In einer moderierten, zeitlich überschaubaren Schreibgruppe werden eigene Energien freigesetzt, man arbeitet motivierter an seinem Projekt, denn alle Teilnehmer*innen haben das gleiche Ziel.
Bei uns spielt es keine Rolle, aus welchem Fach Sie kommen, ob Sie im Bachelor oder Master sind oder an einer Dissertation arbeiten.
Die kurzen, straff strukturierten Treffen mit einem festen, ritualisierten Ablauf verringern Zeitverluste und ermöglichen die Entwicklung einer Schreibroutine. Schritt für Schritt fällt es leichter, das eigene Schreibprojekt mit all den anderen Aufgaben (Studium, Arbeit, Familie…) in Einklang zu bringen.
Schreibgruppen können die Dauer und Häufigkeit der Schreibtätigkeit signifikant erhöhen, Selbstzweifel reduzieren und einen nachhaltigen Schreibhabitus erreichen helfen.

Die Schreibgruppe ist offen für Studierende und Promovierende aller Fächer sowie für Mitarbeiter*innen der UdS.

Teilnahmebedingung: Keine Handys, keine Mails, Surfen verboten, regelmäßige Offenlegung des wöchentlichen Schreibziels, Fragebogen (Studienfach, -abschluss etc., Ankreuzen potenzieller Schreibschwierigkeiten in einer 10-Punkte-Liste)

Fokus: Schreibprozess (Recherche, Ideen-/Themenfindung, Rohfassung, Überarbeitung)

Struktur: dreiteilig (10-100-10 Minuten)

  • 10 Minuten: kurzer Statusbericht (Fortschritt in der vergangenen Woche, z.B. Wie oft habe ich geschrieben? Was habe ich geschrieben? ) - Ziel für die laufende Sitzung formulieren (Ich habe vor, … zu schreiben) - Schreibhindernisse, fehl gelaufenes Schreib-/Zeitmanagement.
  • 100 Minuten: individuelles, aber gemeinsames Schreiben (auch Planung, Recherche, Überarbeitung…)
  • 10 Minuten: kurzer Statusbericht (Sitzungsziel geschafft?) - Vorhaben für die Zeit bis zur nächsten Sitzung (z.B. Schreibzeit, Inhalt)

Ein zusätzliches Feedback für Ihre Texte ist zu separaten Terminen möglich.

Referentin:
Dr. Barbara Wolf
unterrichtet und lehrt seit über 15 Jahren die Fächer Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Wissenschaftssprache und koordiniert das Schreibzentrum der Universität des Saarlandes. Daneben betreut und berät sie Studierende und Doktoranden individuell bei ihren wissenschaftlichen Schreibarbeiten an wechselnden Institutionen (Universität des Saarlandes, HTW Saar, TU Kaiserslautern, Universität Trier).

Kommunikation im Studium: "Mitreden" in (Seminar-)Diskussionen, Referieren/Präsentieren, Small Talk

Zeit: 25.11.2023 - 16.12.2023, jeweils  samstags von 10:00-16:00 Uhr
Ort: Gebäude A1 7, Raum 002.0. Einzelne Termine können nach Absprache online stattfinden.
Anmeldung: https://www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Deutsch (Niveau B1 erforderlich)
Basisveranstaltung für das SK Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“
20 AE

Ein Studium im Ausland ist eine interessante und zumeist schöne Erfahrung. Im Studienalltag stehen Studierende vor neuen,  unerwarteten Situationen – auch die Kommunikation erfolgt vielleicht anders als erwartet. So können aus Unverständnis schnell Fehleinschätzungen folgen und die eigene Reaktion stößt beim Gegenüber wiederum auf Unverständnis. Das kann sehr schnell frusten, denn häufig fehlen einem einfach bloß die passenden Worte!

