Italien

Italien

Bakterielle Meningitis:
Aus mehreren Regionen Italiens wurden zuletzt 2016 Fälle von bakterieller Meningitis gemeldet. Dabei handelt es sich um die Lombardei, Toskana, die Abruzzen, Latium und insbesondere Kampanien. Bereits 2015 wurden ungewöhnliche viele Infektionen in der Region Toskana gemeldet. Als Erreger wurden Meningokokken der Serogruppe C identifiziert. Der empfohlene Impfschutz für unter 25-Jährige und chronisch kranke Sportler ist daher insbesondere zu beachten.

Chikungunya:
Seit Anfang September 2017 wurden rund 300 autochthone Erkrankungen in der Region Latium (Lazio) gemeldet, 170 Infektionen bestätigt. Betroffen sind die Städte Anzio, Rom und Latina. Es sind die ersten lokalen Infektionen in Italien seit einem Ausbruch im Jahr 2007 in der Region Emilia-Romagna. Weitere rund 50 Fälle wurden in Kalabrien verzeichnet. In der betroffenen Region wurde ein Blutspende-Stopp verhängt. Mückenschutz beachten. Weitere Informationen unter Chikungunya. 

FSME:
Die Erkrankung ist in Italien relativ selten. Zwischen 2001und 2010 wurden landesweit 159 Erkrankungen gemeldet. Virusnachweise bei Zecken sprechen für kleinere Naturherde im NO in den Provinzen Trentino, Friaul-Julisch Venetien, Belluno und Goriza sowie in Mittelitalien in den Provinzen Florenz und Latium. Hinweis auf Schutz vor Zeckenstichen, bei Expositionsgefahr in möglichen FSME-Risikogebieten ist eine Impfung zu erwägen.

Masern:
Seit Anfang des Jahres 2018 wurden landesweit bereits über 2.300 Infektionen gemeldet. Am stärksten betroffen sind die Regionen Sizilien, Lazio, Kalabrien, Kampanien und die Lombardei. Es sind überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene erkrankt. Nach dem Rückgang der Neuinfektionen zwischen August und Dezember 2017 steigen die Fallzahlen seit Januar 2018 erneut an. 2017 wurden landesweit ca. 5.000 Infektionen gemeldet. Impfschutz beachten. Weitere Informationen unter Masern.

West-Nil-Virus:
Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor. Zuletzt sind pro Jahr maximal 69 Menschen (2013) erkrankt. Weitere Informationen unter West-Nil-Virus.