  • Wie kann ich mich in Lehrveranstaltungen und Diskussionen aktiv beteiligen?
  • Wie kann ich die Antwort eines anderen deuten? Wie formuliere ich das, was ich sagen will, ohne missverstanden zu werden?
  • Wie kann ich meine mündlichen Präsentationen sprachlich strukturieren und souverän vortragen?
  • Wie verbinde ich Informationen meiner mündlichen Präsentation mit meinem Handout?
  • Wie sieht das optimale Handout aus?

In diesem Kurs werden Sie in die deutsche (akademische) Kommunikationskultur eingeführt. Wir möchten sprachliches Handwerkszeug erlernen und erproben, um Kommunikationsstress bei Gesprächen und Vorträgen im universitären Alltag zu minimieren, so dass Sie mehr Sicherheit bei der mündlichen Kommunikation gewinnen und Sprachbarrieren abbauen.

Es wird die unbedingte Bereitschaft erwartet sich am Kurs aktiv zu beteiligen und mit anderen Teilnehmenden zu interagieren. - Wir wollen uns austauschen!

Referentin: Alexandra B. Lazar ist nebenberuflich als Honorardozentin am Internationalen Studienzentrum Saar (ISZ Saar) der Universität des Saarlandes tätig. Neben der Lehre für Deutsch als Zweitsprache beschäftigt sie sich mit interkultureller Kommunikation. In ihren Seminaren unterstreicht sie die Bedeutsamkeit des Zusammenspiels von kultureller Offenheit, Humor und Kommunikation für effektives und lebensrelevantes Sprachenlernen.

Wissenschaftlicher Schreibstil und grammatische Strukturen

Zeit:jeweils Montag, 16:00 – 18:00 Uhr, Dauer: ab 06.11.2023 bis 05.02.2024
Ort: Online-Kurs.  Detaillierte Informationen zum Kursablauf und den Einladungslink zu MS Teams erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung. Bei Bedarf können Sie sich im Gebäude A2 2 in Raum 2.03 zum Workshop über MS Teams zuschalten. (Bitte eigenen Laptop mitbringen!) Kurssprache:  Deutsch (Niveau B2 erforderlich) 
Anmeldung bis Montag, 30.10.2023 per E-Mail an:  b.wolf(at)mx.uni-saarland.de
Basisveranstaltung für das SK Zertifikat  (20 AE)

In unserem Online-Kurs werden wir uns näher mit einem Teilbereich des wissenschaftlichen Schreibens befassen, nämlich mit dem wissenschaftlichen Stil. Ein gelungener Schreibstil basiert aber auf der Kenntnis und der richtigen Anwendung entsprechender Grammatikstrukturen.
Da die Schreibarbeiten von Studierenden auf diesem Feld oft noch verbesserungsfähig sind, werden wir eine Reihe von grammatikalischen Strukturen im Kontext des wissenschaftlichen Schreibprozesses betrachten (PPT gestützt) und praktisch anwenden (Kurztexte verfassen, Grammatikaufgaben bearbeiten).

Die zu behandelnden Themen lauten u.a.:

  • Inhaltsverzeichnis - Wortbildung und Nominalisierung
  • Einleitung und Schlussteil - texttypische Formulierungen
  • Zitierweisen - sprachliche Einbindung
  • Argumentationsabläufe - Kohäsionsmöglichkeiten
  • Textkohärenz - Pronominalisierung und Platzhalterelemente
  • Wissenschaftssprachlicher Ausdruck - textspezifische Wendungen und Funktionsverbgefüge.


Lernziele:
Die Teilnehmer*innen werden mithilfe diverser Aufgabenformate sowie anhand von wissenschaftlichen Texten/Textauszügen die oben angegebenen Grammatikstrukturen üben und selbst wissenschaftssprachliche Texte korrigieren, neu formulieren oder selbst verfassen.
Dadurch sollen folgende Lernziele erreicht werden:

  • wissenschaftsstilistisch anspruchsvolle Sekundärliteratur besser verstehen und analysieren können,
  • wissenschaftliche Texte selbst stilsicher verfassen können.

 

Referentin:
Dr. Barbara Wolf
unterrichtet und lehrt seit über 15 Jahren die Fächer Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Wissenschaftssprache und koordiniert das Schreibzentrum der Universität des Saarlandes. Daneben betreut und berät sie Studierende und Doktoranden individuell bei ihren wissenschaftlichen Schreibarbeiten an wechselnden Institutionen (Universität des Saarlandes, HTW Saar, TU Kaiserslautern, Universität Trier).

 

"Muss ich das wirklich alles lesen?" Strategien zum wissenschaftlichen Lesen

Zeit:Donnerstag, 15.02.2024, 14:00 - 18:00 Uhr
Ort: Hybridveranstaltung: Präsenz-Kurs in Gebäude A2 2, Raum 2.03. Online-Teilnahme über Microsoft Teams möglich. Detaillierte Informationen zum Kursablauf und den Einladungslink zu Microsoft Teams erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.
Kurssprache:  Deutsch (Niveau B2 erforderlich) 
Anmeldung bis 08.02.2024, 12:00 Uhr unter: www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Basisveranstaltung für das SK Zertifikat  (10 AE). Wenn Sie das SK Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme am Workshop und die Absolvierung einer Selbstlernaktivität erforderlich.

Die Antwort auf die Frage „Muss ich das wirklich alles lesen?“  ist Ja und Nein. Entscheidend ist: das Richtige zu lesen und wie man es liest! Es gibt bestimmte Techniken, die helfen, die große Menge an (wissenschaftlichen) Texten im Studium zu verarbeiten. Im Workshop werden Sie diese Strategien kennenlernen, die Ihnen den Start ins Studium und die Vorbereitung auf Klausuren  erleichtern. 
Der Workshop umfasst die folgenden Inhalte:

  • Richtig auswählen: Wie entscheide ich, was wichtig ist, was ich lesen muss und was nicht?
  • Effektiv lesen: Was sind effektive Lesetechniken und Lesestrategien?
  • Optimal organisieren: Wie organisiere ich meinen Leseprozess, meine Leseumgebung und das Zeitmanagement? 

Die Inhalte des Workshops werden flexibel an die Vorkenntnisse und Bedürfnisse der Teilnehmer/innen angepasst. Mithilfe verschiedener aktivierender Methoden sollen folgende  Lernziele erreicht werden: 

  • Leseziele festlegen können
  • Den Leseprozess systematisch organisieren und optimieren können

Referentin: Carmen Neis ist Referentin der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversitätsmanagement der Universität des Saarlandes und Lehrbeauftragte des Schreibzentrums der Universität des Saarlandes. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich wissenschaftliches Schreiben Deutsch und Deutsch als Fremdsprache, Schreibprozessforschung und Schreibdidaktik, Entwicklung und Förderung von Schreibkompetenzen, Peer-Schreibtutor/innen-Ausbildung.

"How to: Studieren in Deutschland". Kulturelle Unterschiede im Studium verstehen und leichter meistern

Zeit: Donnerstag, 07.12.2023, 14:00-17:30 Uhr
Ort: Campus C5 3, Raum 0.25 
Kurssprache:  Deutsch (ab Niveau B1 empfohlen) 
Anmeldung bis06.12.2023, 12:00 Uhr unter: www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html
Basisveranstaltung für das SK Zertifikat  (10 AE). Wenn Sie das SK Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme am Workshop und die Absolvierung einer Selbstlernaktivität erforderlich.

Fragen Sie sich manchmal:

  • Was ist hier im deutschen Unisystem eigentlich üblich und „normal“ – und warum? 
  • Was erwarten meine Dozent:innen von mir? Was kann ich von ihnen erwarten – und was nicht?
  • Wie sollte der Kontakt und die Kommunikation mit meinen Dozent:innen  erfolgen?
  • Was heißt hier „Teamwork“?
  • Wie kann ich (interkulturelle) Missverständnisse erkennen und lösen?

Diese Fragen sind berechtigt. Denn was „normal“ und „selbstverständlich“ ist, kann anders sein.  Auch die Uni ist ein kulturelles System: jedes hat seine Besonderheiten und funktioniert nach eigenen - oft unausgesprochenen - „Regeln“.  Diese erkennen wir meist erst nach und nach – und manchmal viel zu spät. Antworten finden Sie in diesem Workshop.  Anhand praktischer Übungen und authentischer Fallbeispiele (u.a. Filmanalyse) werden wir „typische“ Situationen des Uni-Alltags behandeln, in denen Irritationen auftreten können wie Kontaktaufnahme mit Dozent:innen und Kommiliton:innen, Gruppenarbeit, Sprechstunden

Dabei werden wir:

  • die zentralen Merkmale und den kulturellen Background des deutschen Systems klar herausarbeiten,
  • die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Ihren persönlichen (Lern-/Lehr- und Kommunikations-) Gewohnheiten explorieren,
  • hilfreiche Tools erproben, um Irritationen und Missverständnisse im Kontakt mit Dozent:innen oder Kommiliton:innen systematisch zu erkennen und  konstruktiv zu lösen.

Sie können Sie sich im geschützten Raum austauschen – und alles sagen und fragen, was Sie bisher an der Uni als „ungewohnt“, „unverständlich“ oder „schwierig“ erlebt haben. Sie werden die akademische Kultur an der UdS, sich selbst und andere besser verstehen. Gleichzeitig erwerben Sie transkulturelle Strategien, die auch für die Bewältigung künftiger interkultureller Kontaktsituationen in Alltag, Studium und Beruf nützlich sind.

Dabei gewinnen Sie Klarheit über:

  1. die zentralen Merkmale, Standards und den kulturellen  „Background“  des deutschen Systems
  2. die relevanten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Ihren persönlichen (Lern-/Lehr- und Kommunikations-) Gewohnheiten bzw. Erwartungen
  3. hilfreiche Tools, um Irritationen im Kontakt mit Dozent:innen oder Kommiliton:innen systematisch und konstruktiv zu lösen.

Referentin: Sarah Gisch ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Studienzentrum Saar (ISZ Saar) der Universität des Saarlandes tätig. Neben der Lehre für Interkulturelle Kommunikation ist sie mit dem Projekt „Wissenschaft und Wissenschaftskulturen international“ betraut, das zum Ziel hat, den Studienerfolg internationaler Studierender an der UdS zu optimieren. Sie verfügt über langjährige Erfahrung als interkulturelle Trainerin in verschiedenen v.a. hochschulbezogenen Kontexten und (Kooperations-) Projekten.

IT-Basics

IT & Medien-Kurse auch für Studierende!
Ab 2022 können auch Studierende unsere IT- und Medienkurse der innerbetr. Weiterbildung mit begrenzten Schulungsplätzen kostenlos besuchen!
Registrieren Sie sich als Studierende/r, um die Kurse im Rahmen des Schlüsselkompetenzen-Programms kostenlos zu besuchen! 

Für weitere Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: zell-iw@mx.uni-saarland.de

Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Einführung in MacOS für Umsteiger (Präsenz-Kurs)

Zeit: 06.07/ 13.07.2023, jeweils 13:00-16:00 Uhr
 

Kursbeschreibung & Anmeldung

Wissenschaftliche Poster gestalten mit Affinity Publisher (Online-Kurs)

Zeit: 17.05./24.05.2023, jeweils13:00-15:30 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Gestaltung und Typografie für Print & Online: die Tricks der Profis (Präsenz-Kurs)

Zeit: 01.06.2023, 13:00-16:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Social-Media-Story/Flyer schnell erstellen mit Adobe Express (Präsenz-Kurs, Englisch möglich)

Zeit: 23.05.2023, jeweils 10:00-13:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Affinity Photo – Einführung in die Photoshop-Alternative (Online-Kurs)

Zeit: 26.06. / 03.07. / 10.07. / 17.07.2023, jeweils 13:00-15:30 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Logos, Zeichnungen und Schriften: Vektorgrafiken mit Figma (Präsenz-Kurs, Englisch möglich)

Zeit: 06.06. / 13.06.20233, jeweils 09:00-11:30 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Websites gestalten mit WordPress (Präsenz-Kurs)

Zeit: 15.06. / 22.06. / 29.06.2023, jeweils 16:00-18:30 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

HTML und CSS: die Sprache des World Wide Web (Präsenz-Kurs)

Zeit: 28.06. / 05.07. / 12.07. / 19.07.2023, 13:00-16:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Präsentationen gestalten mit PowerPoint (Präsenz-Kurs, Englisch möglich)

Zeit: 08.05. / 15.05.2023, jeweils 09:00-12:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Corporate Design mit Word-Vorlagen (Online-Kurs)

Zeit: 09.05. / 10.05. / 11.05.2023, jeweils 10:00-13:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Microsoft Excel Grundkurs (Online-Kurs)

Zeit: 18.04. / 19.04. / 20.04.2023, jeweils 09:00-13:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Microsoft Excel Aufbaukurs (Online-Kurs)

Zeit: 02.05. / 03.05. / 04.05.2023, jeweils 10:00-13:00

Kursbeschreibung & Anmeldung

Microsoft Word: Tipps & Tricks (Online-Kurs)

Zeit: 20.06.2023, 11:00-12:00 Uhr

Kursbeschreibung & Anmeldung

Microsoft Excel: Tipps & Tricks (Online-Kurs)

Zeit: 21.06.2023, 11:00-12:00 Uhr


Kursbeschreibung & Anmeldung

Das Career Center

Wir sind dein Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Berufseinstieg und unterstützen dich z. B. bei der Suche nach Praktikums- und Werkstudierendenplätzen, bei der Entwicklung praxisrelevanter Kompetenzen und bei der Vernetzung mit Unternehmen. Für unsere internationalen Studierenden gibt es dazu unsere Student Career Roadmap, die begleitend zum Studium alle wichtigen Meilensteine aufzeigt. 

Nimmst du an unserem Veranstaltungsprogramm mit mindestens 5 AE teil, stellen wir dir gerne eine Teilnahmebescheinigung aus, die du für dein Schlüsselkompetenzen-Zertifikat anrechnen lassen kannst. 

Business Knigge Assessment Center

11.05.2023, 15:00-19:00 Uhr  
Starterzentrum, Gebäude A1 1, Schulungsraum 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Messevorbereitung

01.06.2023, 17:00-18:00 Uhr  
Starterzentrum, Gebäude A1 1, Schulungsraum 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

PR in eigener Sache - die schriftliche Bewerbung

22.06.2023, 17:00-18:00 Uhr 
Starterzentrum, Gebäude A1 1, Schulungsraum 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Netzwerken Online und Offline

06.07.2023, 17:00-19:00 Uhr 
Starterzentrum, Gebäude A1 1, Schulungsraum 

 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Money, Money, Money – die Gehaltsverhandlung

20.07.2023, 17:00-18:00 Uhr 
Starterzentrum, Gebäude A1 1, Schulungsraum 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Student Career Roadmap - Erfolgreich in die Praxis

16.05.2023, 16:00-17:00 Uhr 
Online 

 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Should I stay or should I go now?

31.05.2023, 4 p.m. to 6 p.m. 
Building E2 1, Room 0.01 

 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

How to sell yourself - the job interview

29.06.2023, 5 p.m. to 6 p.m. 
Building A1 1, Room Schulungsraum 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

A Career with the European Union

25.05.2023, 5 p.m. to 7 p.m.  
Online 

 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Prepare for the fair

06.06.2023, 5 p.m. to 7 p.m. 
Online 

Details und Anmeldung:  

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/career-center/veranstaltungen.html

Gesamtübersicht Veranstaltungen

Zur Gesamtübersicht können Sie nachfolgend zwischen 1) dem ausführlichen und kommentierten Veranstaltungsprogramm oder 2) dem aktuellen Semesterflyer als Kurzübersicht wählen.

Beratung und weitere Informationen

Elias Harth, M.A.
Termin nach Vereinbarung unter
elias.harth(at)uni-saarland.de

Tel. 0681 302-70433